Montag, 5. Januar 2015

[Montagsfrage] Gibt es Erzähltechniken, die dich beim Lesen stören?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/ 


Die Montagsfrage erscheint nun bei Buchfresserchen und heute stellt sie folgende Frage:

 Gibt es Erzähltechniken, die dich beim Lesen stören?

Von mir ein ganz klares und lautes JA.

Zum einen mag ich es überhaupt nicht, wenn sich Perspektiven plötzlich oder weniger plötzlich wechseln. Ich kann das einfach nicht leiden. Es spielt auch keine Rolle, ob der Autor das total gut beherrscht (Libba Bray & George R. R. Martin, um einige zu nennen). Das liegt daran, dass ich immer meine Lieblinge habe und ich bei ihnen bleiben möchte. Es ist einfacher sich auf einen Charakter festzulegen, als auf gefühlte tausend.

 Ich mag es auch nicht, wenn der Erzähler den Leser anspricht.
Sehr, sehr selten komme ich damit klar. Manchmal ist der Erzähler auch so kumpelhaft drauf, das ist am schlimmsten.

Außerdem mag ich es nicht, wenn alle Geräusche ausgeschrieben werden.
Immer und total übertrieben. Das tut mir in den Augen und im Kopf weh.
(gehört es auch zu Erzähltechniken?) 

 Ach ja, ich hasse regelrecht Traumsequenzen.
Dieses ganze "Uh-es-ist-gerade-total-mysteriös" nervt.
Außer in wenigen Ausnahmefällen.


Kennt ihr das, wenn die Erzählweise einfach gar nicht bei euch anschlägt?
Oder wenn ihr eine Weile braucht, um in die Geschichte reinzukommen?
Gibt es Erzähltechniken, die euch stören?

 

10 Liebe Worte:

  1. Das mit den Traumsequenzen kann ich total nachvollziehen! Ich mag Träume in Büchern einfach nicht, da geht mir das total auf den Nerv! :/

    Liebe Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott, ja, kumpelhafte Erzähler mag ich in etwa so gerne wie Komiker, die auf Totalproleten machen.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu meine Liebe,

    also bei den "Traumsequenzen" kommt es immer drauf an, manchmal finde ich es ganz lustig. Dagegen nerven mich diese Klammer Beschreibungen/Umschreibungen ja total o.O Was ich auch nicht mag sind kurze Sätze, das Problem habe ich bei meinem aktuellen Buch, da sind die Sätze meistens nur 3-4 Wörter und das stört meinen Lesefluss ungemein.

    LG Dinchen

    AntwortenLöschen
  4. Lieblings-Carly ♥ Wuhuuu! :)
    Ich kann dir absolut nur zustimmen!! Manchmal liebe ich diese Sichtweisen weil man einfach jede Person kennen lernt aber dummerweise schummelt sich bei mir auch immer dieses 'Lieblings'-Gefühl ein. Das ist einfach unvermeidlich, egal wie stark ich versuche objektiv zu bleiben. Ganz schlimm finde ich es wenn ich nicht weiß aus welcher Perspektive ich gerade lese daran ist dann aber alleine Unkönnen schuld und sowas habe ich leider auch schon das ein und andere mal erlebt. *seufz*

    Süße Grüßchen, (Irgendwie hat sich das in meinem Kopf besser angehört aber egal ^^)
    Jasi ♥
    *dich wie immer ganz lieb knuddel und mit buntem Konfetti bewerfe weil heute Montag ist und der Wochenanfang muss einfach gefeiert werden*

    AntwortenLöschen
  5. Traumszenen mag ich auch überhaupt nicht. Ich steig da meistens nicht wirklich durch und überfliege sie deshalb meistens nur noch..

    Und Personenwechsel finde ich auch schlimm. Wenn es zwei Erzähler gibt, dann ist es okay, aber meistens bleibt es ja nicht bei diesen zweien. Gerade habe ich "Wie Sterne so golden gelesen" und obwohl ich Cinder und Kai mag, fand ich ihre Perspektiven am langweiligsten und ich habe innerlich jedes Mal aufgestöhnt, wenn sie wieder an der Reihe waren mit dem Erzählen :/

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
  6. Mich nervt es in der Regel auch, wenn es mehrere Erzähler gibt. Vor allem, wenn die Perspektive dann immer von dem wichtigen, ereignisreichen und spannenden Erzählstrang zu einem eher unwichtigen wechselt und ich den eigentlich gerade total irrelevant finde. ^^ Am schlimmsten ist es allerdings, wenn ein Erzählstrang im Prinzip eine eigene Geschichte hat, dann denk ich mir nur, was das jetzt hier bringt. xD
    Zugegeben, es gibt auch Bücher, da geht das in Ordnung, auch wenn man seinen Liebling hat. Leider ist das aber nicht die Regel und daher ziehe ich einen Ich-Erzähler vor, bevorzugt im Präsens - à propos: Welche Erzählart magst du am liebsten, Liebes? :)

    Ich wünsche dir eine wundervolle, entspannte Woche! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag Perspektivenwechsel eigentlich ganz gern, wenn ich sie denn bemerke - ich habe letztens ein Buch gelesen, in dem mir erst gar nicht aufgefallen ist, dass eine andere Person dran ist. Das war ziemlich blöd :D
    Aber dieses "Ich bin der Hauptcharakter und erzähle dir meine Geschichte, lieber Leser" mag ich nicht so sehr, ist aber auch nicht so verbreitet, glaube ich :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  8. Das mit dem Perspektivenwechsel kenne ich, wobei es bei mir hauptsächlich das "Ich möchte mehr über meinen Liebling erfahren" ist :D
    Wobei ich auch schon Bücher hatte, wo das sehr verwirrend und unnötig war.
    Zu viele Umgebungsbeschreibungen sind wirklich mit der Zeit anstrengend.

    Liebe Grüße
    Smarty

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Liebes =)

    Also ich mag es auch nicht wenn der Autor einfach von einem zum nächsten hüpft. Bei Endgame ist das ja ganz schlimm. Da kann man auch schon einmal durcheinander kommen.
    Ich weiß gar nicht ob ich schon mal ein Buch gelesen habe wo der Erzähler mich persönlich als Leser angesprochen hat. Ich glaube nicht und wenn habe ich es erfolgreich verdrängt ^^

    LG Sunny <3

    AntwortenLöschen
  10. Das empfinde ich oft genauso. Man wartet und wartet die ganze Zeit darauf, dass der eigene Liebling wieder an der Reihe ist. Ätzend. -.-
    Ich mag's auch nicht so gern, wenn die Sätze total abgehackt sind. Kurze Sätze sind ja schön und gut, aber sie sollten sich doch bitte mit längeren abwechseln. Bei kurzen Sätzen fällt es mir schwerer, eine Bindung zum Charakter aufzubauen. Ausnahmen bestätigen hier natürlich die Regel.
    Und: Ich habe erst letzte Tage Phantasmen abgebrochen, weil es mir unter anderem auf den Geist ging, dass ständig so etwas gesagt wurde wie: Das sollte sich bald ändern. Allwissende Erzähler sind murks.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang