Samstag, 8. November 2014

[Buchrezension] Die wilden Schwäne von Wolfgang und Heike Hohlbein

Nicht verpassen: Gewinnspiel "Die Wilden Schwäne"
Titel
: Die wilden Schwäne

Autoren:
Wolgang und Heike Hohlbein
Genre:
Märchen, Fantasy, Jugendbuch
Verlag:  bloomoon
ISBN: 9783845807942
Fester Einband: 224 Seiten





Klappentext: Die Königstocher Elisa ist verzweifelt: Die neue Frau ihres Vaters ist eine böse Hexe. Sie verwandelt ihre Brüder in elf Schwäne und nimmt dem König die Erinnerung an seine Söhne. Elisa wird aufs Land verbannt. Als sie erfährt, dass nur sie allein die Brüder erlösen kann, macht sie sich an die schwierige Aufgabe …

Erster Satz:… zu jener Zeit, zu der sich die Geschichte zugetragen haben soll, da lebte ein stolzer König zusammen mit seinen elf Söhnen und deren einziger und jüngster Schwester in seinem prachtvollen Schloss, in einem Land, dessen Bewohner selbst gere sagten, es wäre das schönste der Welt, so friedlich und wohlhabend, dass sie jedermann beneidete und viele dem Teufel ihre Seele verpfändet hätten, es ihre Heimat nennen zu können, ein Land jenseits der Berge und aller Furcht, in dem immerwährender Frühling herrschte und wohin selbst die Schwalben flogen, wenn das Jahr zu Ende ging und der Winter kam.”

Eye-Candy: Das Cover ist passend uns sehr hübsch anzusehen. Nur passt das Mädchengesicht vom Ausdruck her mal gar nicht zu Prinzessin Elisa. Wieso ich das denke, erfährt ihr in der Rezension.

Inhalt: Im Grunde eine Neuerzählung des Märchens "Die wilden Schwäne" von Hans Christian Andersen. Elisa ist die jüngste der Geschwister und das einzige Mädchen. Als ihr Vater sich in die böse Hexe verliebt und die das ganze Reich an sich zu reißen droht, ist sie die einzige Hoffnung.

Meine Meinung: Ich liebe Märchen und Neuerzählungen von Märchen. Wie nah man da am Original bleibt, das spielt für mich keine Rolle. Nur die Atmosphäre und das Gefühl des Märchens sollten für mich einnehmend sein. Hier konnte die Umsetzung leider nicht ganz so sehr überzeugen.

Die Geschichte wird aus der personalen Erzählperspektive wiedergegeben, wobei der Fokus auf Elisa liegt. Die Erzählsprache ist sehr einfach und flüssig gehalten, sodass es zu einem Märchen passt. Allerdings werden auch modernere Ausdrucksformen verwendet, dadurch wirkt die Geschichte nicht im geringsten altbacken, sondern gewinnt an Charme und Witz.

Zu den Charakteren kann man nicht viel sagen, außer der Tatsache, dass sie alle flache Abziehbilder sind. Klischees, sodass die Guten hübsch sind und die Bösen hässlich, aber das ist wieder etwas sehr märchentypisches und daher auch kein Kritikpunkt.

Dennoch muss ich bemängeln, dass die Protagonistin Elisa, mir zu oberflächlich ist. Durch die gesamte Geschichte hinweg wird sie kaum klüger aus ihren Erfahrungen und macht immer und immer wieder die selben Fehler. Dadurch wirkt ihre Naivität beinahe wie Dummheit und regt den Leser schon mal auf.

Da die beiden Autoren dem Märchen mehr Handlung gegeben haben, indem sie versucht haben Hintergründe realistischer und greifbarer zu machen, haben sie sich selber einige Steine in den Weg gestellt. Im Märchen ist es normal, dass irgendwelche Gestalten auftauchen und dass irgendetwas passiert, ohne dass man eine Eklärung dafür bekommt. Hier kommen mal Erklärungen, dann wieder nicht. Ich, als verwöhnte Leserin, möchte (wenn schon Erklärungen gemacht werden) mehr Hintergrundwissen. Wieso passiert dieses oder jenes? WIESO? Leider werden einige Fragen gar nicht mehr aufgegriffen, sodass sie unbeantwortet bleiben.

In der Kürze liegt die Würze: Märchenliebhaber werden ihren Spaß haben; offene Fragen am Ende; naive Protagonistin; flüssige Schreibweise

Bewertung: Es ist nur ein Märchen, ich weiß, dennoch hatte ich hohe Erwartungen, da Wolfgang und Heike Hohlbein keine unbekannten Debütautoren sind. Im Großen und Ganzen hat die Geschichte mir auch gefallen, nur konnte ich das beschriebe Feeling einfach nicht fühlen und mit der Protagonistin wurde ich auch nicht warm, daher ♥♥♥,♥ Herzchen.


Autoren:
Wolfgang und Heike Hohlbein haben mit MÄRCHENMOND 1983 einen Jugendbuchklassiker geschaffen, der seinen internationalen Siegeszug bis heute ungebrochen fortsetzt. In Heikes Märchengarten hat das Paar zahlreiche weitere Bestseller wie ELFENTANZ und DER GREIF ersonnen. Das Aufschreiben gemeinsamer Ideen übernimmt Wolfgang Hohlbein, der mit über 44 Millionen verkauften Büchern Deutschlands unangefochtener Auflagenkönig ist. Wolfgang und Heike Hohlbein, die inzwischen auch gemeinsam vor der Kamera stehen, leben mit ihren Kindern und zahlreichen Tieren am Niederrhein. (Quelle)

Wolfgang und Heike Hohlbein 
© Tanja Winkler 




Vielen Dank an Lovelybooks und den Verlag, für die großzügige Bereitstellung des  Rezensionsexemplares!

12 Liebe Worte:

  1. Hallo Liebes =)
    Hach ja auf die Rezi habe ich gewartet ^^ Toll geschrieben wie immer und deine Kritikpunkte hast du sehr gut begründet.
    Auch wenn ich es schade finde das das Buch dich nicht so ganz überzeugen konnte kann ich mit deiner Kritik doch gut leben ^^ Mir hat das Buch besser gefallen aber das ist eben Geschmackssache =)
    Ich wünsche dir einen schönen Samstag mein Schwabenmädel :-*
    LG Sunny <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, du Liebe :)
      Ach ja, ich habe mich ja genügend bei dir ausgeflennt ;)

      Liebste Grüße, oder wie wir es hier sagen: Tschüssle ♥

      Löschen
  2. Hallo :)
    eine sehr gute und Rezi und du hast alles wirklich gut begründet! Das Buch will ich auch noch lesen, vor allem weil ich die Bücher von Herrn Hohlbein doch mal sehr mochte. Allerdings lese ich in letzter Zeit auch oft das er stark nachgelassen hat. Und deshalb ist das Buch noch nicht zu mir gewandert. Aber irgendwann lese ich es auch :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann solltest du es dir wirklich nicht entgehen lassen :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. Hallöchen Carly! :)

    Was die Qualität deiner Rezension angeht ... da haben meine Vorrednerin eigentlich schon das Grundlegendste gesagt und du weißt ja, dass ich deine Rezensionen liebe. ^^ Wie immer sachlich, begründet und doch unterhaltsam.
    Die Protagonistin klingt doch glatt nach meiner neuen Freundin. Die muss ich unbedingt kennen lernen. Nicht.
    Ich habe von dem Autorenpaar "Silberhorn" gelesen (kennst du das? ^^) und, was soll ich sagen, ich fand es eher schlecht. Deswegen bin ich auch auf Abstand zu weiteren Bücher gegangen, weil es nicht hauptsächlich an der Handlung oder Idee des Buches lag, dass es mir missfallen hat, sondern an dem Stil. Dein negativer Eindruck bestätigt daher meine Vermutung, dass das Buch nichts für mich ist. ;)

    Ich wünsche dir noch ein wunderschönes Wochenende mit viel herbstlichem Sonnenschein, einer warmen Wohnung und heißem Tee!! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen, meine Liebe :)

      Ach, danke ^^ Ihr seid doch viel zu lieb :)
      Silberhorn kenne ich nicht und habe auch nicht den Drang, dies zu verändern ^^
      Ich habe schon mal in andere Hohlbein Bücher geschaut und irgendwie scheint der Funke nicht auf mich überzuspringen :-/

      Wunderschönes Bald-Wochenende ♥♥♥

      Löschen
  4. Hallo liebe Carly,

    ich selbst habe das Buch auch schon gelesen und habe es ähnlich wie du (4 Füchschen) bewertet. Allerdings waren meine Kritikpunkte ein wenig anders. Ich fand zum Beispiel, dass die Charaktere eigentlich ziemlich gut ausgearbeitet waren, mehr durch ihre Handlungen als durch eine Beschreibung des Äußeren. Ich muss aber auch sagen, dass es manchmal nicht so toll war, die Geschichte zu verlängern. So wurden bestimmte Stellen einfach zuuuu lang.

    xoxo
    Jule von Miss Foxy reads

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HUhu liebe Jule :)

      Jeder hat eben eine andere subjektive Wahrnehmung, sehr interessant zu hören, was andere so gut fanden :)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  5. Mich persönlich hat das Cover erst einmal abgeschreckt, weiß nicht wieso, weil eigentlich ist es ja ganz hübsch. Ich kannte das Buch auch vorher nicht, aber falls es mir jetzt mal zwischen die Finger kommen sollte, werde ich es lesen. Schade, dass du mit den Protagonisten nicht so recht warm geworden bist... :(

    Liebe Grüße
    Maura

    PS Ich habe dich für den Library Tag getagged: http://emotional-books.blogspot.de/2014/11/bookemotions-library-tag.html
    Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn du mitmachen würdest, vor allem da das mein erster selbst erstellter Tag ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht schreckte dich das Cover ab, weil der Blick des Mädels nicht so herzerwärmend ist ;)

      Oh danke wie lieb :D
      Den Tag schaue ich mir gleich an :)

      Löschen
  6. Wie immer eine schöne Rezension :-) Das Märchen mochte ich früher immer recht gerne (okay, das lag an den Bildern in dem Buch...), weswegen das Buch für mich glaube ich nichts ist, denke ich... Zumal ich Hohlbein nicht sooo gerne mag :D
    Ich habe dich auch getaggt für den Sisterhood Of the World Bloggers Award und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest :-)

    Ganz liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele scheinen das Problem mit Hohlbein zu haben, stellt sich die Frage, wieso der Autor dennoch so unglaublich beliebt ist. Interessant das mal zu erforschen :D

      Danke sehr, schaue ich mir gleich an :)

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang