Dienstag, 10. März 2015

[Buchrezension] Rain – Das tödliche Element von Virginia Bergin


Rain – Das tödliche Element (The Rain, #1) Samstag, Partyabend. Ruby und ihre Freunde feiern ausgelassen bis in die Nacht. Was keiner ahnt: Es wird das letzte Mal sein. Ruby wird ihre Freunde niemals wiedersehen. Und sie wird auch Caspar zum ersten und letzten Mal geküsst haben. Denn in dieser Nacht kommt der giftige Regen, der ein tödliches Virus bringt. Die Menschheit rast ihrem Untergang entgegen. Wer nicht gleich stirbt, kämpft mit allen Mitteln ums Überleben. Freunde werden zu Feinden, Kinder zu Waisen, Nachbarn zu Gesetzesbrechern. Auch Ruby ist von einem Tag auf den anderen völlig auf sich allein gestellt. Inmitten von Tod, Chaos und Angst macht sie sich verzweifelt auf die Suche nach überlebenden Verwandten. Doch es gibt auch Hoffnung. Ruby erhält ein Lebenszeichen ihres totgeglaubten Vaters …

Rain – Das tödliche Element
| Virginia Bergin | YA, Endzeit | Fischer KJB |
ISBN: 978-3-7373-5155-3 | Hardcover,
416 Seiten 



Erster Satz: Wenn das hier einfach so eine Geschichte wäre, eine von denen, die man zum Spaß liest, hätte sie einen tollen Anfang.

Meine Meinung: Die Idee ist genial und zugleich erschreckend nah an der Realität orientiert. Giftiger Regen, verseuchtes Grundwasser oder gar kein Wasser. Leider gibt es Länder, die sich schon lange mit ähnlichen Problemen auseinandersetzen müssen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, nicht nach Belieben zu duschen oder Wasser zu trinken.

Allein die Idee gibt so viel Potenzial für Konflikte, dass ich dachte, das Buch könnte gar nicht nicht unterhaltsam sein. Allerdings traf mich die volle Wucht der Wahrheit spätestens nach den ersten paar Kapiteln. Der Schreibstil.
Zuerst dachte ich: Das ist ungewöhnlich und interessant, aber vielleicht gewöhne ich mich ja daran. Dann wollte ich irgendwann nur noch, dass die Protagonistin endlich den Mund hält, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Ihre verdrehten Gedankengänge plus dieser grausame, Leser unfreundliche Schreibstil.
Es gibt unnötige Absätze, zusammengewürfelte Wortkombinationen, verwörtlichte Geräusche (Bsp. WUUUUUUUMMMMMSSSS oder so etwas) und Schimpfwörter werden mit Schmetterlingszeichnungen ersetzt (das fand ich irgendwie cool, muss ich sagen).

Das alles und dieser unsympathische Charakter von Ruby, der Protagonistin, hemmen den Lesefluss ungemein. Zuerst erhofft man sich, dass Ruby ihre unreife Einstellung zur Seite legt und endlich mal anfängt nachzudenken. Später verflucht man sie nur noch, weil sie sich so doof verhält, dass kein einziger Mensch, in einer apokalyptischen ENDZEIT wo die Ressourcen so rar sind, sich so verhalten würde. So putzt sie sich die Zähne mit Cola (genau, es gibt nichts zu trinken), trinkt alles Wasser auf, das sie sich angesparrt hat und übergibt sich dann (es gibt immer noch nichts zu trinken) und in dieser lebensbedrohlichen Welt macht sie ungeschützt eine Radtour (der Regen ist giftig und es könnte jederzeit anfangen zu regnen) und von ihrer Eitelkeit will ich gar nicht erst anfangen.

Manche Dinge haben mir aber auch gefallen. Rubys Stiefvater, der leider nur ein Nebencharakter ist und von dem ich gerne mehr gelesen hätte. Der Mann hat es drauf, wenn ich mal in einer solchen Lage stecken sollte, wünsche ich mir jemanden wie ihn an der Seite.
Auch einen andereren Nebencharakter, der sich alleine durch die Welt durchschlägt, fand ich sehr interessant. Natürlich wird er für seine Vorsicht und Logik von Ruby erst mal ausgelacht … Dieses Mädchen, mir fehlen die Worte.

Außer dem sehr gelungenen Anfang und dem sehr guten Ende ist ein Hänger im Mittelteil drin. Wir begleiten Ruby (und ärgern uns über sie), allerdings wird die veränderte Welt total gut verbildlicht, wodurch man etwas entschädigt wird. Die Autorin scheut sich nicht verwesende Leichen zu beschreiben, was zur tristen Atmosphäre viel beiträgt. An manchen Stellen sieht man auch, dass die Autorin eigentlich einen sehr flüssigen Schreibstil hat. Die Betonung liegt auf eigentlich.

Fazit: Wie kann man nur eine derart tolle Idee in den Sand setzen? Antwort: indem man den Leser mit einer unverbesserlichen, unreifen Protagonistin und einem im Kopf schmerzenden Schreibstil matert. Noch bin ich mir unsicher, ob ich den zweiten Band lesen möchte. Einerseits will ich wissen, ob Ruby endlich an Verstand gewinnt, außerdem gibt es einen Cliffhanger am Ende des Buches. Andererseits ist da dieser Schreibstil. Kommt Zeit, kommt Rat, für diesen ersten mäßigen Band ♥♥,♥ Herzchen. Mehr ist leider nicht drin.

Autorin: Virginia Bergin wuchs in Abingdon in der Grafschaf Oxfordshire, England, auf und studierte zunächst in Oxford Psychologie. Nach Ausflügen in die bildende Kunst und an die Londoner Hochschule für Kunst und Design entdeckte Virginia Bergin das Kreative Schreiben für sich. Seitdem schreibt sie vor allem Drehbücher und lebt heute in Bristol. ›Rain – Das tödliche Element‹ ist ihr erster Roman für junge Leser. (Quelle)

Foto: R S-J


Vielen Dank an den Fischer Verlag, für die großzügige Bereitstellung des tollen Rezensionsexemplares!

13 Liebe Worte:

  1. CARLY-SCHNITTCHEN <3 (xD)

    Gott...ich hab bis jetzt NUR kritische Worte zum Buch gelesen und verdammt!! Es ÄRGERT MICH! DIESE IDEE!!! DIE KANN MAN DOCH NICHT SO VERKRÜPPELN?! Und dann noch solch eine unschöne Hauptprota. ://
    Deine Kritik ist (wie immer) Carlyhaft, ehrlich und mehr als hilfreich! Das Buch wird niemals mit mir in Berührung kommen!
    Und KANN die Autorin überhaupt scheiben? klingt für mich wie ne eklige Rohfassung mit keinerlei Struktur. :/

    Auf das dein nächstes Buch besser als das hier wird!

    ~ Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selber Schnittchen ;) ♥

      Vielleicht gefällt es dir ja doch?
      Freut mich, wenn ich carlyhaft bin :D Wollte ich schon immer sein ;)
      Die Autorin kann schon schreiben. Eigentlich. Aber die Erzählstimme der Protagonistin ist einfach seeehr anstrengend.

      Ist es tatsächlich auch :D

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  2. Schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte, es hat sich echt gut angehört, aber ich muss sagen, dass ich deine Kritikpunkte sehr gut verstehen kann.
    Ruby geht mir schon allein durch deine Rezension auf die Nerven :D
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha :D Ruby ist schon sehr spezial ;)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  3. Hallo,
    als ich den Titel deiner Rezi gelesen habe, dachte ich gleich: "Hm, das klingt interessant.". Also nichts wie hin und lesen. Jetzt bin ich total enttäuscht. Die Synopsis hat richtig gut geklungen, aber der Rest deines Beitrags war dann weniger erbaulich. Denn ich hasse genau solche Bücher! Gute Ideen mit unreifen Hauptprotagonistinnen zu töten - man das ist schon fast ein Klischee in sich. Tragische Sache. Sollte sich ruby im zweiten teil noch bessere -falls du ihn liest - lass uns teilhaben. Dann besteht vielleicht noch Hoffnung. ;-) Ich finde die Idee an sich nämlich immer noch interessant.

    Viele Grüße
    Twineety

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Das ist echt schade, wenn die Idee durch die Charaktere eher in den Hintergrund rückt :-(

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  4. Hallo liebe Carly :)

    Das ist ja schade. Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste. Leider habe ich jetzt schon ein paar nicht so gute Meinungen dazu gelesen. Ruby ist nicht unbedingt ein Buchcharakter, dessen Geschichte ich unbedingt kennen muss. Daher rutscht das Buch auf meiner Liste zuerst einmal ganz nach unten. Danke für die Rezi!

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du :)

      Vielleicht gefällt es dir ja auch. Die Schreibweise ist wirklich sehr spezial, daher würde ich dir raten, das Buch mal in der Buchhandlung oder Bibliothek anzulesen :)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  5. Huhu :)

    schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte :((.

    Ich will es diesen Monat auch noch lesen. Mal sehen was ich davon halten werde.

    Liebe Grüße<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Dann bin ich schon sehr auf deine Meinung gespannt!

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  6. Warte, die bürstet sich ernsthaft die Zähne mit Cola? :O :O Ich meine, abgesehen von dem offensichtlichen Wassermangel - das bringt doch nix. Da kann die sich das Zähneputzen doch gleich sparen. (Ich bürste meine Zähne ja eher NACH dem Trinken von Cola aka saurem Zuckergenuss ... Aber nun gut, jedem dem seinen.) xD
    Danke für diese Aufklärung, Liebes. ^^ Immerhin weiß ich jetzt, dass ich das Buch nicht lesen werde.

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa ... das dachte ich dann auch O.o
      Und das ist nur ein Beispiel von vielen! Bei der Prota bin ich leicht ... temperamentvoll geworden ;)

      Ganz liebe Grüße ♥♥♥

      Löschen
  7. Hey!

    Mensch, 10.3. und jetzt komm ich erst angeschlichen. :-D
    Rain stand ja bis vor kurzem noch auf meiner WuLi, aber ich hab nun schon so viel Negatives gelesen, dass ich mit sicher bin, dass ich dieses Buch nicht lesen muss. Obwohl ich ja tierisch auf Endzeit stehe, brauch ich so eine Protagonistin nun wirklich nicht. O.o
    Danke für ein Buch weniger auf meiner WuLi! <3

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang