Montag, 23. November 2015

[Hörbuchrezension] Die Musik der Stille von Patrick Rothfuss


Die Universität von Imre ist weithin bekannt für ihre Gelehrsamkeit. Die besten Köpfe zieht sie an, die Rätsel der Wissenschaft, des Handwerks und der Alchemie zu entschlüsseln. Aber tief unter dem lebendigen Treiben in ihren Hallen erstreckt sich ein Netz verlassener Räume und alter Gänge. Im Herz dieses höhlenartigen Labyrinths lebt das Mädchen Auri. Das „Unterding“ ist ihr Zuhause. Die kalte trügerische Rationalität der Menschen, die über ihr leben, hat sie hinter sich gelassen und dringt tief in das Geheimnis der Dinge ein. Eine Geschichte voll betörender Bilder und magischer Spuren, wie sie nur Patrick Rothfuss erzählen kann. (Quelle)

Die Musik der Stille | Patrick Rothfuss | High Fantasy, Kurzgeschichte | Übersetzer: Jochen Schwarzer | Sprecher: Yara Blümel, Stefan Kaminski | der Hörverlag | ISBN: 978-3-8445-1802-3 | 1 Hörbuch MP3-CD, ungekürtz,  Laufzeit: 266 Minuten | Band 1 | Band 2 | 
 
Meine Meinung: Von einer Kurzgeschichte zu einer Reihe erwarte ich mehr von den Charakteren und der Welt zu erfahren. Ich erwarte keine eigenständige Geschichte, aber einen Mehrwert, der zur Gesamthandlung der eigentlichen Geschichte passt. Sie soll einen Sinn haben, um es zusammen zu fassen. 

Diese Kurzgeschichte, in der es nur um Auri geht, ist anders, als all die anderen Kurzgeschichten, die ich je zu Reihen gelesen habe. Sie hat nicht wirklich einen Plot. Wir begleiten Auri, die ihrerseits ihren Tagesablauf verfolgt und ihre eigenen Ziele verfolgt. Das Problem ist, dass ihre Ziele nicht wirklich Ziele sind, die der Leser verstehen kann. Ihre Sicht auf die Welt ist verwirrend und irgendwie surreal. 

Kann ich mich in sie hineinversetzen? Nein.
Hilft diese Geschichte mir die Welt der eigentlichen Geschichte zu verstehen? Nein, nicht wirklich.
Hat sie mir gefallen? Irgendwie ja, irgendwie nein. Ich weiß nicht so genau. Ich habe das Gefühl, ich muss sie noch einmal lesen/hören.

Bewertung: Wie soll ich dieses Buch bewerten? Ich habe keine Ahnung. Im kurzen Nachwort sagt der Autor, dass er weiß, dass die Geschichte ungewöhnlich ist, dass sich hier die Meinungen scheiden werden. Er entschuldigt sich beim Leser, falls ihm diese andere Art des Erzählens nicht gefällt. Mir persönlich hat sie nicht so gut gefallen, obwohl ich sie gerne gehört habe. Macht das Sinn? Ich liebe es Patrick Rothfuss zu lauschen, aber aus dieser Geschichte kann ich einfach nichts für mich herausziehen. Es liest sich wie ein Lückenfüller, wie eine aneinander Reihung von hübschen Wörtern und Sätzen, aber leider nicht mehr, deshalb ♥♥♥,♥ Herzchen.

Autorin: Patrick Rothfuss, geboren 1973 in Madison (Wisconsin), unterrichtet als Universitätsdozent und lebt in Wisconsin. In seiner Freizeit schreibt er satirische Kolumnen und versucht sich in Alchemie. "Der Name des Windes" ist sein erster Roman. 2007 wurde Patrick Rothfuss für seinen Roman "Der Name des Windes" mit dem Quill Award sowie dem Publishers Weekly Award für das beste Fantasy-Buch des Jahres ausgezeichnet, 2009 hat das Buch den Deutschen Phantastik Preis als bester internationaler Roman erhalten. (Quelle)

The Slow Regard of Silent Things by Patrick Rothfuss - can't decide which cover I like best: Die Musik der Stille (Die Königsmörder-Chronik, #2.5)

0 Liebe Worte:

Kommentar veröffentlichen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang