Dienstag, 12. Juli 2016

[Kurzrezension] Queen of Midnight

Queen of Shadows (Throne of Glass, #4)Everyone Celaena Sardothien loves has been taken from her. But she's at last returned to the empire - for vengeance, to rescue her once-glorious kingdom, and to confront the shadows of her past.... She has embraced her identity as Aelin Galathynius, Queen of Terrasen. But before she can reclaim her throne, she must fight. She will fight for her cousin, a warrior prepared to die just to see her again. She will fight for her friend, a young man trapped in an unspeakable prison. And she will fight for her people, enslaved to a brutal king and awaiting their lost queen's triumphant return. 

Queen of Shadows | Sarah J. Maas | High Fantasy, YA | Bloomsbury USA Childrens | Kurzgeschichten | Band 1 | Band 2 | Band 3 | Band 4 | ♥♥♥♥ | Hardcover, 648 Seiten | ISBN: 9781619636040

Meine Meinung als Liste:
  • Der ganze Hype um Celeana, oh pardon, Aelin, nervt mich nach wie vor. Nach drei Büchern, plus der Kurzgeschichtensammlung, habe ich verstanden, dass sie ach-so-toll ist. Sie ist mega-krass-ultra-heiß. Sie ist super schnell und kräftig und hat's soo drauf Leuten in den Hintern zu treten. Alle verlieben sich in sie. Immer. Ist okay, wir haben es verstanden. Die Autorin muss es nicht tausendmal erwähnen, um auch ja sicher zu gehen, dass alle wissen, dass Aelin/Caleana der Hammer ist. Mehr zeigen, weniger erzählen. So lautet eine altbewährte Schreibformel, an die sich auch erfolgreiche Autoren halten sollten.
  • In diesem Buch nimmt Celeana ihre wahre Identität an. Jedenfalls wird das so behauptet. Leider muss ich sagen, dass diese Wandlung für mich nicht immer klar auf der Hand lag. Ich hatte oft nur das Gefühl, dass es die alte Celeana ist, deren Charakter sich lediglich etwas gewandelt hat. Unter dem Strich ist Aelin für mich Celeana und Celeana ist Aelin.
  • Viele Charaktere sind total umgekrempelt. Da baut sich die Autorin seit drei Büchern eine ganze Welt auf, mit Charakteren, die von den Lesern gemocht werden und schwupp machen einige von ihnen eine 180 Grad Drehung, die so gar nicht in das Geschehen, geschweige denn der bisherigen Charakterisierung passt. Dann werden neue Charaktere hergeholt, die herhalten sollen und als Leser soll man das einfach so akzeptieren. Eine sehr miese Aktion, wie ich finde.
  • Die Autorin hat definitiv dazu gelernt. Es scheint mir so, als hätte sie ihren Stil gefunden. Vergleicht man dieses Buch mit dem ersten und zweiten Band, merkt man, dass Welten dazwischen liegen. Man merkt, dass die Geschichte anfangs einen anderen Kurs hatte, der sich ab dem dritten Band gewandelt hat. Einerseits ist dieser Band viel erwachsener und reifer, andererseits nervt es mich, dass die Autorin sich für die einfache Lösung entschieden hat (siehe Punkt drei).
  • Wir haben es hier mit einem dicken, dicken Buch zu tun. Leider ist es nicht so, dass dieses Buch voller Handlung steckt. Die erste Hälfte könnte getrost um 200 Seiten gekürzt werden. Oder aber sinnvoll genutzt werden. Siehe Worldbuilding, denn auch nach vier Büchern ist das Setting zu flach, wenn man bedenkt, dass alle Bücher so fett sind und wir schon bei Band vier der Reihe angekommen sind.
Meine Bewertung: Ich mochte das Buch, obwohl ich viele Kritikpunkte habe. Das liegt zum einen daran, dass Sarah J. Maas sehr schön schreibt und dass ich einige Charaktere ziemlich gerne mag. Außerdem möchte ich wissen, wie alles ausgeht, wobei ich da eine Ahnung habe.

Autorin: Sarah J. Maas konnte als eine der ersten Autorinnen einen fulminanten Erfolg mit einem selbst im Internet veröffentlichten Roman feiern: Mit gerade einmal 16 Jahren stellte sie ›Queen of Glass‹ - so der damalige Titel - in ein Online-Forum und bekam begeistertes Feedback.
Ursprünglich aus Manhattan, lebt sie seit einiger Zeit zusammen mit ihrem Mann in der Wüste Kaliforniens. Heute ist sie 26 Jahre alt, hat ein Studium in Kreativem Schreiben mit Magna Cum Laude abgeschlossen und inzwischen schon mehrere Bücher geschrieben.
 Unter dem neuen Titel ›Throne of Glass‹ wurde ihr Debüt 2010 in den USA als Roman veröffentlicht und ein voller Erfolg. In Deutschland erscheint ›Throne of Glass‹ in der Übersetzung von Ilse Layer im September 2013, der zweite Band voraussichtlich im Mai 2014  ... (Quelle)

1 Liebe Worte:

  1. Haha, ich finds ein bisschen lustig, wie du erst kritisierst und es dann doch irgendwie magst. :D Die Punkte sind mir jetzt so nicht aufgefallen (außer, dass es einen starken Unterschied zu den ersten Bänden gibt ^^), weshalb es bei mir vermutlich auch besser abgeschnitten ist. ;)
    Aber ja, ich bin auch gespannt auf Band 5. Und ich finde das Cover irgendwie toll. :x

    Alles Liebe ♥♥

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang