Dienstag, 3. November 2015

[Buchrezension] Das unendliche Meer von Rick Yancey


Das unendliche Meer (Die 5. Welle, #2) Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen ... (Quelle

Das unendliche Meer | Rick Yancey | Übersetzer: Thomas Bauer | YA, Endzeit | Goldmann | ISBN: 978-3-442-31335-8 | Hardcover, 352 Seiten | Band 1 | Band zwei der Reihe

Meine Meinung: Nach dem ersten phänomenal guten Band eins, waren meine Erwartungen sehr hoch. Ich wollte wissen, wie es mit Cassie, Sam, Evan und den anderen weitergeht. Der Anfang des Buches war ein bisschen schwierig, da der Autor nicht wirklich auf die Ereignisse aus dem ersten Buch eingeht. Ab und zu werden einige Dinge erwähnt, aber für mich ist dies zu wenig gewesen, um meine Erinnerung anzukurbeln. Daher empfehle ich vor dem Lesen des zweiten Bandes eine ausführliche Rezension zu dem ersten Buch zu lesen oder eben einen Re-Read.

Nicht nur die Zeit, die zwischen dem ersten und zweiten Band vergangen sind, aber auch die neuen Erzählperspektiven haben es mir schwierig gemacht, in das Geschehen einzutauchen. Im Rückblick finde ich auch, dass einer der Erzählstränge unnötig gewesen ist, wenn nicht sogar noch mehrere. Es handeln sich bei den Charakteren zwar um Protagonisten, aber einige erleben so wenig, dass man ihre Erlebnisse zusammenfassen könnte.

Leider hat das Buch einige zähe Stellen, bei denen die Charaktere nur herumjammern und philosophieren. Ich verstehe, dass es schwierig ist, wenn die Menschheit ausgelöscht wird, aber mehr an Handlung hätte ich wirklich begrüßt. In dieser Zeit hätten die Charaktere etwas Sinnvolles machen können, aber nun gut. Hätte, hätte, Fahrradkette. 

Meine neuer Lieblingscharakter ist Ringer, die mir schon im ersten Band total gut gefallen hat. Sie erlebt wirklich viel in diesem Buch, es ist eigentlich schon fast ihr Buch. Die Entwicklung die sie durchmacht, ist wirklich krass. Wenn ein Charakter sich innerhalb so kurzer Zeit so stark verändert, kann es den Leser verstören, nicht so hier. Ich freue mich schon mehr von ihr zu erfahren.
Langweilig sind hingegen Cassie und Evan, die nur Teenie-Drama in einer Welt schieben, in der Teenie-Drama nichts zu suchen hat. Leute, könnt ihr euch in Zukunft bitte etwas zusammenreißen und über eure Probleme reden?

Rick Yancey schreibt wie im Band zuvor auch, sehr flüssig und nicht linear. Die Handlungsstränge der einzelnen Charaktere überschneiden und verweben sich, wodurch sie an Tiefe gewinnen. Von einigen Charakteren möchte der Leser dennoch mehr erfahren, wie es nun mal oft so ist.

Bewertung: Ein zweischneidiges Schwert, dieses Buch. Einerseits ist es wirklich interessant und hebt sich von der Masse der Jugend-Endzeit-Büchern dadurch hervor, dass Romantik nicht die Hauptrolle spielt. Andererseits hat fast zu viele zu ruhige Stellen, in denen fast nichts passiert. Dennoch hat mir diese Fortsetzung so sehr gefallen, dass ich am liebsten gleich zu Band drei greifen würde. Die Charakterentwicklung und die Auflösung des Ganzen sind meine Hauptgründe, daher ♥♥♥♥ Herzchen. Schwächer als der erste Band, aber immernoch ein ziemlich guter Mittelteil.


Autor: Rick Yancey ist ein preisgekrönter Autor, der mit dem ersten Teil seiner Trilogie „Die fünfte Welle“ nicht nur die amerikanischen Bestsellerlisten stürmt. Wenn er nicht gerade schreibt oder darüber nachdenkt, was er schreiben könnte, oder das Land bereist, um übers Schreiben zu reden, verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Familie in seiner Heimat Florida. (Quelle)


Vielen Dank an den Goldmann-Verlag, für die großzügige Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


3 Liebe Worte:

  1. Erster Gedanke: JAA, endlich veröffentlicht Carly ihre Rezension zu diesem Buch, das ich einerseits unbedingt noch lesen muss und vor dem ich andererseits ein bisschen Angst habe - Angst davor, es könnte so schlecht sein, wie es in so vielen Rezensionen scheint.

    Erste Tat: *runterscroll* *Steinladung brettert vom Herzen* 4 Herzchen. *erleichtert aufatme* *Hoffnung schöpf* *hochscroll*

    Nun ja. Es scheint lange nicht so toll wie dieser wundervolle erste Teil zu sein, aber ich werde es trotzdem lesen. Weil dein Endeindruck so positiv wirkt. Auch wenn es schade ist, dass Cassie noch weiter aus
    dem Fokus rückt. (Ich mag Cassie. Sehr.) Aber vielleicht - hoffentlich - wird der dritte Teil wieder grandios. Mit ganz viel Cassie. Und Action. Und Endzeit. *-*

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Du solltest dringend bei einem Halloween Spezial vorbeischauen! 2. und letzter Wink mit dem Zaunpfahl :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hab lange keine Blogger besucht und dann seh ich deinen Blog! Gar nicht wieder zu erkennen! Ich finds richtig schön! Besonders den Header. Hast du das Foto selbst gemacht? :O

    *hust* hab nicht den ersten Teil nicht gelesen und auch nicht vor. Das liegt daran, dass ich mal einfach nur Dystopien gelesen habe. Und jetzt habe ich es schon ziemlich satt. ._.
    Wenn diese Phase vorbei ist, dass werde ich mir diese Reihe auf jeden Fall ansehen.

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang