Freitag, 29. Mai 2015

[Buchrezension] Love Letters to the Dead von Ava Dellaira



Love Letters to the Dead 
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …

 
Love Letters to the Dead | Ava Dellaira | YA, Contemporary| CBT | ISBN: 978-3-570-16314-6 | Hardcover, 416 Seiten | Einzelband




Erster Satz: Lieber Kurt Cobain, wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Persönlichkeit schreiben, die schon verstorben ist.

Meine Meinung: Die Idee es Brief-/Tagebuchromans, in welchem die Protagonistin durch Briefe an verstorbene Berühmtheiten, den Tod einer geliebten Person verarbeitet, finde ich klasse. Das Buch erinnerte mich schon vor dem Lesen an "The Perks of beeing a Wallflower" (dt. Vielleicht lieber Morgen) und spätestens bei der Danksagung der Autorin, wird es klar, dass sie sich von Chbosky mentoren lassen hat. Daher wundert es auch nicht, dass neben der offensichtlichen Ähnlichkeit eines Brief-Trauma-Erwachsenwerden-Romans auch andere Dinge ziemlich gleich sind.

Zum einen ist da die Protagonistin, die unsicher ist, keine Freunde hat und in einer schweren Situation steckt, nicht alleine rauskommt, aber von niemandem verstanden wird. Sie ist merkwürdig und hat Eigenarten, die ich nicht immer nachvollziehen konnte (was ich bei Charlie, dem Protagonist aus Chboskys Roman konnte, da seine Handlungen begründet wurden). Die Protagonistin ist sehr naiv und ihre "Stimme", die den Leser durch das Buch begleitet ist ziemlich oberflächlich. Sie hat all diese Emotionen, allerdings suhlt sie sich förmlich in ihnen und entwickelt sich nur sehr, sehr langsam.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und einfach gehalten, wodurch die Stimme der Prota extrem naiv, wenn nicht sogar unreif wirkt. Manchmal hatte ich das Gefühl das Tagebuch einer 12-Jährigen zu lesen. Sprich: ziemlich viel Bla-bla. Einige ihrer Wünsche und Gedanken sind niedlich und andere ziemlich kindisch (was okay ist, aber nachdem man so etwas zehnmal gelesen hat, verliert man auch die Lust daran), dann wird sie plötzlich total philosophisch und altklug. 
Diese Art des Schreibens hat mich verwirrt und hat mich dem Charakter leider überhaupt nicht näher gebracht.

Die Briefe. Auf die war ich sehr gespannt, da viele der Stars auch einige meiner Lieblinge sind. Ich habe mir nicht erhofft, mehr von den Personen zu erfahren oder so etwas. Allerdings habe ich gehofft, dass die Prota irgendwelche Verbindungen zu den Personen haben würde, die nicht so oberflächlich waren. Ihre Schwester mochte Kurt Cobain, deshalb schreibt sie ihm. Ende. Dann schreibt sie irgendjemanden, den sie "nur" cool findet. Ende.
Da hatte die Folge, dass die Briefidee mich sehr schnell genervt hat. Hier und da waren sie zwar interessant, aber wieso fängt sie plötzlich an, über ihr Loveinteresst zu schwärmen, wenn sie doch eigentlich in tiefster Trauer steckt?

Bewertung: Dem Buch fehlen die wahren Emotionen, um es zusammenzufassen. Es heißt immer, dass die Prota traurig ist und leidet, was sie auch ab und zu in schön gekleidete Phrasen hüllt, aber leider haben diese mich nie erreicht. Das mag daran liegen, dass das Buch sehr viel erzählt und wenig zeigt. Show, don't tell, lautet die alte Schriftstellerweisheit. Manche Leser mögen diese Art des Geschichtenerzählens, sie funktioniert bei mir leider nicht, daher ♥♥♥ Herzchen.


Autorin: Ava Dellaira ist Absolventin des Iowa Writers’ Workshop, an dem sie als Truman Capote Stipendiatin teilnahm. Sie wuchs in Albuquerque, New Mexiko auf. Ihren Bachelor machte sie an der Universität von Chicago. Sie glaubt, dass Love Letters to the Dead seinen Anfang nahm, als sie das zweite Mal in ihrem Leben ein Album kaufte –, Nirvanas In Utero – es sich in Schleife anhörte und dabei ihr Tagebuch vollschrieb. Heute lebt Ava Dellaira in Santa Monica, ist in der Filmbranche tätig und arbeitet an ihrem zweiten Roman. (Quelle)


Vielen Dank an den cbt-Verlag, für die großzügige Bereitstellung des tollen Rezensionsexemplares!


Donnerstag, 28. Mai 2015

[Buchrezension] Schnee wie Asche von Sara Raasch

Sara  Raasch - Schnee wie Asche
Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …



Schnee wie Asche | Sara Raasch | YA, High Fantasy | cbt | ISBN: 978-3-570-30969-8 | Klappenbroschur, 464 Seiten

Erster Satz: "BLOCKEN!"

Meine Meinung: Die Geschichte fängt sehr actionreich an, der Leser bekommt einen kleinen Vorgeschmack auf das Setting, die Charaktere und die Handlung. Gerade die Einführung der Charaktere und die der Vorgeschichte ist sehr gelungen. Bei High Fantasy kann Infodump zu Verdruss und Unverständlichkeit Seiten des Lesers führen. Hier ist dies nicht der Fall. 

Meira ist die Protagonistin, aus deren Sicht erzählt wird. Anders als viele andere Heldinnen in Jugendbüchern ist sie ziemlich feurig und weiß, was sie will. Sie ist selbstbewusst, weiß sich zu verteidigen und setzt ihren Kopf durch, wobei sie sich oft von ihrem Temperament lenken lässt. Obwohl ich Meira immer mochte, hat sie mich ab und zu aufgeregt. Temperamentvoll ist sie, aber ab und zu kamen andere Charaktereigenschaften dazu, die sie sehr kindisch erscheinen ließen. Da Meira im Exil aufwachsen musste und früh erwachsen und reif werden musste, sind diese "Aussetzer" nicht sehr glaubhaft. Sie werfen immer nur die Handlung zurück und nerven den Leser. Gegen Ende des Buches macht sie dann doch eine Charakterentwicklung durch, das freut mich im Hinblick auf den zweiten Band.

Die anderen Charaktere, so interessant sie auch zu sein scheinen, werden nicht sehr genau mit dem Leser bekannt gemacht. Dadurch wirken sie eher zweidimensional und uninteressant. Leider gehört der Kindheitsfreund von Meira dazu, der auch ein Love-Interesst ist. Man muss sich ziemlich viel selber erraten, da die Charaktere nicht immer gelungen miteinander interagieren.
Zwei Ausnahmen gibt es jedoch. Diese sind zum einen der Meiras Mentor Sir und ein Prinz aus einem der Königreiche. Die Beziehung zwischen Meira und Sir, ihre gegenseitige Freundschaft und ihr inniges Vertrauen erinnert an eine Vater-Tochter-Beziehung. Wenn sie sich dann zoffen und dennoch in den richtigen Augenblicken zueinanderfinden, muss man schon mal seufzen und sich mitfreuen.
Der Prinz ist ein guter Kerl und wirkt sehr interessant, wobei auch ihm die richtige Reife fehlt. Einige seiner Handlungen sind für mich sehr egoistisch, wenn man beachtet, dass er die Last eines ganzen Königreiches auf den Schultern trägt. Dennoch mochte ich auch hier die Beziehung zwischen Meira und ihm, die sich langsam zu einer Freundschaft (und vielleicht auch mehr?) entwickelt.

Mein Highlight und gleichzeitig auch der größte Kritikpunkt ist das Setting. Es gibt acht Königreiche, vier Jahreszeiten- und vier Rhythmuskönigreiche. In den Jahreszeiten (Sommer, Herbst, Winter, Frühling) herrschen immer die gleichen Jahreszeiten. In diesen Königreichen gibt es auch magische Artefakte, die der Monarch des jeweiligen Reiches mit besonderen Kräften auszeichnet, die er wiederum an sein Volk abgeben kann, wenn auch nur teilweise. 
Meiras Königreich ist Winter, es wurde von Frühling angegriffen, die Bevölkerung Winters wurden in Arbeitslager in Frühling gesteckt und Meira und einige andere Exilanten versuchen diesen Zustand, zu ändern.
Eine sehr innovative Idee, die mich entfernt an Das Lied von Eis und Feuer erinnert. Leider nur schlechter. Die Königreiche unterscheiden sich kaum voneinander. Klar, es gibt die Flora und Fauna, die anders ist. Außerdem sehen die Menschen unterschiedlich aus, aber wo bleibt die Kultur der Königreiche? Kultur ist ein weiter Begriff, das weiß ich, allerdings hätte man mehr Setting relevante Infos hineinstreuen können, damit der Leser sich eher in diese Welt hineinfühlen kann.

Bewertung: Die Schreibweise der Autorin ist wirklich sehr angenehm, wodurch man das Buch schnell ausliest. Obwohl es ein ziemlich guter Start für eine Trilogie ist, fehlt mir noch das gewisse Etwas, wodurch es von anderen High Fantasy Jugendromanen herausstechen kann. Dennoch hoffe ich, dass in Band zwei mehr an Informationen hinzukommen und die Handlung an Substanz gewinnt. Denn die ganzen Wendungen, die hier vorkommen, sind sehr leicht zu durchschauen. Dies hemmt leider auch die Spannung und damit gebe ich Schnee wie Asche ♥♥♥,♥ Herzchen.


Autorin: Sara Raasch wusste schon mit fünf Jahren, dass sie für die Bücherwelt bestimmt war. Während ihre Freunde Limonade verkauften, brachte sie ihre handgemalten Bilderbücher an den Mann. Seit damals hat sich nicht viel geändert. Ihre Freunde sehen sie immer noch besorgt an, wenn sie versucht, etwas zu malen, und ihre Begeisterung für das geschriebene Wort verleitet sie oft dazu, etwas Tollkühnes zu tun. Dies ist ihr erster Roman. Er enthält ausdrücklich keine handgemalten Bilder. (Quelle)

Sara Raasch

© Michelle D. Argyle

[Ankündigung] Blogtour zu "Schnee wie Asche" von Sara Raasch

 

Hallöchen, ihr Lieben!

Wahrscheinlich habt ihr schon auf dem einen oder anderen Weg von Schnee wie Asche gehört. Es gehört zu den sehnlichst erwarteten Neuerscheinungen von 2015. Worum es genau geht, könnt ihr hier ♥ nachlesen.

Der Tourplan sieht wie folgt aus:

Der Tourplan:
01.06. Buchvorstellung - Bücherjunkies
02.06. Protagonistin Meira - Lielan Reads
03.06. Die Welt - bei mir
04.06. Interview mit der Autorin - Katja's Bücherwelt
05.06. High Fantasy - Bücherwürmchen
08.06. Bekanntgabe der Gewinner

Natürlich könnt ihr auch etwas ganz Tolles gewinnen ☺

Zum Gewinnspiel:
Zu gewinnen gibt es 2x "Schnee wie Asche" und die Teilnahme am Gewinnspiel ist super einfach. :) Jeden Tag findet Ihr auf den Blogs eine Gewinnspielfrage die Ihr in den Kommentaren beantworten könnt. Für jede Frage die Ihr beantwortet, erhaltet Ihr ein Los. Es ist also möglich mit bis zu 5 Losen am Gewinnspiel teilzunehmen.
Zum Beantworten der Fragen habt Ihr Zeit bis zum 07.06.2015, 23:59Uhr. Am 08.06. wird dann ausgelost und die Gewinner bekanntgegeben.


Teilnahmebedingungen:
Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
Versand nur innerhalb Deutschlands.
Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
Falls Dein Gewinn auf dem Postweg verloren geht, übernehmen wir keine Haftung dafür.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Der Gewinner sollte sich innerhalb von einer Woche per Email bei mir melden, damit die Gewinne verschickt werden können.


Ich hoffe, ihr freut euch schon genauso sehr, wie wir!
Auf eine spaßige Tour ☺

Alles Liebe ♡

Mittwoch, 27. Mai 2015

[Waiting on Wednesday] Riders von Veronica Rossi

WoW 

Bisher habe ich bei dem wöchentlichen Event von Breaking the Spine nicht mitgemacht. Dies hat den Grund, dass ich immer so viele Bücher sehnsüchtig erwartet habe, dass ich nicht alle vorstellen oder mich für eines entscheiden wollte.

Jetzt habe ich gerade gesehen, dass Veronica Rossi an einer neuen Duologie arbeitet. Der erste Band soll am zweiten Februar 2016 (!) erscheinen.

So sieht das Cover aus:


Und darum geht es:

For eighteen-year-old Gideon Blake, nothing but death can keep him from achieving his goal of becoming a U.S. Army Ranger. As it turns out, it does.
Recovering from the accident that most definitely killed him, Gideon finds himself with strange new powers and a bizarre cuff he can’t remove. His death has brought to life his real destiny. He has become War, one of the legendary four horsemen of the apocalypse.
Over the coming weeks, he and the other horsemen—Conquest, Famine and Death—are brought together by a beautiful but frustratingly secretive girl to help save humanity from an ancient evil on the emergence.
They fail.
Now—bound, bloodied, and drugged—Gideon is interrogated by the authorities about his role in a battle that has become an international incident. If he stands any chance of saving his friends and the girl he’s fallen for—not to mention all of humankind—he needs to convince the skeptical government officials the world is in imminent danger.
But will anyone believe him?

Muss ich noch etwas hinzufügen? Es sieht toll aus, hört sich toll an, die Autorin hat sich schon mehr als genug bei mir bewährt, daher und aus vielen weiteren Gründen, muss ich dieses Buch haben.

Wie findet ihr das Buch? Seid ihr interessiert oder ist es eher nichts für euch?


[Aufgereiht] Under the Never Sky von Veronica Rossi (ohne Spoiler)


 |ohne Spoiler|

1. Die harten Fakten
Die Bände: Under the Never Sky / Gebannt: Unter fremdem Himmel | Throgh the Ever Night / Getrieben: Durch ewige Nacht | Into the Still Blue / Geborgen in unendlicher Weite
Verlag: Harper Collins | Oetinger
Meine Bewertungen: 4 | 4 | 4  = 4

2. Die Essenz / Um was es geht
Die zukünftige Welt ist in zwei Gesellschaften geteilt. Die "Siedler", die in geschützten Biosphären leben und die "Außenseiter", die in der Todeszone, also außerhalb der Biosphären leben. Beide Gruppen können sich nicht leiden und machen einen großen Bogen umeinander. Die Natur außerhalb der kontrollierten Biosphären wird von Ätherstürmen heimgesucht, weshalb ein einfaches Leben kaum möglich ist. Der Äther bedeckt nicht nur vollständig den Himmel, es verändert auch die DNA der Menschen. Deshalb haben die Menschen, die außerhalb der Sphären leben, besondere Fähigkeiten. Manche können in der Dunkelheit sehen, andere verfügen über die Gabe sehr gut zu hören und wieder andere können die Gefühle anderer erriechen.
Als Aria in die Außenwelt verbannt wird, ist ihr klar: Sie wird sterben. Unverhofft hilft ihr von einem Außenseiter, Perry, geholfen. Doch der hat ein eigenes Interesse, weshalb er sie am Leben erhalten möchte. Es kommt, wie es kommen muss und beide verlieben sich ineinander …

Die Bücher werden durchgehend von zwei Perspektiven erzählt, Arias und Perrys. Es ist immer eine gewisse Barriere zwischen dem Leser und den Charakteren, da aus der persönlichen Sicht geschildert wird. Dennoch wachsen einem nicht nur Aria und Perry, sondern auch andere Charaktere ans Herz. Denn egal ob Haupt- oder Nebencharakter, sie haben alle eine eigene kleine Geschichte, die den Leser berühren.

Mein persönliches Highlight sind die ganzen zwischenmenschlichen Beziehungen, die hier so existieren. Egal, ob zwischen Familienmitgliedern, Freunden oder Feinden. Selten habe ich derart echt wirkende Beziehungen in einem Jugendbuch gesehen.

Besonders gelungen ist die Liebesgeschichte zwischen Aria und Perry, die sich überhaupt nicht hemmend auf die Handlung auswirkt und eher immer nebenher geschieht. Es ist auch sehr YA untypisch, dass beide Charaktere keine unnötigen Dramen abziehen und zueinanderstehen und auch zusammen als Paar funktionieren. 

Obwohl die Handlung von Band zu Band komplizierter wird, geht die Logik nicht verloren. Die Charaktere haben klare Ziele, die der Leser nachvollziehen kann. Langsam wird das Setting immer besser vorgestellt, wobei hier kein Infodump besteht. Die Abwechslung zwischen ruhigen, spannenden und ernsten Szenen lässt keine Langatmigkeit aufkommen. Ein weiterer Pluspunkt auf der Seite des Settings, ist, der Himmel, der hier als Plottreibende Kraft angesehen wird. Der Äther ist gefährlich und wunderschön anzusehen. Man hat das Gefühl, sich in Van Goghs Gemälde "Sternennacht" wiederzufinden.

3. Das Gefühl danach / Zufriedenheit?
Eines der besten Enden, die ich gelesen habe. Die Trilogie schließt schlüssig ab, es bleiben keine Fragen offen, obwohl das Ende nicht alles vorwegnimmt. Der Leser kann sich seine eigenen Gedanken machen und mit der Reihe abschließen.

4. Empfehlenswert?
Wenn man tatsächlich einen Endzeit Roman mit dystopischen Elementen möchte, in der kein Teeniedrama stattfindet, in der Freundschaft und Familie an erster Stelle stehen und die Liebe zwar eine wichtige Rolle innehat, aber nicht die treibende Kraft ist, sollte man hier zuschlagen.

Montag, 25. Mai 2015

[Montagsfrage] Liest du Bücher einzeln nacheinander oder auch mehrere parallel?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/ 

Ich gehöre zu den ungeduldigen Menschen, die auf zehn Hochzeiten aufeinmal tanzen wollen. Immer versuche ich viel zu viel unter einen Hut zu bringen, leider spiegelt sich das auch in meinem Leseverhalten wieder.


Dabei ist es viel schöner ein Buch nach dem anderen zu lesen und sich richtig auf das Gelesene zu konzentrieren. Aber wenn ein Buch mich ncht packt oder ein Anderes mich auch anspricht … dann fange ich an, das Buch zu lesen.

Das Leben als Bücherwurm ist so schwer ;) 

Wie ist das mit euch? Tanzt ihr wie ich auf mehreren Buchhochzeiten?
Oder seid ihr geduldig und lest ihr nicht parallel?

 

[CoverMonday] Seriously Wicked

 

Die Aktion wird von der lieben Maura gehostet. 

Ich will mal wieder ein Cover vorstellen, das mir ziemlich gut gefällt.

Seriously Wicked 

Allein das Cover macht schon total viel Lust auf das Buch und verspricht auf einem Blick sehr viel! Man bekommt indirekt einen Einblick in das Buch. Es ist wohl ein spaßiges, witziges, leichtes Buch. Wahrscheinlich geht es um Hexen und Magie, ohne sich dabei zu ernst zu nehmen. Aber vielleicht hat es auch tiefsinnigere Seiten, wer weiß? 

Mich macht das Cover jedenfalls sehr neugierig, euch auch?

Dann hier, worum es geht:

The only thing worse than being a witch is living with one.
Camellia’s adopted mother wants Cam to grow up to be just like her. Problem is, Mom’s a seriously wicked witch.
Cam’s used to stopping the witch’s crazy schemes for world domination. But when the witch summons a demon, he gets loose—and into Devon, the cute new boy at school.
Now Cam’s suddenly got bigger problems than passing Algebra. Her friends are getting zombiefied. Their dragon is tired of hiding in the RV garage. For being a shy boy-band boy, Devon is sure kissing a bunch of girls. And a phoenix hidden in the school is going to explode on the night of the Halloween Dance.
To stop the demon before he destroys Devon’s soul, Cam might have to try a spell of her own. But if she’s willing to work spells like the witch...will that mean she’s wicked too?

Was denkt ihr? Interessiert oder eher nicht? 

 

Sonntag, 24. Mai 2015

[Regalfutter] Klein, aber fein ♥

 

 Lang, lang ist es her, dass ich meine Neuzugänge vorgestellt habe.

Das liegt daran, dass die meisten meiner neuen Bücher in alle Himmelsrichtungen verstreut sind. Mindesten fünf Bücher hocken noch bei meiner Mutter herum und warten darauf, dass ich sie dort abhole. Ein paar andere Bücher sind bei meiner Tante, da ich sie dort vergessen habe.
Asche über mein Haupt, ich weiß.

Jedenfalls sind das die einzigen Bücher, die momentan neu und bei mir sind.

Als Bilanz gar nicht mal so schlecht, wenn man überlegt, dass ich "Pride and Prejudice" bereits mehrmals gelesen habe.

Wie hübsch sind bitte die Cover? ♥-♥ 
Mit Jane Austen kann man eh nichts falsch machen und Persuasion habe ich noch nicht gelesen, wobei ich natürlich schon weiß, worum es geht. #JaneAustenGeek

Kennt ihr die Bücher?
Wie viele Neuzugänge sind denn in letzter Zeit so bei euch eingezogen?

 

Donnerstag, 21. Mai 2015

[Hörbuchrezension] After Passion von Anna Todd

Anna  Todd - After passion Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

After Passion | Anna Todd | New Adult, Contemporary| Randomhouse Audio | ISBN: 978-3-8371-3080-5 | 3 MP3-CDs, Laufzeit: ca. 1194 Minuten | Gelesen von Nicole Engeln | Reihe #1

 
Meine Meinung: Kennt ihr das, wenn ihr eine neue Serie anfängt und sie euch nicht wirklich gut gefällt, aber ihr nicht aufhören könnt und euch gleich mehrere Episoden reinzieht? So war das mit mir und After Passion.

Die Kombi aus gutes Mädchen trifft auf (heißen) Badboy ist so alt, wie das Rad. Dennoch liest man das total gerne, da die Umsetzung sehr facettenreich und anders sein kann. Die Handlung ist immer voller Drama, aber eine zielgerichtete Handlung, die logisch ist, sollte schon drin sein. Bei After Passion gibt es Drama, Drama und noch mehr Drama. Bevor ihr euch darauf einlässt, solltet ihr das wissen. Das ganze Hin und Her hat mich gleichtzeitig genervt und unterhaltet. Da steckt kein anderer Sinn, außer der Tatsache, dass ich wissen wollte, wie alles endet.

Fangen wir mit der Protagonistin an. Sie ist hübsch, klug, diszipliniert, nett, naiv, zu gut für die Welt. Ihr Freund sieht gut aus, ist lieb und passt perfekt zu ihr. Sie ist also perfekt und ihr Leben ist auch perfekt. Und total langweilig. Natürlich geht sie nicht auf Partys, benimmt sich, als wäre sie eine 88-Jährige Oma im Mittelalter und hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann. Aber irgendwie ist sie unglücklich und trifft dann den Badboy, den sie nicht leiden kann.

Der Badboy ist Harry Stiles. Oder ein Abbild von Harry Stiles, so wie ihn einige seine Fans gerne haben würden. Sexy, dunkel, fies, mysteriös. Wieso er eigentlich so gemein zu Tessa ist, kann ich nicht nachvollziehen … Wir kennen alle diese "Ich bin gemein zu dir, weil ich gefährlich bin"-Ausrede, die Autoren uns liefern, damit wir den Charakteren das Gezanke abkaufen können. Hier ist die Ausrede anders, aber nicht glaubwürdiger. Obwohl ich ab und zu gerne Badboys mag, schießt Hardin den Vogel ab. Er ist nicht nur bad, sondern richtig psycho drauf. Daher kann ich nicht verstehen, wieso so viele Frauen auf ihn stehen und wieso die kranke Beziehung zwischen ihm und Tessa so romantisiert wird.
Ebenfalls kann ich nicht verstehen, wieso man den Namen HARdin gewählt hat. Wir wissen zwar, dass das eine Fanfiction ist, allerdings muss so ein ähnlicher Name doch nicht sein, oder? Das Gleiche ist der Fall mit Zed, dem Kumpel von Hardin. An wen erinnert der Name (und die Beschreibung)? Dreimal düft ihr raten (Zayn Malik).

Die Chemie zwischen dem Liebespaar blubbert vor sich hin. Ab und zu funkelt es, aber meistens zicken sie sich an und das sehr lange und sehr ausgiebig und sehr unnötig. Die Spannung blubbert auch vor sich hin. Als Leser begleitet man Tessa wie sie sich durch den College-Alltag schlägt und bis auf die Zusammenstöße mit Hardin, passiert eigentlich so ziemlich nichts. Hier kann man auch sehen, dass das Buch eine Fanfiction ist. Diejenigen, die sich mit FF auskennen, wissen, was ich meine. Die meisten FFs haben keinen wirklichen Plot, die Charaktere und die Handlung dümpelt mal vor sich hin, dann wieder nicht. Leider ist das auch hier der Fall. Natürlich gibt es auch gute Fanfiction (mir fallen keine ein, aber wenn ihr welche kennt, lasst es mich bitte wissen), ich rede hier nur über meine eigene Erfahrung.

Anna Todd schreibt sehr flüssig, weshalb ich verstehen kann, wieso so viele Menschen dieses Buch auf wattpad gelesen haben. Es gibt selten flüssig geschriebene Fanfiction, die einen auch inhaltlich anspricht und da One Direction DIE Boyband zurzeit ist und viele Mädels auf die Jungs stehen, verstehe ich die Aufrufzahlen. Allerdings weicht sie oft auf ausgelutschte Metaphern ab und beschreibt oft die Kleidung der Charaktere viel zu ausführlich. Meiner Meinung nach unnötig und nervig, aber manchen Lesern könnte das gefallen.

Hörbuch: Die Sprecherin macht das Beste aus dem Stoff. Ihre Stimme schien mir anfangs zu alt zu sein, aber im Laufe der Geschichte habe ich gemerkt, dass ihre Stimme perfekt zu Tessa passt. Wenn sie Jungs darstellt, verstellt sie zwar ihre Stimme, was ich nicht so sehr mag, aber gestört hat mich das hier nicht. Vielmehr ist die Geschichte so noch unterhaltsamer.

Bewertung: Das Buch macht süchtig, anders kann ich es nicht beschreiben. Obwohl die Charaktere, die Handlung und einige stilistische Dinge mich genervt haben, konnte ich nicht aufhören. After Passion gebe ich knappe ♥♥♥ Herzen, da ich das Ende doch noch ziemlich gut und emotional fand.

Autorin: Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann im texanischen Austin. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen. (Quelle)

Vielen Dank an den Heyne-Verlag, für die großzügige Bereitstellung des tollen Rezensionsexemplares!

Dienstag, 19. Mai 2015

[Blog-Aktion] Ein Sommer, der in Erinnerung bleibt!

 

Was es mit dieser coolen Aktion auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen.
 
 
Wir lieben Sommerbücher und alles was zu einem perfekten Lesesommer gehört und wollen mit eurer Hilfe einen wundervollen Rezensionsindex aufbauen, in dem wir eure sommerlichen Buchrezensionen verlinken. Gewinnen könnt ihr dabei auch noch etwas!
Ganz zu schweigen von den wahnsinnigen Leserunden und anderen Aktionen rund ums Sommerbuch, die wir für euch geplant haben!

Das wird eine Party!

Und ihr dürft live dabei sein, wenn es am 01.06. los geht. 
Den Juni wird übrigens der Monat der Roadtrip-Bücher. Wenn ihr davon also ein oder zwei in petto oder auf eurer Wunschliste habt, seid ihr bestens vorbereitet. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm - denn auch andere sommerliche Bücher zählen!
 Obwohl ich keine Zeit dafür habe, werde ich vielleicht auch ab und zu mal vorbeischauen und eventuell das eine oder andere Buch lesen. Sommerliche Bücher sind immer so unglaublich spaßig ☺
 ♡

[Tag] Reader Problems

 

Juhu, wieder mal ein Tag! 

Herzlichsten Dank an die liebe Sunny, die an mich gedacht hat ♥



1. Du hast 20.000 Bücher auf deinem SUB. Wie um alles in der Welt entscheidest du dich, was du als nächstes liest? 

Auf das, worauf ich am meisten Lust habe :)

2. Du bist halb durch ein Buch durch und es kann dich einfach nicht begeistern. Brichst du ab, oder bist du entschlossen, das Buch zu beenden?  

Wahrscheinlich zieh ich es durch, auch wenn es mir Qualen bereitet.

3. Das Ende des Jahres naht, und du bist soooo dicht dran, die Anzahl der Bücher, die du dir für das Jahr vorgenommen hast, zu schaffen, und doch so weit entfernt... Versuchst du, aufzuholen und wenn ja, wie? 

Hm. Ich lese einfach noch mehr xD Spaß, ich würde nur noch die Bücher lesen, die mich am alleraller meisten ansprechen und dann würde ich noch ein paar schmalere Bücher lesen. Wäre das Schummeln? *grübel*

4. Die Titelbilder einer Reihe, die du liebst, PASSEN. EINFACH. NICHT. ZUSAMMEN! Wie gehst du damit um?  

ICH BEKOMME DIE KRISE. KAUFE MIR DIE ENGLISCHE VERSION (wenn möglich) UND ÄRGERE MICH IMMER MEHR.

5. Jeder - aber auch absolut JEDER! - liiiiieeeebt ein Buch, das du wirklich, wirklich nicht magst. Bei wem heulst du dich aus, wer versteht diese Gefühle? 

Ich heule mich hier auf meinem Blog aus. Und auf Goodreads, irgendjemanden gibt es immer, der das Buch auch nicht so dolle mag. Wenn nicht, auch egal :D 

6. Du liest ein Buch und plötzlich schießen dir die Tränen in die Augen - in der Öffentlichkeit. Wie gehst du damit um?  

Die Tränen werden einfach rausgelassen … Wäre nicht das erste Mal!

7. Die Fortsetzung eines Buches, das du geliebt hast, ist gerade erschienen - aber du hast eine ganze Menge der Handlung des Vorgängers schlicht vergessen. Was jetzt? Liest du den letzten Band einfach nochmal? Suchst eine Zusammenfassung der Handlung im Internet? Sparst dir die Fortsetzung?! Heulst frustriert???!!! 

Öhm, eine Zusammenfassung mit Spoilern. Oder ich lese das vorherige Buch einfach nochmal.

8. Du willst deine Bücher nicht verleihen. Niemandem. NIEMANDEM. Wie lehnst du höflich ab, wenn jemand dich darum bittet? 

"Sorry, ich verleihe keine Bücher." 
Eiskalt, bum!

9. Leseflaute! Du hast im letzten Monat 5 Bücher angefangen und direkt wieder aufgegeben. Wie überwindest du diesen furchtbaren Zustand?  

Ich lese einfach etwas Anderes? (so hilfreich, ich weiß)

10. Es gibt diesen Monat so, soooo viele Neuerscheinungen, die du unbedingt lesen willst - wieviele davon kaufst du tatsächlich? 

So viele, wie mein Buget hergibt ^^

11. Tja, nun hast du sie gekauft, und du konntest es ja kaum erwarten, sie zu lesen - wie lange sitzen sie jetzt auf deinem Regal rum, bis du sie wirklich liest? 

Es kommt darauf an. Wie scharf bin ich auf das Buch wirklich?


Es mag sich jeder getaggt fühlen, der Lust auf den Tag hat!

Dienstag, 12. Mai 2015

[Montagsfrage] Kaufst oder leihst du Bücher lieber?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/05/montagsfrage-kaufst-oder-leihst-du.html 

Long time no Montagsfrage ;-)

Früher habe ich mir Bücher IMMER geliehen, da kein Geld und da meine Mutter meint, dass ein Buch pro Monat es auch tut, wenn man eine Biliothekskarte hat.
 Allerdings muss man zu ihrer Verteidigung sagen, dass wir in einer minikleinen winzigen Wohnung gelebt haben und einfach nicht viel Platz hatten. Außerdem sind Bücher ziemlich teuer, wenn man dem süchtigen Kind immer wieder neue hübsche Hardcover kaufen muss.
Daher also: Die Bibliothekskarte.

Ich muss auch sagen, dass ich noch heute gerne in unsere Bibliothek gehe. 
Ich mag den Duft von alten Bibliotheken und unsere ist sehr alt. Sie existiert schon seit 1200 und hat mehrere Stadtfeuer überlebt! Man fühlt sich immer wie im Mittelalter, wenn man durch die Stockwerke streicht und hier und da Überbleibsel von Damals entdeckt ☺
Ihr seht also, ich mag unsere Bibliothek, die auch ziemlich gut ausgestattet ist. Immer, wenn ich daheim bin, mache ich einen Abstecher in unsere Bibliothek, wo mich die Bibliothekare sogar noch (fast) alle kennen! Da darf man sich dann peinliche Dinge anhören wie: "Oh, ich weiß noch, als du ganz klein warst und total viele Bücher ausgeliehen hast und sie kaum tragen konntest!" 

Und ihr, kauft ihr euch lieber Bücher oder leiht ihr sie lieber?

Kaufen ist ja wirklich toll, aber wenn man nicht mega reich ist und nicht mega viel Platz hat, ist das doof. Außerdem behalte ich nur die Bücher, die ich geliebt habe oder die noch ungelesen sind. Der Rest wird vertauscht, verkauft, verschenkt.

 

[Auslosung] Wird auch höchste Eisenbahn!

http://bloggerschenkenlesefreude.de/ 
Erst einmal herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben undgeduldig gewartet haben. Wie bereits hier erwähnt, ist mein Leben gerade sehr chaotisch und das spiegelt sich auf meinem Blog wieder ☺

Dann bedanke ich mich noch bei meiner liebsten Jule ♥ 
Die hat mir nämlich die Idee mit der Exel-Tabelle und random.org gegeben. Ich als Techniknoob kenne mich mit so etwas natürlich nicht aus und komme nicht von allein darauf *hust*

Gewonnen hat: 

Sanny

und hier ihre Antwort auf die Frage wer ihr Lieblingsprotagonist ist:

Ich würde dann Robert Langdon wählen, der z.B. in "Illuminati" mithilft. Er ist einfach unglaublich gewitzt und knackt selbst die kniffeligsten Rätsel, etwas was mir leider nicht so gelingt :) Zumal ist er für mich einfach ein Sympathieträger!

Herzlichen Glückwunsch!

Die Email mit der Bitte nach der Adresse wurde bereits abgeschickt. Bitte ganz schnell beantworten, damit das Buch, mit ein paar Goodies wegen der Wartezeit, auf die Reise gehen kann.

An alle anderen: Nach dem Gewinnspiel ist vor dem Gewinnspiel ☺

Donnerstag, 7. Mai 2015

[Gewinnspiel] Auslosung?! ♡-♡

http://bloggerschenkenlesefreude.de/ 

Bitte fragt euch nicht, wo die Auslosung bleibt, ob ihr sie verpasst habt oder was auch immer.
Ich bin gerade ziemlich von der Uni eingespannt und werde es bis zum Wochenende nicht schaffen auszulosen. 

Tut mir leid, jedoch bitte ich um Geduld ☺
Es ist eine Menge Arbeit die ganzen Namen auf einen Zettel zu schreiben und diese dann zuzuschneiden. Zeit, die ich momentan einfach nicht besitze. Ganz ehrlich, wenn ich Zeit erübrigen könnte, würde ich mal eine Nacht länger schlafen, als nur fünf Stunden (stressiges Studentenleben *jammer,jammer*)

Allen eine schöne Woche noch!

tired animated GIF

Montag, 4. Mai 2015

[Montagsfrage] Habt ihr Genres, die euch nicht reizen und die ihr noch nicht gelesen habt?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/ 

Die Antwort lautet: Nicht, dass ich wüsste.

Ich liebe Fantasy, allerdings lese ich auch viel aus anderen Genres.

Biografien finde ich selten spannend, wobei ich schon einige gelesen habe (Marie Antoinettes Leben hat mir am meisten gefallen) und auch Chick-lit ist nicht so mein Ding, allerdings brauche ich ab und zu meine "leichte Frauenliteratur". Tagebücher habe ich auch schon gelesen, das von Anne Frank würde ich jedem weiterempfehlen. 

Ihr seht, ich bin literarisch ziemlich bewandert ;-) 

gif

Gibt es Genres, die ihr nicht so gerne liest oder ganz meidet?



Sonntag, 3. Mai 2015

[Buchrezension] Traumlieder I von George R. R. Martin

George R.R.  Martin - TraumliederDass George R. R. Martin einer der erfolgreichsten Fantasy- Autoren aller Zeiten ist, steht außer Frage. Dass er noch viel mehr kann, beweist er in seinen beiden Erzählbänden Traumlieder, deren Vielseitigkeit Fantasy- und Science-Fiction-Fans jeder Generation begeistern wird: Das Porträt eines Mannes, der allmählich dem Wahnsinn verfällt, oder das unheimliche Schicksal eines Autors, dessen Selbstbezogenheit ihm zum Verhängnis wird, sind nur zwei der Geschichten dieser einzigartigen Storysammlungen. Ob Werwölfe, Magier, das ganz normale Grauen nebenan oder das Weltall: George R. R. Martin versteht es, seine Leser zu fesseln wie kein anderer. Die beiden Erzählbände vereinen erstmals die wichtigsten seiner vielfach ausgezeichneten Kurzgeschichten. 

Traumlieder I | George R. R. Martin | Fantasy, Horror, Science Fiction | Heyne | ISBN: 978-3-453-31611-9 | Klappenbroschur, 544 Seiten 
Für weitere Infos hierher klicken  

Meine Meinung:  George R. R. Martin ist einer meiner Lieblingsschriftsteller. Ich liebe seine Reihe "Das Lied von Eis und Feuer", obwohl er mich immer wieder an den Rand des Wahnsinns treibt, weil er 1. nicht schnell genug schreibt und Folgebände veröffentlicht und 2. weil er die Angewohnheit hat, immer meine Lieblingscharaktere abzuschlachten.

Jedenfalls war ich sehr gespannt auf dieses Buch, welches insgesamt dreizehn Kurzgeschichten beinhaltet. Viele seiner Kurzgeschichten werden nicht nur von Fans, sondern auch von Kritikern gelobt und mit Preisen ausgezeichnet.

Das Buch ist in drei Abschnitte eingeteilt:
  • Ein Vierfarb-Fanboy enthält Martins erste Kurzgeschichten, die sich auch in ihrer Qualität auszeichnen, muss ich sagen. Sie sind nicht schlecht, aber beweisen dennoch, dass kein Meister jemals vom Himmel gefallen ist.
  • Der schmutzige Profi hat mich schon mit seinem Titel überzeugt und auf die Geschichten neugierig gemacht. In diesem Abschnitt sind auch einige seiner preisgekrönten Kurzgeschichten enthalten.
  • Das Licht der fernen Sterne widmet sich Science-Fiction Geschichten, wie man auch schon vom Titel her vermuten kann. Obwohl ich kein krasser Sci-Fi Fan bin, habe ich sie dennoch genossen, wobei die letzte Geschichte mir am meisten gefallen hat.
Mit Kurzgeschichten ist es immer so eine Sache. Entweder sie überzeugen komplett oder gar nicht und wieso sie überzeugen ist sehr subjektiv. Obwohl mir die Schreibweise meistens zugesagt hat und ich seinen Stil an einigen Stellen ausmachen konnte (Stichwort: Detailverliebtheit!), habe ich mich durch einige Geschichten durchbeißen müssen. Das kann man zwar billigen, da einige Geschichten vom Anfang seiner Karriere stammen, aber dass da der Lesespaß stockt, ist einfach eine Tatsache.

Besonders gut hat mir Einsicht in die Entwicklung des Autors gefallen. Genau, ich habe das noch im Absatz zuvor kritisiert, allerdings ist dieses Buch so: Es bietet Raum für Diskussionen und Relativierungen.

Bewertung: Ich denke, dass das Buch für Fans von George R. R. Martin genau das Richtige ist. Das bedeutet aber nicht, dass jeder, der gerne fantastische Kurzgeschichten liest oder sich an welche heranwagen will, am Rand stehen und zuschauen muss. Auch für Schreibinteressierte kann das Buch sehr interessant und an einigen Stellen sogar erleuchtend sein. ♥♥♥♥ Herzchen für ein sehr interessantes Buch.


Autorin: George R.R. Martin, 1948 in Bayonne/New Jersey geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde ihm der renommierte Hugo Award verliehen. Danach arbeitete er in der Produktion von Fernsehserien, etwa als Dramaturg der TV-Serie "Twilight Zone", ehe er 1996 mit einem Sensationserfolg auf die Bühne der Fantasy-Literatur zurückkehrte: Sein mehrteiliges Epos "Das Lied von Eis und Feuer" wird einhellig als Meisterwerk gepriesen. George R.R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico. (Quelle)


Vielen Dank an den Heyne-Verlag, für die großzügige Bereitstellung des tollen Rezensionsexemplares!
 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang