Dienstag, 20. Januar 2015

[Buchrezension] Dark Heroine von Abigail Gibbs


Dinner mit einem Vampir (The Dark Heroine, #1)Titel: Dark Heroine – Dinner mit einem Vampir
Originaltitel:
The Dark Heroine – Dinner with a Vampir
Autorin:
Abigail Gibbs
Genre:
Fantasy
Verlag: Ivi
ISBN: 978-3-492-70297-3
Klappenbroschur: 608 Seiten
Für weitere Infos hierher klicken

Klappentext: Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Mord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Blutsauger Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeihung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?

Erste Zeilen: Der Trafalgar Square ist vielleicht kein besonders guter Ort für ein Mädchen. Jedenfalls nicht gegen ein Uhr morgens. Ganz allein.
 
Eye-Candy: Ich finde das Cover sieht gut aus. Es ist düster und kontrastvoll, nicht zu kitschig, aber weckt gleichzeitig auch eine Ahnung, um was es in dem Buch gehen könnte (wenn der Titel nicht aussagekräftig genug ist).

Inhalt: Violet ist ein gewöhnliches Mädchen, das sich am falschen Ort zur falschen Zeit aufhält. Sie wird Augenzeugin eines schrecklichen Massenmords, und bevor sie sich versieht, kidnappen die Mörder sie. Sehr schnell wird ihr klar, dass sie es nicht mit Menschen zu tun hat und dass diese Vampire, wie sie sich bezeichnen, einen besonderen Plan mit ihr vorhaben … 

Meine Meinung: Ich muss von vorneweg sagen, dass das Buch mich ab dem ersten Kapitel hatte. Nicht ab dem ersten Satz oder der ersten Seite, denn dafür beginnt alles zu klischeehaft. Gähn, nichts Neues, dachte ich. Ein naives Mädel, das zufällig in Schwierigkeiten gerät und hübsche, gefährliche Jungs, wobei der gefährlichste auch der potenzielle Love-Interesst ist. Mädel wehrt sich gegen ihn, er ist gemein, aber irgendwie ist er auch so unglaublich heiß … ihr wisst, was ich meine. Siehe Obsidian, siehe Twilight, siehe unzählige andere Bücher. 

Aber halt STOP. So ist dieses Buch dann doch nicht. Es spielt mit den gängigen literarischen Stereotypen. Heißer, gefährlicher Vampir? Kenn ich!, dankt der Leser und wird von heißem, gefährlichen Vampir immer wieder überrascht.
Ich gestehe, ich habe mich in Kaspar verknallt. Es fällt mir schwer, das zu sagen, da ich so was von nicht auf Bad Boys stehe (meistens jedenfalls, kann ich mich ihrem Charme widersetzen), aber bei Kaspar, werden meine Knie weich. *Hach* Das liegt daran, dass sein anfangs flacher Charakter immer mehr an Dimension gewinnt und er leicht schizophren ist. Yep, der Junge hat Probleme.

Kommen wir zur Heldin, die diesen Titel irgendwie nicht verdient. Violet steckt ständig bis zum Hals in Kuhmist und schafft es dennoch, sich weiter hineinzureiten. Ist sie zu Beginn das typische Opfer-Mädchen, worauf alle männliche Wesen stehen und das ständig gerettet werden muss, ist sie dennoch aktiv. Sie versucht zu handeln und ihre Begründungen sind handfest, nur ist das Schicksal nicht so auf ihrer Seite. Natürlich schwärmt sie auch von Kaspars Aussehen (hey, das kann ihr nun keiner verübeln!), aber sie ist geisteswärtig genug, um zu verstehen, dass er ein Mistkerl ist. Daher versucht sie sich von ihm fernzuhalten, was weniger funktioniert, aber was Anderes erwartet man ja auch nicht.
Obwohl sie eine Heulsuse ist, ist sie auch stark und kann ihre eigenen Entscheidungen treffen. Jedenfalls bis zu einem gewissen Punkt in der Geschichte. Danach wurde sie mir zu passiv. Ihre Handlungen sind zwar richtig, aber nicht die Gründe, die dahinter stecken. Plötzlich wandelt sich ihre ganze Persönlichkeit, scheinbar ohne Grund. Das konnte ich nicht verstehen und mit einem Ist-halt-so gebe ich mich nicht gerne zufrieden.

Die Schreibweise ist ein Traum. Abigail Gibbs schafft die Balance zwischen Atmosphäre schaffen und den Leser nicht zu langweilen. Die Action- und ruhigeren Szenen wechseln sich in einem angenehmen Tempo ab und die Handlung stockt nie. Außerdem wird die Handlung aus Violets und Kaspars Sicht erzählt, wobei die von Violet überwiegen.
Besonders toll zu lesen sind die Geplänkel zwischen Violet und Kaspar, die mich mehrmals zum lauten Lachen gebracht haben.

Bewertung: Es mag schockieren, aber das Buch wird nicht die volle Punktzahl bekommen. Die Veränderungen, die plötzlich eintreten und die Rückentwicklung beider Hauptcharaktere, haben mir den Lesespaß etwas am Ende verdorben. Irgendwie fand ich die Message, die am Ende durchschimmert, auch nicht gut. Dennoch verändert dies nichts daran, dass ich so schnell wie möglich den zweiten Band lesen möchte und dass ich das Buch in einem Rutsch weggelesen habe. Es ist eines meiner Highlights im neuen Jahr und somit ♥♥♥♥ Herzchen wert.


Autorin: Abigail Gibbs hat im Alter von nur 18 Jahren einen Bestseller verfasst: Ihr Debüt »Dark Heroine. Dinner mit einem Vampir« erschien kapitelweise auf der englischen Social-Reading-Plattform Wattpad, wo das Manuskript über 17 Millionen Mal gelesen wurde. Kurz darauf erhielt Abigail Gibbs einen...


Vielen Dank an den Piper-Verlag, für die großzügige Bereitstellung des tollen Rezensionsexemplares!


Reihe: The Dark Heroine
  1. The Dark Heroine // Dark Heroine – Dinner mit einem Vampir
  2. Autumn Rose // Autumn Rose – Dark Heroine



5 Liebe Worte:

  1. Hey Carly,
    das Buch steht schon ne Weile auf meiner WuLi aber irgendwie hab ich es bisher nie gekauft, weil ich eben genau davor Angst hatte, was du am Anfang deiner Rezi ansprichst: wieder ein klischeehafter Vampir, der das kleine Mädchen rettet.
    Aber scheinbar ist dem ja nicht so und jetzt ist meine Neugierde wieder geweckt :D

    Viele allerliebste Grüße
    Nelly

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe =)

    Ahhhhh ich finde es so toll das dir das Buch gefallen hat =) Auch wenn du ein Pünktchen am Ende abziehst bin ich doch zufrieden ^^
    Und ja Kaspar ist so hot hot *luft zufächer* Ich hatte mich beim Lesen auch etwas in ihn verliebt xD
    Ich kann deine Argumentation komplett nachvollziehen =) Du hast eine wunderschöne Rezi geschrieben :-*
    Nun auf zu Teil 2 der mich schon sehnsüchtig erwartet ^^

    LG Sunny <3

    AntwortenLöschen
  3. Liebes, vor dem Lesen deiner (wie immer absolut wundervollen ♥) Rezension war ich neugierig, da ich diesem Buch gegenüber seeeeehr skeptisch war. Der Klapptext versprach bei mir schon mehr Klischee, als ich ertragen könnte und dann noch Vampire - urgh. :x
    Doch du bringst meinen Standpunkt arg ins Schwanken - und, hey, was muss das für ein Bad Boy sein, wenn sogar du dich ihn verknallst? ^^ Also werde ich das Buch wohl entgegen meiner eigentlichen Einstellung doch im Auge behalten und möglicherweise eines Tages sogar lesen. Du weißt, wer schuld ist. (Ist dir mal aufgefallen, bei wie vielen Büchern du mittlerweile schuld bist, dass ich sie lese??? xD)

    Alles Liebe! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Carly :)

    um das Buch schleiche ich schon eine ganze Zeit lang herum. Irgendwie klingt die Geschichte so nach 0815 Geschichte. Aber die Meinungen dazu sagen etwas anderes. Aber deine Rezi hilft mir schonmal sehr! Danke dafür! ♥

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hi Carly,

    eine tolle Rezi, Kasper ist sooo awww :3 Dann kannst du ja direkt mit Band 2 weitermachen :D Da gibt es zwar nicht so viel Kasper, aber auch tolle Charas...

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang