Dienstag, 31. März 2015

[DisneyDienstag] Sei ein Biest. Oder auch nicht.





Wisst ihr was? Ich bin einfach so dreist und mache auch noch bei der tollen Aktion der lieben Leslie mit. Der Dienstag hat ja noch ein paar Stündchen und mein Motto lautet: Besser spät als nie ☺

Was der Disney-Dienstag ist:

Von nun an wird der Dienstag jeder Woche im Jahr unter dem Motto "Disney meets Bücher" stehen! Denn jeder wird es nach näherem betrachten selbst feststellen der SUB (Stapel ungelesener Bücher) und der WUB (Wunschzettel ungelesener Bücher) führen beide ein eigenleben...um wieder etwas Herr/Frau der Lage zu werden kann jeder bei dieser Aktion mitmachen :) Dienstags werde ich euch abwechselnd zum SUB oder BUB eine Frage stellen und damit das ganze etwas lustiger, kreativer und spannender wird haben die Fragen etwas mit Disney zu tun. Damit ihr nicht unter Zeitnot steht, werden ich euch immer am neuesten Disney-Dienstag die Frage/das Motto für den kommenden Dienstag mitteilen, so habt ihr genug Zeit euren Beitrag vorzubereiten...

 
Erst habe ich an Harry Potter gedacht, ich mag die alten Cover irgendwie gar nicht. Aber dann habe ich mir gedacht, dass ich sie nicht wirklich biestig finde.

Daher habe ich mich für folgendes Buch entschieden: 

Eine wie Alaska
  
So sehr ich das Buch an sich auch liebe, dieses Cover … was soll das? Was soll mir so ein Mädchenbein und Mädchenarm und ein bisschen Wasser über das Buch verraten? Wie soll es mich ansprechen? 
*Seufz* 

Der Klappentext: Miles ist 16. Viel ist nicht gerade los bei ihm. Keine Liebe, keine Kumpels - ein stinknormales Leben. Bis er Alaska trifft. Miles verknallt sich in das schöne Mädchen und gerät in eine Achterbahn der Gefühle: Alaska - Göttin und Rätsel, euphorisch und voller verrückter Ideen, aber auch unberechenbar und verletzlich. Was verbirgt sich hinter ihrer coolen Fassade? Und was hat der lang ersehnte Kuss zu bedeuten? Alles hätte so schön werden können, wäre Alaska nicht betrunken Auto gefahren ... 

Was denkt ihr über das Cover? Und welches Buch ist euer Biest in eurem Bücherregal?

 

[Tag] Wie ich lese …


Meine liebste Lieblings-Jasi hat mich getaggt und hier ist er, der Tag, der Erhellung über mein Leseverhalten bringen soll ;-)

Vielen herzlichen Dank, an Jasi ♥

Wie erfährst du von Büchern, die du lesen willst?

Ich habe da diese Superkraft. Die heißt Goodreads durchstöbern und bei anderen Bloggern herumlurken. Manchmal, wenn ich ganz freaky drauf bin, stalke ich Verlagsseiten.

Wie bist du zum Lesen gekommen? 

Einst, da sah ich ein Buch. Dann nahm ich es in die Hand … und konnte es nicht lesen! Also bin ich zur Schule gegangen, um zu lernen, wie man Bücher liest. Seit dem habe ich nie aufgehört.

book animated GIF

Hat sich dein Buchgeschmack mit dem Alter geändert?

Jaein. Nach wie vor liebe ich Fantasy. Allerdings erwarte ich mehr von Büchern, als ich es früher getan habe. Früher habe ich einfach nur Bücher gelesen, ohne über das Gelesene nachzudenken. Erst mit dem Alter kam auch die Weisheit, um Bücher richtig zu lesen und zu genießen ;-)

Kaufst du regelmäßig Bücher?

Hahahaha. Nein.
Ich kaufe Bücher, wenn mir langweilig ist. Wenn ich mich belohnen will. Wenn ich mich ablenken will. Wenn ich mich trösten will. Wenn ich sie mir eigentlich nicht leisten kann und deshalb auf Essen und Trinken verzichten muss.

 photo Lotsofbooks_zps53eb0225.gif

Wie reagierst du, wenn du das Ende von einem Buch überhaupt nicht ausstehen kannst?

Ich flippe aus. Ohne Witz. Ich. Flippe. Aus.



Liest du auch manchmal die letzte Seite, um zu wissen, ob es ein gutes Ende gibt?

Neeeeeeeeein.



Hast du manchmal Leseflauten?

Nope, eigentlich nicht. Manchmal will ich nur alle meine Bücher aufeinmal lesen, dann bin ich etwas überfordert und schaue mir eine Serie an oder so.



Heute ist der Tag, an dem auch ich, Menschen tagge ☺
Nine 

und wenn ihr den Tag noch nicht gemacht habt und Lust darauf habt, dann macht ihn auch einfach ☺

 

Montag, 30. März 2015

[Tag] Würdest du eher zu spät da sein oder nie? ;)

Einst, vor zehntausend Blogger-Jahren, im Blogger-Universum, wurde eine kleine Bloggerin getaggt.

Heute, viele Jahre später, holt sie den Tag nach (an die sie sich noch erinnern kann).

Lehnt euch zurück, schnappt euch Poppcorn und genießt die Show.

Würdest du eher ... getaggt von Sunny-Bunny

1. ...für den Rest deines Lebens nur noch Trilogien lesen ODER nur noch Einzelbände? 

Serienjunkie, muss ich noch mehr sagen?

2. ...für den Rest deines Lebens nur noch Bücher von AutorINNEN lesen ODER nur noch von AutorEN? 

Da zu meinen Lieblingsautoren MÄNNER und FRAUEN gehören und beide Geschlechter ziemlich ausgleichend vertreten sind, wähle ich eine Mischung aus Mann und Frau. Dieses neue Geschlecht nennen wir Märauen.

3. ...für den Rest deines Lebens Bücher nur noch "offline" in deiner Lieblingsbuchhandlung kaufen ODER nur noch im Internet, wobei du dich für einen Anbieter entscheiden musst? 

Ähm, dann wähle ich den rieeesigen Osiander in Tübingen. Dort gibt es ALLES.

4. ...haben, dass all deine Lieblingsbücher als Kinofilme verfilmt werden ODER als Fernsehserien? 

Ich wiederhole mich: Serienjunkie.

5. ...für den Rest deines Lebens nur noch 5 Seiten pro Tag lesen dürfen ODER 5 Bücher pro Woche lesenmüssen? 

*ohne mit der Wimper zu zucken* Die fünf Bücher, gib mir die fünf Bücher. Was soll ich schon mit fünf Seiten AM TAG?

6. ...dein Geld als professioneller Rezensent verdienen ODER als Autor? 

Einfach ☺ Natürlich würde ich gerne Autorin werden / sein.

7. ...für den Rest deines Lebens immer wieder (und nur noch) deine 20 Lieblingsbücher lesen ODER nur noch Bücher, die du noch nicht kennst (keine Re-reads)? 

Bücher, die ich nicht kenne. Ich denke, dass so gut wie jeder Buchliebhaber so auf die Frage antworten würde.

8. ...Bibliothekar sein ODER Buchhändler? 

Puh, das ist jetzt aber schwer. Ich lieeebe Bibliotheken und dann könnte ich eine eckige Leseprille um den Hals an einer Kette tragen und ganz wichtig tun ☺ Außerdem hätte ich ein ganz großes Gebäude nur für meine Bücher! Äh, ich meine, natürlich für die Bücher der Allgemeinheit *lieb lächel*

9. ...für den Rest deines Lebens nur noch dein Lieblingsgenre lesen ODER alle Genres außer deinem Lieblingsgenre? 

Lol, natürlich wähle ich mein Lieblingsgenre. 
FANTASY. Da gibt es alles: Abenteuer, Liebe, Tod und Mord, andere coole Dinge.

10. ...für den Rest deines Lebens nur noch Printbücher lesen ODER nur noch eBooks?

Printbücher. Ist mir egal, ob sie unpraktisch, teuer und schwer sind.


Heute tagge ich niemanden, da der Tag schon ein Weilchen im Umlauf ist (ist irgendwie mein Standardspruch, sorry, ist aber auch die Wahrheit!).
Wenn ihr Lust darauf habt, dann macht ihn doch einfach ☺ Rebelliert gegen das System. Anarchie! Raaahr.
und einen wunderschönen Tag euch noch allen

http://38.media.tumblr.com/ae45544776c8b5304bc94e0fc5799c97/tumblr_mz8wgkhCLN1qa2qwgo1_400.gif

[Buchrezension] Wo steckst du, Bernadette von Maria Sempel

Wo steckst du, Bernadette?Klappentext: Bernadette Fox ist chaotisch, überfordert – und ungeheuer liebenswert. Ihr Ehemann Elgie, der neue Hoffnungsträger bei Microsoft, mag ihren Witz. Und ihre verrückten Ideen. Irgendwie auch ihre Unsicherheit, wenn sie mal wieder von quälenden Ängsten heimgesucht wird. Die anderen Mütter, allesamt perfekt organisiert, halten Bernadette allerdings für eine Nervensäge. Verantwortungslos. Schließlich beschäftigt sie online eine indische Assistentin, die den Alltag für sie regelt. Zum Stundensatz von 0,75 Dollar reserviert Manjula den Tisch im Restaurant, erledigt mal eben die Bankgeschäfte und bucht den Familienurlaub in die Antarktis. Und für ihre 15jährige Tochter Bee, die kleine Streberin, ist Bernadette, na ja, eine Mutter. Bee kennt ja keine andere. Doch irgendwann beschließt Bernadette auszubrechen. Ihr wird das alles zu viel. Und auf einmal ist sie verschwunden …


Wo steckst du, Bernadette | Maria Sempel | Contemporary, Humor | btb | ISBN: 978-3-442-74851-8 | Taschenbuch, 384 Seiten

Erster Satz: Das Erste, was nervt, ist, wenn ich Dad frage, was er glaubt, wo Mom abgeblieben ist, und er jedes Mal sagt: "Das Allerwichtigste ist, dass du nicht denkst, dass es nicht deine Schuld ist."

Meine Meinung: Die Erzählweise des Buches ist anders. Sie setzt sich zusammen aus Briefen, Emails und der Schilderung eines vierzehnjährigen Mädchens, das die Tochter von Bernadette ist. Anfangs hat mich genau diese Erzählweise gereizt. Mit ihrem Humor und der Andersartigkeit schien sie genau meinen Nerv getroffen zu haben. Alledings wird es nach einer Weile anstrengend, sich die Handlung aus den verschiedenen "Schnipseln" zusammenzusetzen. Manche Briefe oder Nachrichten sind so lapidar, dass man sie auch getrost weg lassen könnte. Einige Male musste ich mich sogar bremsen, um sie nicht zu überfliegen, bis endlich mal wieder die Handlung vorwärts geht.

Trotz der Langatmigkeit ist das Buch sehr lustig geschrieben. Die Charaktere sind total verschroben und merkwürdig und ahnen nichts davon, dass sie nicht ganz der Norm entsprechen. Wenn solche Charaktere aufeinander knallen, kann es nur noch gut werden. Jedenfalls denkt man das und so wirkt es auch bis zu einem gewissen Punkt. Dann setzt die bereits erwähnte Langatmigkeit ein und die Spannung, die nur von den Charakteren und der verschwundenen Bernadette aufrecht gehalten wird, flacht ziemlich schnell ab.

Die Konstruktion der Handlung hat sicherlich ziemlich viel Zeit beansprucht, so komplex, wie sie aufgebaut ist. Dennoch hat mir eine Handlung stellenweise gefehlt. Die Charaktere ziehen ihr Ding durch, die Handlung plätschert langsam vor sich hin und Bernadette ist zum Totlachen. Man hat das Gefühl auf heißen Kohlen zu sitzen, allerdings passiert lange nichts Relevantes.

Dann gibt es noch einige Klischees, die mir überhaupt nicht gefallen haben. Zum Beispiel eine indische Assistentin, die für den Stundenlohn von 0,75 US-Dollar arbeitet und sich mit lächerlichen Aufgaben abgeben muss. Ich möchte nicht länger darauf eingehen, aber diese übergezeichnete Klischee-Ausländerfigur, die wohl satirisch wirken soll, hat bei mir seine Wirkung vollkommen verfehlt.

Bewertung: Eine wirklich gute Idee, eine tolle flüssige Schreibweise, allerdings ohne eine recht ersichtliche Handlung. Nach einer Weile flacht der Witz leider ab und das Buch wirkt zu sehr gewollt spritzig. Schade eigentlich, da es vielversprechend anfängt, ♥♥♥ Herzchen.


Autorin: Maria Semple reiste die ersten Jahre ihres Lebens mit ihren Eltern kreuz und quer durch Europa (in Spanien schrieb ihr Vater Lorenzo den Pilot zur TV-Serie Batman), bevor sie nach Los Angeles und später nach Colorado zog. Unmittelbar nach Abschluss ihres Studiums am Barnard-College verkaufte sie ein Movie Script an Twentieth Century Fox, woraufhin sie sich wieder in LA niederließ. Sie arbeitete zunächst für Beverly Hills, 90210, schrieb dann für Sitcoms wie Ellen, Mad About You und Arrested Development. Inzwischen lebt sie mit ihrem Ehemann, der für die Simpsons schreibt, und der gemeinsamen Tochter in Seattle. Sie schreibt Bücher, studiert nebenher, und versucht, nicht ständig online zu sein. "Where'd You Go, Bernadette" steht seit über 30 Wochen auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Eine Kinoverfilmung ist in Arbeit. (Quelle)

Maria Semple
© Leta Warne

Vielen Dank an den Randomhouse-Verlag, für die großzügige Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Samstag, 28. März 2015

[Buchrezension] Zwischen jetzt und immer von Sarah Dessen


Zwischen jetzt und immer Macy weiß, was sie keinesfalls will: Chaos. Denn Chaos macht ihr Angst, macht sie hilflos. Also trägt sie nach außen eine perfekte Fassade zur Schau und sucht sich einen hyperintelligenten Freund, der auf alles eine Antwort zu haben scheint: Jason. Was er ihr nicht geben kann, ist Wärme. Trotzdem ist Macy, als Jason eine Beziehungspause vorschlägt, am Boden zerstört. Und obwohl sie es so gründlich aus ihrem Leben verbannt hat, scheint jetzt eine gute Portion Chaos ihre einzige Rettung. Die kann sie haben - indem sie einen Job bei Wish Catering annimmt. Denn die Menschen, denen sie dort begegnet, bringen ihr Leben ins Rollen. Allen voran Wes …

Zwischen jetzt und immer | The Truth about Forever | Sarah Dessen | YA, Contemporary, Romance dtv | 9783423782654 | Taschenbuch, 512 Seiten


Für weitere Infos hierher klicken

 

Erster Satz: In ein paar Stunden flog Jason also ab, ins Schlaumeiercamp.

Meine Meinung: Dieses Buch ist keine Liebesgeschichte, jedenfalls keine klassische Jugendliebesgeschichte. Es geht nicht darum, dass Person A mit Person B zusammenkommt. Vielmehr geht es darum, dass verschiedene Charaktere miteinander in Berührung kommen, wobei alle Charaktere komplett verschieden sind und sich sich gegenseitig verändern. Die Charaktere des Buches sind so dreidimensional dargestellt, dass sie echte Menschen sein könnten, die wir in der Schule oder auf der Arbeit treffen könnten. Sie sind das Herzstück des Buches.

Besonders klasse finde ich Macy, die Protagonistin. Das bedeutet nicht, dass ich sie nicht gerne mal durchgeschüttelt hätte, denn das Mädel braucht eine Weile, bis sie endlich mal den Mund aufmacht und selbstbewusst wird. Ihre Entwicklung ist dabei so unterhaltsam und nachvollziehbar, dass man sie gerne dabei beobachtet, wie sie wächst und endlich zu sich steht.

Der Love Interest ist ein netter Junge von neben an, der selber eigene Probleme hat. Es ist zuckersüß, wie die beiden sich langsam verlieben *seufz*. Hier hat man nicht das Gefühl, dass es sich um zwei hormongesteuerte Teenager handelt, sondern zwei Personen, die sich gegenseitig wertschätzen und sich tatsächlich ineinander verlieben.

Auch die Nebencharaktere sind wundervoll. Mit jeder einzelnen Person würde ich gerne mal Tee trinken und mir ihre Lebensgeschichten anhören. Am liebsten hätte ich einzelne Geschichten zu jedem von ihnen, weil ich sie nicht loslassen möchte. Dafür sind sie zu interessant.

Wie bei allen Büchern, die ich bisher von der Autorin gelesen habe, ist die Spannung eher unterschwellig. Es gibt keine Bösewichte zu bezwingen und die Welt muss nicht von unserem Protagonisten gerettet werden. Vielmehr wird man in das normale Leben eines normalen Mädchens hineingezogen. Das mag sich nicht sehr aufregend anhören, ist es aber!

Sarah Dessen schreibt sehr flüssig. Sie versucht sich nicht an einer Art Jugendsprache, um ihre Bücher authentisch zu machen (ganz ehrlich, das klappt doch nie, wenn Autoren möchtegern "jugendlich" schreiben). Ihre Beschreibungen sind an der Grenze zu "beinahe zu viel", aber sie kriegt jedes Mal noch die Kurve.

Bewertung: Sarah Dessen schreibt immer Bücher, die sich wie eine kuschelige Decke um den Leser legen, ihn wärmen, trösten und unterhalten. Auch wenn man nicht unbedingt getröstet werden will. Sie tun der Seele einfach gut, es sind Herzensbücher, wie eine Freundin von mir sagen würde. Daher greife ich im Zweifel nach einem ihrer Bücher. Also, wenn ihr nach einer süßen, romantischen, echten Geschichte sucht, dann sollte dieses hier das richtige Buch für euch sein, ♥♥♥♥♥ Herzchen.



Autorin: Sarah Dessen, geboren 1970 in North Carolina, hat mit 26 ihren ersten Roman veröffentlicht und gehört inzwischen zur Topliga der deutschen Jugendbuchszene.
Sie lebt mit ihrer Familie in Chapel Hill und unterrichtet Kreatives Schreiben an der University of North Carolina. (Quelle)

© KPO Photo

Sonntag, 22. März 2015

[Buchrezension] Red Queen von Victoria Aveyard

 
The poverty stricken Reds are commoners, living under the rule of the Silvers, elite warriors with god-like powers.
To Mare Barrow, a 17-year-old Red girl from The Stilts, it looks like nothing will ever change.
Mare finds herself working in the Silver Palace, at the center of those she hates the most. She quickly discovers that, despite her red blood, she possesses a deadly power of her own. One that threatens to destroy Silver control.
But power is a dangerous game. And in this world divided by blood, who will win? (Goodreads)


Red Queen | Victoria Aveyard | YA, Fantasy | HarperCollins | ISBN: 978-0062310637 | Hardcover, 400 Seiten

 
Erste Zeilen: I hate First Friday. It makes the village crowded and now, in the heat of high summer, that's the last thing anyone wants.

Meine Meinung: Man nehme ein hübsches, irreleitendes Cover, mische eine Portion Throne of Glass, eine handvoll Selection und ein paar Löffel die Beschenkte hinzu. Das Ganze backt man im vorgeheizten Ofen des systematisch organisierten Hypes und tadaaa, raus kommt ein Bestseller. Nicht vergessen, das Ganze abkühlen zu lassen und dann mit vorsicht zu genießen. Übrigens könnte man eine Prise Red Rising hinzufügen, um einen besonderen Geschmack zu kreieren, aber das ist optional. Ach ja, das Buch bitte mit sehr viel X-Men hinunterspülen.

Ich hoffe doch, dass ihr die Ironie heraushören könnt.

Alles fing damit an, dass das Cover auf ALLEN buchrelevanten sozialen Netzwerken gepriesen wurde, als wäre es der Heiland der Buchwelt. Als wäre es alles, was ein Fantasy/Dystopie-Liebhaber, sich nur wünschen könnte.

Zur Verteidigung des Buches, fängt die Handlung ziemlich spannend an. Die Protagonistin scheint ungewöhnlich zu sein und erinnert mich gleich an Cealeana (Throne of Glass) und Katsa (die Beschenkte). Sie steht im Schatten ihrer jüngeren Schwester, ist alles andere als perfekt und irgendwie mochte ich sie total gern. Deshalb habe ich mich später umso betrogener gefühlt, als sie zu *schüttel* AMERICA SINGER mutiert ist (Selection). Argh. Ihr könnt sagen, was ihr wollt. Als die Handlung richtig losgegangen ist, habe ich nur noch America vor mir gesehen. America, auf die alle Typen im Umkreis von 100km stehen, weil sie America ist. America, die sich nie entscheiden kann und nur herumeiert. Argh².

Dazu kam dann etwas Throne of Glass-Action und mega viel Selection-Hof-Drama hinzu.
Eine Protagonistin, die von Bad Ass zur untätigen Prinzessin wird und a) die Handlung nicht vorantreiben kann, b) nicht A und B zusammenzählen kann c) ich könnte über b) hinweg schauen, wenn sie wenigstens mal etwas einmal hinterfragen würde! (ihre Gefühle zu den Love Interessts zählen hierbei nicht)

Und wie sieht die Welt aus?, wollt ihr wissen. Das ist eine Frage, auf die, auch ich gerne Antworten hätte. Anscheinend ist es *Überraschung* eine Mischung aus den genannten Büchern. Irgendwie mittelalterlich und irgendwie modern (Kameras usw.).

Und wie funktioniert diese Welt?, fragt ihr. Wieder eine vorzügliche Frage, auf die ich keine Antwort geben kann. Irgendwie gibt es adlige Silvers (das sind die mit den Superkräften), dann gibt es noch nicht adlige Silvers. Die Adligen herrschen über alle anderen (Silvers und Reds). Und wieso? Wird nicht gesagt.
Irgendwo gibt es noch Krieg. Und wieso? Die Gründe sind mir zu oberflächlich und willkürlich.

Aber die Schreibweise, die ist gut oder?, ist eure nächste Frage. Zum Glück, ja. Sonst hätte ich das Buch irgendwann abgebrochen, so sehr ging mir alles auf die Nerven.

Bewertung: Dem Anfang des Buches würde ich 4 Herzchen geben, dem Ende auch, aber der Mittelteil verdient nur 2 Herzchen. Erstens ist das Buch kaum originell (zuerst schien es so). Zweitens, all die Gründe, die ich aufgezählt habe. Die Wendungen habe ich vorhergesehen, weil einige Dinge für mich von Anfang an keinen Sinn gemacht haben. Möglicherweise werde ich die Reihe weiterlesen. Hoffentlich wird sie dann an Originalität dazugewinnen. Für den ersten Band ♥♥♥ Herzchen.

Bevor jetzt irgendwelche Experten auftauchen, möchte ich klarstellen, dass die Autorin oder die Verlagsleute in Interviews ganz genau sagen, dass folgende, von mir erwähnte Werke als Inspiration für Red Queen gedient haben. Inspirieren lassen ist ja schön und gut, aber wenn die Ähnlichkeiten so krass die überhand gewinnen und man nach dem Eigenanteil mit der Lupe suchen muss, wo bleibt dann die Originalität? Wo bleibt das Besondere, das jedes Buch haben sollte?

 


Autorin: I’m a writer repped by Suzie Townsend at New Leaf Literary & Media, Inc. I split my time between my hometown East Longmeadow, Massachusetts and Los Angeles. After graduating with a BFA in Screenwriting from the University of Southern California, I decided to try my hand at writing a novel. My debut RED QUEEN came out of the terrifying, unemployed year after college.
Currently I’m revising the second book in the RED QUEEN series, along with pursuing other projects in literature and film. My proudest achievements are riding a horse in the mountains of Montana and navigating from London to Edinburgh without GPS. (Quelle)


Mittwoch, 18. März 2015

[Filmrezension] Shades of Grey

 

Mr. Grey wird Sie jetzt empfangen …  xD

Ich war wirklich neugierig auf den Film.
Klar, das Buch fand ich nicht ganz so prickelnd, aber manchmal sind Buchverfilmungen besser als das Buch an sich. Hier geht es zu meiner Rezension vom Buch. Auf viele Kritikpunkte, die ich bereits in meiner Rezension erwähnt habe, gehe ich hier nicht mehr ein. Der Film ist erstaunlich nah am Buch orientiert und ich mag mich nicht wiederholen.

In verschiedenen Rezensionen habe ich schon gelesen, dass die Gewichtung im Film eher auf die Beziehung zwischen Anastacia (nennt mich Ana) und Christian gelegt wird. 
Es handelt sich zwar nicht um einen Porno (wie viele befürchten oder sich erhoffen), aber die Sex-Szenen sind schon recht umfangreich. Man sieht viel nackte Haut und das schon paar Minuten am Stück. Brüste, Popos und andere Körperteile, also ;-) Adam- und Eva-Stellen werden geschickt abgeschirmt und dem Zuschauer nicht auf der riesigen Leinwand präsentiert.
Für empfindlichere Personen würde ich empfehlen, den Film eher auf DVD zu Hause anzuschauen.

Besonders gut haben mir die Schauspieler gefallen, die das Beste aus den Rollen rausholen. Wobei es nicht viel rauszuholen gibt und der schlechte Schreibstil der Autorin sich auch an einigen Stellen bemerkbar macht. Zum Beispiel, wenn Christian spricht. Wieso hat man hier nicht einen guten Drehbuchautoren neue Sprüche für Christian schreiben lassen können? Wieso musste der arme Mann diese kitschigen Dinge sagen müssen?
Anastacia, die sich im Buch nie durchsetzen kann, hat im Film eine beinahe schizophrene Persönlichkeit. Mal ist sie total locker und cool drauf, wehrt sich hier und da und dann ist sie wieder eine "Ich-kriege-den-Mund-nicht-auf"-Tussi.

Ansonsten fand ich die Sets, an denen gedreht wurde sehr schön umgesetzt. In Christians Apartment würde ich gleich einziehen, natürlich ohne ihn und seine Kammer des Grauens Vergnügens.
Obwohl … schaut euch doch mal bitte Jamie Dornan an. Der Mann ist ziemlich heiß.


Ana X Christian Anastasia Steele animated GIF

Eine musikalische Untermalung war nicht immer vorhanden, wodurch der (bereits lahmen) Handlung noch mal Spannung entzogen wurde. Schade eigentlich.

Was lässt sich zum Schluss sagen?
Dem Film würde ich ganz unabhängig vom Buch ♥♥,♥ Herzchen geben. Er könnte manchen Menschen gefallen, man kann ihn sich ansehen. Ein Unterhaltungsfaktor war für mich kaum vorhanden. Wenn ich mich unterhalten gefühlt habe, dann wegen den blöden Sprüchen und wegen den doofen Charakteren.
 

Dienstag, 17. März 2015

[Der alltägliche Wahnsinn] Kennt ihr schon …

25154027 

… Band zwei der "Seiten der Welt"-Reihe/Trilogie? 

Es soll übrigens am 25.7. 2015 erscheinen.

Ich frage mich, ob es auch so schillernd sein wird, wie Band eins.
Oder ob es tatsächlich die Endfassung des Covers ist.

Ich habe es übrigens auf Goodreads entdeckt, leider liegt noch kein Klappentext vor. Bei Informationen, würde ich euch bitten, in den Kommentaren euch auszutoben ;) 

Habt ihr Band eins schon gelesen?
Werdet ihr Band zwei lesen? 

 

Samstag, 14. März 2015

[Aufgereiht] Vampire Academy von Richelle Mead



description

 |ohne Spoiler|

1. Die harten Fakten

Die Bände: Vampire Academy / Blutsschwestern | Frostbite / Blaues Blut | Shadow Kiss / Schattenträume | Blood Promise / Blutschwur | Spirit Bound / Seelenruf | Last Sacrifice / Schicksalsbande
Verlag: Penguin Razorbill | Egmont Lyx
Meine Bewertungen: 3,5 | 3,5 | 5 | 5 | 4 | 5  = 4,25

2. Die Essenz / Um was es geht

Zuerst eine kleine Legende:
Es gibt drei verschiedene Vampir"arten": Vampire, Dhampire, Strigoi.
Moroi: Vampire, die in der Sonne geschwächt sind, aber nicht sterben. Sie besitzen Elementarmagie, brauchen Blut, allerdings essen sie auch "normal", es gibt adlige und nicht adlige
Dhampir: Halb Mensch, halb Vampir (schneller, besser als Menschen), beschützen die Moroi
Strigoi: Vampire, töten ihre Blutspender, sind abgrundtief böse

Der Hauptcharakter ist Rose, ein Dhampir. Ihre beste Freundin Lissa ist eine Vampir-Prinzessin und beide gehen auf die Saint Vladimir Academy, wo Dhampire und Moroi ausgebildet werden.

Am Ende der Reihe hat man alle Charaktere so sehr ins Herz geschlossen, dass man sie gar nicht gehen lassen mag. Die Protagonistin ist eine sehr starke Persönlichkeit, die sich über die Jugendbuch-Klischees erhebt, aber auch die anderen Charaktere sind vielschichtig und interessant.

Die Beziehungen der jeweiligen Charaktere finde ich sehr gut ausgebaut und dargestellt.
Ich denke, dass die Liebesgeschichte Romantiker und Nicht-Romantiker gleichzeitig erfreuen wird. Sie ist nicht zu kitschig, hat aber ihre Schwärmmomente. Toll ist es auch, dass die Hürden, die zwischen den Charakteren stehen, nachvollziehbare Hürden sind und die Charaktere tatsächlich miteinander kommunizieren und versuchen Probleme zu klären.

Zur Handlung sage ich nicht viel, außer, dass sie in allen Büchern sehr schnell voranstreitet. Jedes Buch baut auf das andere auf, weshalb die Handlung immer komplizierter und spannender wird.
Der Mix aus Freundschaft, Liebesangelegenheit, Action und übergreifende Themen ist sehr gut ausbalanciert, weshalb es nie langweilig wird.

3. Das Gefühl danach / Zufriedenheit?

Es war ein gutes Ende. Als Leser bekommt man auf die relevanten Fragen Antworten, wobei das Ende weitere Fragen aufwirft, die Nebencharaktere angehen. Diese sind welche, mit denen man leben kann und mit Hinblick auf die Spin-Off-Reihe, die ebenfalls sechs Bücher beeinhaltet, ein Anreiz auch diese zu verfolgen.

4. Empfehlenswert?

Der Anfang ist sehr dramatisch. Es geht um Highschool-Dramen, die Geschichte scheint nicht sehr reif zu sein. Allerdings wird die Serie mit jedem Buch besser. Alle Charaktere (!) machen eine nachvollziehbare Entwicklung durch, die Handlung gewinnt an Komplexität und das Ganze wirkt viel reifer und spannender. Dennoch verliert die Reihe nicht ihre Leichtigkeit, weshalb man jedes Buch innerhalb von wenigen Tagen durch hat. Hier besteht deffinitiv Suchtfaktor.

Freitag, 13. März 2015

[Der alltägliche Wahnsinn] Kennt ihr schon …

 

… das neue Buch der Träume? 

Kerstin Gier hat es mit folgendem Kommentar auf Facebook geteilt:

Okay. Dann also jetzt. Ich präsentiere voller Stolz Eva Schöffmann-Davidovs Cover für "Silber - das dritte Buch der Träume", das am 8. Oktober erscheinen wird. Es ist NICHT grau, sondern silbern. So richtig metallisch, schimmernd und magisch. Seht ihr all die feinen kleinen Linien darin? Und die Traum-Fische? Das Auge? Und den Mond in der Pupille der Echse? 

Ich finde das Cover wundervoll und kann es kaum noch erwarten, das Buch in den Händen halten zu dürfen!

Und was denkt ihr darüber? 

[Aufgereiht] Eine neue Kategorie



Hiermit stelle ich euch eine neue Kategorie auf meinem Blog vor.
Sie trägt den Namen Aufgereiht und wie man vermuten kann, geht es um Bücherreihen. Allerdings werde ich nicht nur Reihen, sondern auch Trilogien vorstellen.

Hierbei wird darauf eingangen, wie viele Bände eine Reihe hat.
Um was es geht und ob die Reihe empfehlenswert ist.

Natürlich alles ganz ohne Spoiler.

Wie findet ihr die Idee?

Dienstag, 10. März 2015

[Buchrezension] Rain – Das tödliche Element von Virginia Bergin


Rain – Das tödliche Element (The Rain, #1) Samstag, Partyabend. Ruby und ihre Freunde feiern ausgelassen bis in die Nacht. Was keiner ahnt: Es wird das letzte Mal sein. Ruby wird ihre Freunde niemals wiedersehen. Und sie wird auch Caspar zum ersten und letzten Mal geküsst haben. Denn in dieser Nacht kommt der giftige Regen, der ein tödliches Virus bringt. Die Menschheit rast ihrem Untergang entgegen. Wer nicht gleich stirbt, kämpft mit allen Mitteln ums Überleben. Freunde werden zu Feinden, Kinder zu Waisen, Nachbarn zu Gesetzesbrechern. Auch Ruby ist von einem Tag auf den anderen völlig auf sich allein gestellt. Inmitten von Tod, Chaos und Angst macht sie sich verzweifelt auf die Suche nach überlebenden Verwandten. Doch es gibt auch Hoffnung. Ruby erhält ein Lebenszeichen ihres totgeglaubten Vaters …

Rain – Das tödliche Element
| Virginia Bergin | YA, Endzeit | Fischer KJB |
ISBN: 978-3-7373-5155-3 | Hardcover,
416 Seiten 



Erster Satz: Wenn das hier einfach so eine Geschichte wäre, eine von denen, die man zum Spaß liest, hätte sie einen tollen Anfang.

Meine Meinung: Die Idee ist genial und zugleich erschreckend nah an der Realität orientiert. Giftiger Regen, verseuchtes Grundwasser oder gar kein Wasser. Leider gibt es Länder, die sich schon lange mit ähnlichen Problemen auseinandersetzen müssen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, nicht nach Belieben zu duschen oder Wasser zu trinken.

Allein die Idee gibt so viel Potenzial für Konflikte, dass ich dachte, das Buch könnte gar nicht nicht unterhaltsam sein. Allerdings traf mich die volle Wucht der Wahrheit spätestens nach den ersten paar Kapiteln. Der Schreibstil.
Zuerst dachte ich: Das ist ungewöhnlich und interessant, aber vielleicht gewöhne ich mich ja daran. Dann wollte ich irgendwann nur noch, dass die Protagonistin endlich den Mund hält, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Ihre verdrehten Gedankengänge plus dieser grausame, Leser unfreundliche Schreibstil.
Es gibt unnötige Absätze, zusammengewürfelte Wortkombinationen, verwörtlichte Geräusche (Bsp. WUUUUUUUMMMMMSSSS oder so etwas) und Schimpfwörter werden mit Schmetterlingszeichnungen ersetzt (das fand ich irgendwie cool, muss ich sagen).

Das alles und dieser unsympathische Charakter von Ruby, der Protagonistin, hemmen den Lesefluss ungemein. Zuerst erhofft man sich, dass Ruby ihre unreife Einstellung zur Seite legt und endlich mal anfängt nachzudenken. Später verflucht man sie nur noch, weil sie sich so doof verhält, dass kein einziger Mensch, in einer apokalyptischen ENDZEIT wo die Ressourcen so rar sind, sich so verhalten würde. So putzt sie sich die Zähne mit Cola (genau, es gibt nichts zu trinken), trinkt alles Wasser auf, das sie sich angesparrt hat und übergibt sich dann (es gibt immer noch nichts zu trinken) und in dieser lebensbedrohlichen Welt macht sie ungeschützt eine Radtour (der Regen ist giftig und es könnte jederzeit anfangen zu regnen) und von ihrer Eitelkeit will ich gar nicht erst anfangen.

Manche Dinge haben mir aber auch gefallen. Rubys Stiefvater, der leider nur ein Nebencharakter ist und von dem ich gerne mehr gelesen hätte. Der Mann hat es drauf, wenn ich mal in einer solchen Lage stecken sollte, wünsche ich mir jemanden wie ihn an der Seite.
Auch einen andereren Nebencharakter, der sich alleine durch die Welt durchschlägt, fand ich sehr interessant. Natürlich wird er für seine Vorsicht und Logik von Ruby erst mal ausgelacht … Dieses Mädchen, mir fehlen die Worte.

Außer dem sehr gelungenen Anfang und dem sehr guten Ende ist ein Hänger im Mittelteil drin. Wir begleiten Ruby (und ärgern uns über sie), allerdings wird die veränderte Welt total gut verbildlicht, wodurch man etwas entschädigt wird. Die Autorin scheut sich nicht verwesende Leichen zu beschreiben, was zur tristen Atmosphäre viel beiträgt. An manchen Stellen sieht man auch, dass die Autorin eigentlich einen sehr flüssigen Schreibstil hat. Die Betonung liegt auf eigentlich.

Fazit: Wie kann man nur eine derart tolle Idee in den Sand setzen? Antwort: indem man den Leser mit einer unverbesserlichen, unreifen Protagonistin und einem im Kopf schmerzenden Schreibstil matert. Noch bin ich mir unsicher, ob ich den zweiten Band lesen möchte. Einerseits will ich wissen, ob Ruby endlich an Verstand gewinnt, außerdem gibt es einen Cliffhanger am Ende des Buches. Andererseits ist da dieser Schreibstil. Kommt Zeit, kommt Rat, für diesen ersten mäßigen Band ♥♥,♥ Herzchen. Mehr ist leider nicht drin.

Autorin: Virginia Bergin wuchs in Abingdon in der Grafschaf Oxfordshire, England, auf und studierte zunächst in Oxford Psychologie. Nach Ausflügen in die bildende Kunst und an die Londoner Hochschule für Kunst und Design entdeckte Virginia Bergin das Kreative Schreiben für sich. Seitdem schreibt sie vor allem Drehbücher und lebt heute in Bristol. ›Rain – Das tödliche Element‹ ist ihr erster Roman für junge Leser. (Quelle)

Foto: R S-J


Vielen Dank an den Fischer Verlag, für die großzügige Bereitstellung des tollen Rezensionsexemplares!

Montag, 9. März 2015

[Cover Monday] Soundless von Michelle Mead

 

Lange Zeit schon habe ich ein Auge auf der Cover-Monday-Aktion von der lieben Maura gehabt.

Heute ist es soweit, ich schließe mich an und folgendes Cover habe ich mir ausgesucht:

Soundless 

Es ist das neue Buch von Richelle Mead.
Genau, die Autorin von Vampire Academy, eine meiner Lieblingsreihen!

Das Cover gefällt mir total gut! Es hat einen asiatischen Flair, worauf ich wirklich stehe. Das Mädchen stört mich auch nicht ganz so sehr. Allerdings nervt mich der weiße Schriftzug über dem Namen der Autorin. Hoffenlich wird das noch anders gelöst.

Um was es bei Soundless geht:
For as long as Fei can remember, there has been no sound in her village, where rocky terrain and frequent avalanches prevent residents from self-sustaining. Fei and her people are at the mercy of a zipline that carries food up the treacherous cliffs from Beiguo, a mysterious faraway kingdom.
When villagers begin to lose their sight, deliveries from the zipline shrink and many go hungry. Fei’s home, the people she loves, and her entire existence is plunged into crisis, under threat of darkness and starvation.
But soon Fei is awoken in the night by a searing noise, and sound becomes her weapon.
Richelle Mead takes readers on a triumphant journey from the peak of Fei’s jagged mountain village to the valley of Beiugo, where a startling truth and an unlikely romance will change her life forever ...
 

Hört sich doch ganz nach Suchtfaktor an, was meint ihr?

Erscheinen soll das gute Stück am 17.11.2015

Es ist irritierend, dass der "unlikely romance" Aspekt auch erwähnt werden muss. Ich hoffe, dass die Handlung nicht zu sehr in den Hintergrund rücken wird, wenn die Romantik erst einmal beginnt. Aber da die Autorin das bei VA auch ganz gut hinbekommen hat, bin ich nicht besorgt.
Der Misch aus chinesischer Folklore und Fantasy lässt mein Herz viel zu schnell schlagen, ich sag's euch. November, komm schon herbei ☺

[Montagsfrage] Welches Buch hat dich 2015 bisher am meisten begeistert?


Überraschenderweise habe ich schon ziemlich viele Jahreslieblinge.
Letztes Jahr hatte ich insgesamt 26
Dieses Jahr sind es schon 6, also durchschnittlich 3 Lieblinge pro Monat!
Meine Flops halten sich auch in Grenzen, muss ich sagen. Ich könnte kaum stolzer auf mich sein ☺
Das mag daran liegen, dass ich nicht mehr ganz so wahllos mich auf Bücher stürze. Ich überlege, lese die Leseprobe UND DANN erst mir das Buch hole.
Natürlich gibt es immer noch Spontanhandlungen *hust*Winger*hust*, aber die müssen auch mal sein.

Kommen wir zur Frage: 


und 

Zwischen jetzt und immer 
(hier folgt eine Rezi)

Klar, es gibt noch die anderen Bücher mit 4 und 4,5 Herzchen, aber die tollsten  Bücher des Jahres sind für mich diese beiden.
 
 Was sind eure Jahreshighlights?
 
 

Sonntag, 8. März 2015

[Regalfutter] Vergessene Bücher.


Eigentlich sind das Neuzugänge aus dem Februar.
Das Foto schlummerte eine Weile auf meinem iPhone, bis ich es dann bei meiner Lösch-Routine erblickt habe. Ach jaaa, da war ja noch was ;) 

Rain habe ich bereits gelesen, es ist ein Rezensionsexemplar vom Verlag. Herzlichen Dank dafür Changers ist eine der Neuerscheinungen, worauf ich mich sehr gefreut habe! Es ist an einem Tag ausgelesen gewesen, die Rezi muss ich noch schreiben, denn die ganze Welt soll von diesem tollen Buch erfahren Ashes ist Band zwei der Reihe von Ilsa J. Bick, es ist eine Endzeitreihe (glaube ich). Band eins habe ich auch, allerdings auf Englisch. Band drei habe ich auch auf Englisch und Band vier auf Deutsch … *lalala* Winger soll wohl ein gutes Buch sein. Das Cover gefiel mir, also habe ich es mir gegönnt. Das wollte ich zwar nicht mehr so machen, aber joa. Ihr kennt mich Der Kuss des Windes wurde ertauscht. Ich habe mal reingelesen und bin positiv überrascht, es sollte bald gelesen werden

So, das sind sie die Neuzugänge. 
Bzw. ein Teil meiner gigantischen Neuzugänge, wie war das nochmal mit vier Büchern pro Monat? *den Kopf in Sand vergrab*

Ich glaube, ich muss jetzt lesen gehen und den SuB entlasten.
Welche meiner neuen Bücher kennt ihr oder habt ihr bereits gelesen?

 


Freitag, 6. März 2015

[Monatsrückblick] Februar

  
Für den Februar

Gelesene Bücher:
  • Herrscher der Gezeiten (#1): Eher mau, die Grundidee ist sehr interessant und wenn man nicht sehr viel Action erwartet, durchaus empfehlenswert. Reihe wird nicht weiterverfolgt.
  • Opal (#3): Dieses Buch hat mir bisher in der ganzen Reihe am besten gefallen. Katy hatte zwar ihre "Bella"-Momente, aber so schlimm wie in Band 1 und 2 war sie nicht. 
  • Das Schicksal der Feen (#2): Wenn das Buch ein anderes Ende hätte, würde ich nicht weiterlesen. Irgendwie liest sich dieser Band wie ein Lückenfüller, sprich: es passiert nichts bis fast zum Ende. 
  • Beautiful Stranger (#2): Ziemlich mies, ♥ Herzchen. Reihe wird abgebrochen.
  • Goddess (#3): Yay die erste abgeschlossene Trilogie des Jahres! Ansonsten hat mir das Buch nicht besonders gut gefallen, ♥♥,♥ Herzchen.
  • Der Märchenerzähler: Ein Jahreshighlight, muss ich noch mehr sagen? Wenn ja, dann bitte die Rezi lesen ☺ 
  • The Perks of beeing a wallflower: Noch ein Jahreshighlight! Zur Rezension geht es hier lang.
  • Changers (#1): Kann die Folgebände kaum noch erwarten, eines meiner Jahreshighlights!
  • Rain (#1): Das Ende hat es noch mal rausgerissen, ♥♥♥ Herzchen.
  • Origin (#4): Der Anfang war super, Mittelteil total lahm, Ende wieder besser. Insgesamt ♥♥♥ Herzchen. Einige Twilight-Momente inklusive. 
  • Zwischen jetzt und immer: Ein weiterer Jahreshighlight!
  • Girl online (#1): Verstehe den Hype nicht, Rezi folgt die Tage, ♥♥ Herzchen.
  • Anna Karenina: Der erste (und fetteste) Klassiker aus diesem Jahr. Hat mir sehr gut gefallen, liest sich wie eine Soap, ♥♥♥♥ Herzchen
 
  • Kafka, Die Verwandlung: Graphic Novel, sehr gut umgesetzt
  • CTRL: Ein Artbook, ziemlich verwirrend …

  • Im Herzen der Vollmond (eShort): mau und ohne Plot (wie mir schien), ♥♥♥ Herzchen

- Hörbücher:
  • Shades of Grey 
 

Lieblinge des Monats:
Überraschender Weise habe ich richtig gute Bücher im Februar gelesen ☺
Ich habe gleich vier Lieblinge: The Perks of Beeing a Wallflower, Zwischen jetzt und immer, Der Märchenerzähler und Changers.


Wie war euer Monat? Was sind eure Highlights? Über Leseempfehlungen bin ich immer sehr dankbar ;-)
 

Dienstag, 3. März 2015

[Buchrezension] Girl Online von Zoe Sugg und Siobhan Curham

Girl Online (Girl Online, #1) I had no idea Girl Online would take off the way it has—I can’t believe I now have 5432 followers, thanks so much!—and the thought of opening up to you all about this is terrifying, but here goes… Penny has a secret. Under the alias Girl Online, she blogs about school dramas, boys, her mad, whirlwind family—and the panic attacks she’s suffered from lately. When things go from bad to worse, her family whisks her away to New York, where she meets the gorgeous, guitar-strumming Noah. Suddenly Penny is falling in love—and capturing every moment of it on her blog. But Noah has a secret too. One that threatens to ruin Penny’s cover—and her closest friendship—forever.

Girl online | Zoe Sugg | Contemporary, Romance, Young Adult | Keyword Press | 9780141357270 | Gebunden, 352 pages

 
Vorwort: Um es von Anfang an zu klären; Ich bin kein Fan von Zoella. Ihre Videos kannte ich zwar (meine jüngere Cousine ist VERRÜCKT nach ihr, daher kennt sogar meine Oma Zoella), aber noch nie habe ich mich bewusst hingesetzt und eines ihrer Videos angeschaut (bis auf die Male, in denen ich von besagter Cousine gezwungen wurde).
Sagen wir doch wie es ist, ich denke nicht, dass das Buch so viel Erfolg haben würde, wenn es nicht von Zoe geschrieben worden wäre. "Geschrieben" ist natürlich noch so etwas, worüber man sich unterhalten müsste. Schließlich wissen nun die meisten Menschen, dass das Buch gößtenteils von Siobhan Curham geschrieben wurde und die Idee und Charaktere von Zoe stammen.
Ich könnte jetzt darüber reden, was Autorenschaft eigentlich bedeutet und mehrere Seiten damit füllen, aber ich lasse es. Stattdessen werde ich das Buch so bewerten, wie ich es ohne diese Ghostwriter-YouTube-Phänomen bewerten würde. 

Meine Meinung: Irgendwie habe ich nichts von dem Buch erwartet. Dennoch haben die Autorinnen (jap, bewusst gewählte Pluralform) mich enttäuscht. Wie kann man enttäuscht werden, wenn man keine Erwartungen hat? 

Das Buch fängt mir einem Blogeintrag an. Es geht darum, dass eine Jugendliche über das Leben von jungen Mädels philosophiert. Bla, wir stehen alle unter Druck, weil wir hübsch und toll und attraktiv sein müssen, bla, unser Leben ist so schwer. Aber die Bloggerin hofft, dass im Grunde alle Mädels so denken und dass eines schönen Tages, man vielleicht diesen Druck hinter sich lässt und alle so werden, wie sie wirklich sind. 
Für eine 15-Jährige ziemlich weise *Ironie* Wenn die Protagonistin eine Besserwisserin ist und ach so lieb und freundlich und missverstanden, hat sie mich als Leserin eigentlich schon verloren. ALLERDINGS bin ich drangeblieben, da ich wissen wollte, wieso Millionen (nicht-Zoe-Fans und Zoe-Fans) dieses Buch lesen.

Penny, die Protagonistin ist unglaublich unreif. Sie ist zwar 15, könnte aber auch locker als eine 12 oder 13-Jährige durchgehen. Ihre Gedanken und ihre Gefühle, haben sich manchmal so lächerlich angehört, dass ich mich fragen musste, ob es tatsächlich Menschen gibt, die so denken.
Ein Beispiel:

“I’d expected the skyscrapers but I hadn’t expected them to be quite so sky-scraping.”

Wer hätte gedacht, dass Wolkenkratzer wolkenkratzig sind, weil sie … na ja, so wirken, als würden sie an Wolken kratzen?

“In a way, it’s nice to know that ‘panic attacks’ are an actual thing and not just my mind going crazy.”

Okay, ich will mich nicht über Panikattacken lustig machen. Allerdings hätte jeder die Symptome googeln können, um herauszufinden, dass so etwas existiert, oder?

Lassen wir die Instalove-Sache ganz raus. Mir wird nie klar sein, wie man eine Person trifft und sich sofort in diese Person verliebt. Da der mega-heiße Typ auch mega-stereotypisch ist, war die Liebesgeschichte mir relativ egal.

Bewertung: Ich fasse es nicht, dass das Buch Harry Potter von der Bestsellerliste gestoßen hat. Hier zeigt sich mal wieder, dass die Bestsellerlisten nicht vertrauenswürdig sind. Nur weil etwas Millionen Mal verkauft wird, heißt es noch lange nicht, dass es auch wirklich so super-duper ist. 
Gut, das ist meine subjektive Meinung, die nur dadurch untermauert wird, dass ich das Buch tatsächlich ziemlich schlecht fand. Mit gutem Willen ♥♥,♥ Herzchen für eines der meist gehyptesten Bücher ever.


Autorin: Zoe Elizabeth Sugg is an English fashion and beauty guru and internet personality. She is best known by her fans and viewers on YouTube as Zoella. She has a secondary channel, MoreZoella, which is primarily for her vlogs. She has collaborated with a myriad of other Youtubers as well as appeared in numerous magazines and won a Teen Choice Award. (Quelle)

Montag, 2. März 2015

[Montagsfrage] Glaubst du, dass Bücher dein Denken/Handeln schonmal beeinflusst haben?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/ 

So eine tiefgehende Frage habe ich gar nicht erwartet!

Allerdings lautet die Antwort ja.

Ich denke, dass Bücher schon oft mein Denken (einige Male sicherlich auch schon mein Handeln) beeinflusst haben.

Ein Beispiel aus meiner Schulzeit:
Damals, in der siebten Klasse habe ich mich als Klassensprecherin aufstellen lassen, weil die Klassensprecher von den Jahren davor, einfach nichts konnten.
Das mag sich jetzt total eingebildet anhören, aber sie haben sich weder für gemobbte Schüler, noch für andere relevante Dinge eingesetzt.
Obwohl ich keine Lust hatte, auf die ganzen Nachmittage mit Schtreitschlichtern (gibt es das überhaupt noch?) und der SMV (Schülerversammlung), habe ich mich bis zur dreizehnten Klasse aufstellen lassen.
Der Grund dafür: Ein Buch über Mobbing, das ich damals gelesen habe.
Natürlich kann man sich auch so für gemobbte Schüler einsetzen und ihnen helfen, aber als Klassensprecher hat man mehr Reichweite (jedenfalls dachte ich das damals).

Ein anderes Beispiel:
Als ich "Before I fall" von Lauren Oliver gelesen habe, ist mir klar geworden, wie sehr ich meine Familie und Freunde eigentlich liebe. Und wie sehr wir für jeden Tag unseres Lebens dankbar sein sollten.
Daran versuche ich jeden Tag zu denken und das Beste aus allen Lagen zu machen ☺

Best Weapons In the World

 Puh. Heute mal total philosophisch.
Mich würde es brennend interessieren, ob auch ihr schon von Büchern beeinflusst seid und ob und wie ihr das gemerkt habt ☺

 
 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang