Samstag, 20. Juni 2015

[Kurzrezension] Fangirl von Rainbow Rowell


https://d.gr-assets.com/books/1355886270l/16068905.jpgCath and Wren are identical twins, and until recently they did absolutely everything together. Now they're off to university and Wren's decided she doesn't want to be one half of a pair any more - she wants to dance, meet boys, go to parties and let loose. It's not so easy for Cath. She's horribly shy and has always buried herself in the fan fiction she writes, where she always knows exactly what to say and can write a romance far more intense than anything she's experienced in real life. 

Without Wren, Cath is completely on her own and totally outside her comfort zone. She's got a surly room-mate with a charming, always-around boyfriend, a fiction-writing professor who thinks fan fiction is the end of the civilized world, a handsome classmate who only wants to talk about words... And she can't stop worrying about her dad, who's loving and fragile and has never really been alone.  

Now Cath has to decide whether she's ready to open her heart to new people and new experiences, and she's realizing that there's more to learn about love than she ever thought possible ...

Fangirl | Rainbow Rowell | Contemporary, New Adult, YA | Griffin | ISBN: 978-1250030955 | Taschenbuch, 448 Seiten

Erster Satz: There was a boy in her room.

Meine Meinung: Nachdem Eleanor&Park mich so vom Hocker gerissen hat und zu einem meiner Lieblingsbücher geworden ist, habe ich als Fangirl erschienen ist, das Buch gleich mal auf die Wunschliste gepackt. Es hat eine Weile gedauert, bis ich es tatsächlich gelesen habe, in der Zeit sind meine Erwartungen nach den vielen positiven Meinungen immer höher angestiegen. Nicht ganz so optimal, wie es sich herausgestellt hat.

Dabei scheint die Zusammenfassung bereits das Nonplusultra zu sein. Wir bekommen eine lustige, verschrobene Hauptfigur (die manchmal zu verschroben ist, sodass sie überzeichnet wirkt). Einen süßen netten Typ, der als Love-Interest gilt (wieso kann so eine Person nicht in meinem Leben auch existieren?). Weitere quirlige Charaktere, die Spaß machen und den Leser zum Lachen bringen. 

Obwohl mir die Interaktion zwischen den Charakteren gut gefallen hat und das Buch von seinen Charakteren und ihrem Witz lebt, hat es nicht gereicht. Es gab einige Längen, wie zum Beispiel all die Simon Snow Sequenzen, die mir irgendwann zu viel des Guten wurden. Oder wenn Cather, die Protagonistin, immer wieder von ihren Fanfictions anfing (irgendwann ist es auch gut).

Außerdem sollte man sich bewusst sein, dass das Buch kein Buch über Fanfiction ist. Klar, die Prota ist eine berühmte FF-Autorin und hat Tausende Fans, allerdings ist es so, dass der/die/das Fandom keine wirkliche Rolle in der Geschichte spielt. Dafür wird zu wenig (bzw. kaum) auf die Community eingegangen. 

Mir haben auch die ständigen Popkulturvergleiche und -anspielungen nicht gefallen. Es war lustig Simon Snow als Harry Potter-Clon zu sehen, aber als dann tatsächlich Harry Potter erwähnt wurde, fand ich das doof. Wieso sonst, sollte man einen fake Harry Potter sich ausdenken und in die Geschichte einbauen?

Dieses Ende. Ich sage nichts dazu, außer, dass ich umgeblättert habe, weil ich erwartet habe, dass die Geschichte noch zwei drei Seiten weitergehen würde. Einige Probleme sind unbehandelt geblieben, was ich überhaupt nicht mag, weil die Geschichte dadurch für mich total unabgeschlossen ist.

Der Schreibstil ist sehr süß und fluffig. Es macht Spaß das Buch zu lesen, man muss an vielen Stellen schmunzeln oder gar lachen. Rainbow Rowell schreib sehr flüssig und bildhaft, ohne einen Overkill zu veranstalten.

Bewertung: Obwohl ♥♥♥♥ Herzchen nicht schlecht sind, bin ich dennoch leicht enttäuscht. Ich habe einfach viel mehr erwartet und das Buch war für mich nicht ganz so das, was es vorgibt zu sein. Es ist kein Buch über das Fandasein, sondern, über ein Mädchen, das ein paar Sozialstörungen hat und eben ein Fangirl ist.


Autorin: Rainbow Rowell studierte Journalismus an der University of Nebraska-Lincoln und arbeitete danach mehrere Jahre als Kolumnistin beim Omaha World-Herald. Mit ihrem ersten Jugendroman Eleanor & Park gewann Rowell 2013 den Boston Globe Horn Book Award und den Printz Award. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen im Bundesstaat Nebraska. Sie schreibt Jugendliteratur und Romane für Erwachsene. Ihr Bestseller Eleanor & Park (2015) ist ihr erster Jugendroman bei Hanser. (Quelle)

Rainbow Rowell
© Augusten Burroughs

Vielen Dank an die liebe Steffi, die ihr Fangirl-Exemplar auf die Reise geschickt hat! Es war total spaßig an den Gedanken der anderen teilhaben zu dürfen

3 Liebe Worte:

  1. Ahhhh eine Rezension zu FANGIRL und dann auch noch von meiner Lieblings-Carly, da musste ich doch einfach vorbeischauen ;) ♥

    Schade das dich das Buch nicht so überzeugt hat wie 'Eleanor & Park'. Mir hat es nämlich richtig gut gefallen *---* Es ist jetzt auch kein absolutes Mega-Highlight sondern einfach ein solides gutes 5-Sterne-Buch. Das mit Harry Potter/Simon Snow fand ich auch komisch, da ich mir zuerst dachte das wäre so ein "Deckname" für HP. Schade, schade. :/

    Ich bin schon soo gespannt welche tollen Bücher Rainbow Rowell (ach, dieser Name *--*) noch schreibt! ^-^

    Alles Liebe,
    Jasi ♥
    *fühldichganzliebgedrück&beglitzert*

    AntwortenLöschen
  2. ACH könnte ich doch nur so gut englisch Lesen wie du... :D

    Aber ich hab den Titel NATÜRLICH auch schon seit längerem im Blick ;) und fand deine Rezi...trotz Kritik, net so abschreckend. :D

    "wieso kann so eine Person nicht in meinem Leben auch existieren?" GENAU DAS FRAGE ICH MICH AUCH immer! *UFFF* Schade das die Sache mit den FF net so thematisiert und in den Mittelpunkt gebracht wurde. :/ *Schweinerei* IWANN kriegen wir mal so n Fangirlbuch geliefert, dass rundum perfekt ist. :D

    DANKE für deine ehrliche Rezi die für Leserleins wie mich wie immer hilfreich sind. *Jetzt muss das Buch nur noch auf Deutsch erscheinen*

    *Drück dich*

    ~ Jack

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, okay ich denke, ich werde "Fangirl" jetzt endgültig abhaken. Wie du sagst, vier Sterne sind nicht schlecht, aber ich könnte so meine Schwierigkeiten haben. Ich bin eh nicht so der Contemporary Fan, dann habe ich es mit Fangirl-Tum an sich auch schon nicht so und hach, spricht alles nicht unbedingt dafür, dass mir das Buch gefallen würde.

    Danke dir für deine ehrliche Meinung Carly!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang