Mittwoch, 12. Oktober 2016

[Kurzrezension] Magonia

Magonia (Magonia, #1)Aza Ray is drowning in thin air. Since she was a baby, Aza has suffered from a mysterious lung disease that makes it ever harder for her to breathe, to speak—to live. So when Aza catches a glimpse of a ship in the sky, her family chalks it up to a cruel side effect of her medication. But Aza doesn't think this is a hallucination. She can hear someone on the ship calling her name. Only her best friend, Jason, listens. Jason, who’s always been there. Jason, for whom she might have more-than-friendly feelings. But before Aza can consider that thrilling idea, something goes terribly wrong. Aza is lost to our world—and found, by another. (Quelle)

Magonia | Maria Dahvana Headley | YA, Fantasy | Harper Collins | Hardcover, 309 Seiten | einfaches Englisch | ♥♥♥♥,♥ | ISBN: 9780062320520 | Weitere Infos



Meine Meinung in drei Punkten:
  •  Das ist eine dieser Geschichten, die viel zu unbeachtet bleiben. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die gängingen Young Adult und Fantasy Klischees hier nicht verwendet werden und die Autorin auf eine ziemlich abgefahrene Art ein eigenes Setting erschafft, welches in der Jugendbuchwelt in dieser Ausführung noch nicht oft gesehen wurde. Hoffentlich gibt es im zweiten Band noch mehr davon zu sehen. Eine Welt in den Wolken, wie cool ist das denn? Hat nicht jeder irgendwann einmal von so etwas geträumt?
  • Die Protagonistin ist nicht liebenswert. Jedenfalls nicht anfangs und nicht auf die typische Art. Sie ist taff, gewitzt, intelligent und setzt ihren eigenen Kopf durch. Ich habe eine Weile gebraucht, um sie ins Herz zu schließen, aber dann mochte ich sie sehr. Ihre Wortwitze sind nerdig und treffend ☺
  • Sofort habe ich mich in den Schreibstil der Autorin verliebt. Sie macht zwar viele intertextuelle Anspielungen, jedoch baut sie diese sehr gut in die Handlung ein. Zudem sind ihre Metaphern ungewöhnlich und sehr gewagt. Bewundernswert ist es, dass sie den Leser dennoch treffen und nicht aufgesetzt wirken. Wie auch in Tahereh Mafis Büchern wirkt die Typographie im Buch unterstützend hierbei.
Bewertung: Bis auf die minimale Länge am Anfang und einer kleinen Ungereimheit, die erst am Ende überhaupt erwähnt wird, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Band zwei muss ich unbedingt in die Hände bekommen, da das erste Buch wirklich sehr spannend aufhört und Lust auf mehr macht!

Autorin: MARIA DAHVANA HEADLEY is a New York Times-Bestselling author and editor, playwright and screenwriter, most recently of the young adult fantasy novel MAGONIA (HarperCollins), the dark fantasy/alt-history novel QUEEN OF KINGS (Dutton), and the internationally bestselling memoir THE YEAR OF YES (Hyperion). With Neil Gaiman, she is the #1 New York Times-bestselling editor of the anthology UNNATURAL CREATURES (HarperChildrens), benefitting 826DC.  With Kat Howard, she is the author of the novella THE END OF THE SENTENCE (Subterranean Press) -  one of NPR's Best Books of 2014. (Quelle)


3 Liebe Worte:

  1. Hallo Liebes,

    das klingt ziiiemlich cool. :x Von der Idee und vom Schreibstil her. Ich behalts mal im Auge. ^^

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du :)

      Auf jeden Fall! Ich glaube, dass dir das Buch echt gut gefallen könnte. Die Protagonistin wirst du bestimmt mögen :)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  2. Hey :)

    Bin eben durch deinen Kommentar bei mir auf deinen Blog gestoßen. Bin gleich mal Leserin geworden ;)
    Deine Rezension ist richtig schön geschrieben. Das Buch klingt auch interessant, obwohl ich den Titel bis jetzt noch nicht gehört habe.

    Ganz liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang