Donnerstag, 28. Mai 2015

[Buchrezension] Schnee wie Asche von Sara Raasch

Sara  Raasch - Schnee wie Asche
Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …



Schnee wie Asche | Sara Raasch | YA, High Fantasy | cbt | ISBN: 978-3-570-30969-8 | Klappenbroschur, 464 Seiten

Erster Satz: "BLOCKEN!"

Meine Meinung: Die Geschichte fängt sehr actionreich an, der Leser bekommt einen kleinen Vorgeschmack auf das Setting, die Charaktere und die Handlung. Gerade die Einführung der Charaktere und die der Vorgeschichte ist sehr gelungen. Bei High Fantasy kann Infodump zu Verdruss und Unverständlichkeit Seiten des Lesers führen. Hier ist dies nicht der Fall. 

Meira ist die Protagonistin, aus deren Sicht erzählt wird. Anders als viele andere Heldinnen in Jugendbüchern ist sie ziemlich feurig und weiß, was sie will. Sie ist selbstbewusst, weiß sich zu verteidigen und setzt ihren Kopf durch, wobei sie sich oft von ihrem Temperament lenken lässt. Obwohl ich Meira immer mochte, hat sie mich ab und zu aufgeregt. Temperamentvoll ist sie, aber ab und zu kamen andere Charaktereigenschaften dazu, die sie sehr kindisch erscheinen ließen. Da Meira im Exil aufwachsen musste und früh erwachsen und reif werden musste, sind diese "Aussetzer" nicht sehr glaubhaft. Sie werfen immer nur die Handlung zurück und nerven den Leser. Gegen Ende des Buches macht sie dann doch eine Charakterentwicklung durch, das freut mich im Hinblick auf den zweiten Band.

Die anderen Charaktere, so interessant sie auch zu sein scheinen, werden nicht sehr genau mit dem Leser bekannt gemacht. Dadurch wirken sie eher zweidimensional und uninteressant. Leider gehört der Kindheitsfreund von Meira dazu, der auch ein Love-Interesst ist. Man muss sich ziemlich viel selber erraten, da die Charaktere nicht immer gelungen miteinander interagieren.
Zwei Ausnahmen gibt es jedoch. Diese sind zum einen der Meiras Mentor Sir und ein Prinz aus einem der Königreiche. Die Beziehung zwischen Meira und Sir, ihre gegenseitige Freundschaft und ihr inniges Vertrauen erinnert an eine Vater-Tochter-Beziehung. Wenn sie sich dann zoffen und dennoch in den richtigen Augenblicken zueinanderfinden, muss man schon mal seufzen und sich mitfreuen.
Der Prinz ist ein guter Kerl und wirkt sehr interessant, wobei auch ihm die richtige Reife fehlt. Einige seiner Handlungen sind für mich sehr egoistisch, wenn man beachtet, dass er die Last eines ganzen Königreiches auf den Schultern trägt. Dennoch mochte ich auch hier die Beziehung zwischen Meira und ihm, die sich langsam zu einer Freundschaft (und vielleicht auch mehr?) entwickelt.

Mein Highlight und gleichzeitig auch der größte Kritikpunkt ist das Setting. Es gibt acht Königreiche, vier Jahreszeiten- und vier Rhythmuskönigreiche. In den Jahreszeiten (Sommer, Herbst, Winter, Frühling) herrschen immer die gleichen Jahreszeiten. In diesen Königreichen gibt es auch magische Artefakte, die der Monarch des jeweiligen Reiches mit besonderen Kräften auszeichnet, die er wiederum an sein Volk abgeben kann, wenn auch nur teilweise. 
Meiras Königreich ist Winter, es wurde von Frühling angegriffen, die Bevölkerung Winters wurden in Arbeitslager in Frühling gesteckt und Meira und einige andere Exilanten versuchen diesen Zustand, zu ändern.
Eine sehr innovative Idee, die mich entfernt an Das Lied von Eis und Feuer erinnert. Leider nur schlechter. Die Königreiche unterscheiden sich kaum voneinander. Klar, es gibt die Flora und Fauna, die anders ist. Außerdem sehen die Menschen unterschiedlich aus, aber wo bleibt die Kultur der Königreiche? Kultur ist ein weiter Begriff, das weiß ich, allerdings hätte man mehr Setting relevante Infos hineinstreuen können, damit der Leser sich eher in diese Welt hineinfühlen kann.

Bewertung: Die Schreibweise der Autorin ist wirklich sehr angenehm, wodurch man das Buch schnell ausliest. Obwohl es ein ziemlich guter Start für eine Trilogie ist, fehlt mir noch das gewisse Etwas, wodurch es von anderen High Fantasy Jugendromanen herausstechen kann. Dennoch hoffe ich, dass in Band zwei mehr an Informationen hinzukommen und die Handlung an Substanz gewinnt. Denn die ganzen Wendungen, die hier vorkommen, sind sehr leicht zu durchschauen. Dies hemmt leider auch die Spannung und damit gebe ich Schnee wie Asche ♥♥♥,♥ Herzchen.


Autorin: Sara Raasch wusste schon mit fünf Jahren, dass sie für die Bücherwelt bestimmt war. Während ihre Freunde Limonade verkauften, brachte sie ihre handgemalten Bilderbücher an den Mann. Seit damals hat sich nicht viel geändert. Ihre Freunde sehen sie immer noch besorgt an, wenn sie versucht, etwas zu malen, und ihre Begeisterung für das geschriebene Wort verleitet sie oft dazu, etwas Tollkühnes zu tun. Dies ist ihr erster Roman. Er enthält ausdrücklich keine handgemalten Bilder. (Quelle)

Sara Raasch

© Michelle D. Argyle

9 Liebe Worte:

  1. Klingt prinzipiell gar nicht mal so schlecht, vor allem, was die Heldin, das Setting und die Idee angeht. Vielleicht ist das Buch ja was für mich, ich behalte es auf jeden Fall im Auge. ^^

    Wieder mal eine schöne Rezension, Liebes, sehr nachvollziehbar!

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, die Heldin könnte dir echt gefallen :) Sie hat auch so eine coole Waffe :D

      Danke sehr, das freut mich ^-^

      Ganz liebe Grüße ♥♥♥

      Löschen
  2. Lieblings-Carly ♥
    Du glaubst gar nicht wie sehr ich mich gerade gefreut habe, deine Rezension auf meinem Dashboard zu sehen. Den irgendwie will ich dieses Buch haben & lesen, aber irgendwie auch nicht. Es gab ja schon ziemlich viele negative Rezensionen und meine Wunschliste ist im Moment wirklich bis zum Platzen gefüllt (zur Relation: wenn ich ein Buch kaufe, wächst meine Wunschliste um zehn weitere Titel - irgendwas läuft hier falsch xD). Und du bist auch so zwiegespalten. :o
    Mal sehen ob ich es mir jetzt kaufen werde oder nicht :'D Das Schicksal darf entscheiden!! ;)

    Trotzdem DANKESCHÖN für diese wundervolle Rezension. Meine WuLi hat dich jetzt sehr lieb. ^.^ Die Ärmste ist komplett überladen ;)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥♥♥,♥
    *dichganzliebdrück*
    (Ich musste einfach gleich viele ♥chen machen wie deine Bewertung ist, es ging einfach nicht anders ^.^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieblings-Jasi ♥ habe ich dir schon gesagt, dass ich mich immer meeeega freue, wenn ich sehe, dass du mir Kommentare hinterlassen hast? :D
      Also negativ ist die Rezension nicht, eher so lala ;) Ich hoffe, dass Band zwei wirklich gut wird. Bei diesem Band sieht man halt schon, dass die Story einige Schwächen hat.
      Das mit der Wunschliste kenne ich nur zu gut! Momentan ist meine Wunschliste auf Goodreads bei knapp 70 Titeln oder so ^^ Mein Leseziel ist dieses Jahr 88. Irgendwas stimmt da doch nicht ^^

      Immer gerne :-*

      Alles Liebe ♥♥♥,♥ ;)
      (du bist zu süß ^-^)

      Löschen
  3. Hey Carly!

    Naa das Buch schwirrt ja zurzeit echt überall rum, aber deine Rezo ist die erste die ich mir doch tatsächlich dazu durchgelesen hab. Ich muss sagen, das mit den Jahreszeiten erinnert mich irgendwie an "Plötzlich Fee", da gabs ja auch verschiedene irgendwie. Ich bin mir noch immer unsicher ob ich das Buch lesen soll... hmpf... vielleicht warte ich am Besten, bis alle draußen sind und entscheide dann. 😃

    LG
    Tilly ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Tilly :)

      Dann fühle ich mich jetzt extrem geehrt, dass du meine vieeel zu lange Rezi dir durchgelesen hast :D Manchmal (oder immer) kann ich mich nicht kurz fassen.
      Vielleicht wartest du echt noch eine Weile und entscheidest dann ganz spontan nach Lust und Laune :)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    2. Ich habe absolut kein Problem damit, dass deine Rezensionen etwas länger sind ... im Gegenteil, ich finde sie toll, vielleicht auch gerade deshalb. Weil deine Rezis immer auf mehrere Aspekte eingehen und so begründet sind. ♥

      Löschen
    3. Das ist aber lieb :) Danke sehr, das freut mich!
      Ich mag es auch eher, wenn Rezensionen länger sind. Jetzt nicht total ausschweifend, aber doch länger. Manchmal sind meine zu lang, dann muss ich sie "kürzen" und dennoch sind sie soo lang xD
      Einmal meinte eine Bloggerin zu mir, dass meine Kurzrezensionen so lang wären, wie ihre normalen Rezensionen :D #sorrynotsorry

      Löschen
  4. Ich war leider sehr enttäuscht, ich hatte so viel vom Buch erwartet. Gerade mit der coolen Weltgestaltung, das mit den Jahreszeiten hörte sich vielversprechend an und die Umsetzung fand ich dann leider mau. Im Grunde erfährt man sehr sehr wenig, die einzelnen Länder konnten geistig or meinen Augen nie richtig Gestalt annehmen. Es war einfach zu flach gehalten.

    Dann kam noch, dass mir die Prota zunehmend auf den Zeiger ging und die Handlung nicht in die erwünschte Richtung. Und dabei fand ich den Anfang noch echt gut!

    Hach, echt schade.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang