Freitag, 18. April 2014

[Buchrezension] If you stay - Füreinander bestimmt von Courtney Cole

 
 
Klappentext:
Seit dem Tod ihrer Eltern hält die 22-jährige Mila zusammen mit ihrer Schwester Madison das Familienrestaurant am Laufen und ist überzeugte Single-Frau. Das ändert sich, als sie Pax Tate kennenlernt. Pax ist auf den ersten Blick alles andere als ein Traummann: tätowiert, knallhart und mit schlechtem Benehmen. Doch ausgerechnet von ihm und seiner sexy Ausstrahlung fühlt Mila sich unwiderstehlich angezogen. Gegen jede Vernunft geht sie eine Beziehung mit ihm ein und entdeckt immer mehr Pax’ zärtliche Seite. Aber die Vergangenheit holt Mila und Pax unaufhaltbar ein. Wird die Kraft ihrer Liebe ausreichen, um zu bestehen?

Erste Zeilen:
"Pax."
Ich bin mir nicht sicher, ob die Kleine wirklich meinen Namen gesagt hat.

Eye-Candy: 
Ein sich küssendes Päärchen, passend zum Thema (Gesichter!). Die Farben sind dunkel, irgendwie düster, das gefällt mir, da auch das zur Handlung passt.
Das Buch an sich fühlt sich irgendwie geschmeidig an. Nicht wie das übliche Taschenbuch, das man so kennt, sondern samtig. Jedenfalls mag ich dieses Gefühl!


Inhalt: 
Mila ist eine Künstlerin, die seit dem Tod ihrer Eltern in ihre Heimatsstadt zurückgekehrt ist. Dort untersützt sie ihre Schwester mit dem Familienunternehmen. Als sie eines nachts am Strand den Mond fotografiert, sieht sie einen bewusstlosen jungen Mann in einem Auto. Er scheint einen Anfall zu haben und sie entschließt sich ihm erste Hilfe zu leisten. Sie rettet ihm das Leben und auch nachdem die Sanitäter auftauchen und den jungen Mann ins Krankenhaus bringen, wird sie das Gefühl nicht los, sich für ihn verantwortlich zu fühlen. Als sie ihn im Krankenhaus besucht, ist er wach und beide fühlen eine noch nie gekannte Anziehungskraft aufeinander aus …

Meine Meinung:
Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und es euch total gut unterhält? Dabei ist es weder tiefsinnig, besonders oder extrem gut geschrieben. Es ist nicht perfekt, hat Ecken und Kanten, aber dennoch hat es einen unglaublichen unterhaltungswert, sodass ihr nicht anders könnt, als es zu mögen und euch gleichzeitig zu fragen: Warum um Himmelswillen, mag ich dieses Buch?

Genau so ergeht es mir mit If you stay. Das Buch fängt krass an, anders kann ich es nicht ausdrücken. Es geht in einem Auto heiß zu und mit jeder weiteren Seite, wird das Ganze nur umso krasser. An einigen Stellen hat mich das Buch abgestoßen, weil es wirklich eklig wurde … aber gleichzeitig, fand ich es gut. Ja, ich fand auch die unschönen Szenen gut, denn die Autorin zeigt, wie verkorkst die Charaktere sind und das kann man nun mal nicht schön und poetisch schreiben.

Kommen wir zu den Charakteren. Das Buch wird von den beiden Protagonisten aus der jeweiligen Ich-Perspektive erzählt. Pax, ein junger Mann, 24 Jahre alt, Milliardärssohn und super-gutaussehend, arrogant, harte Schale, noch härterer Kern (nichts Neues in der Literatur). Und Mila, 22 Jahre alt, klein und zierlich, hat aber mega-Kurven, sie ist süß und unschuldig und steht natürlich nicht auf Bad Boys, aber bei Pax macht sie eine Ausnahme (wieder keine besonders überraschende Wendung).

Pax ist kein liebenswerter Charakter. Es gab mehrere Stellen im Buch, da hätte ich ihm am liebsten mit einer Pfanne einen übergebraten. Der Typ kriegt nichts auf die Reihe, ist von Problemen zerfressen, benimmt sich Frauen gegenüber scheiße (bis er auf Mila trifft) und hat eigentlich alles, um glücklich zu sein. Nur kann er eben nicht glücklich werden und muss seine ganze Misserie in Drogen und Alkohol betäuben.

Mila ist ein typisches liebes Mädchen, künstlerisch und immer darauf bedacht, das Richtige zu tun. Sehr schnell wird sie von Pax eingenommen, wehrt sich halbherzig gegen die gegenseitige Anziehung und gibt ihm schließlich nach.

Die Haupthandlung besteht aus den Problemen, die beide Charaktere haben und wie sie lernen, diese Probleme zu lösen. Sehr früh wusste ich schon, in welche Richtung sich das Ganze entwickeln würde, aber das hat mich beim Lesen dennoch nicht gestört. Das liegt daran, dass die Charaktere – ganz besonders Pax – eine interessante Charakterentwicklung durchmachen, die man am Ende auch wirklich merkt. Während Pax anfangs nur in einer Art Fälaösprache gesprochen hat (keine Ahnung wie oft er das Wort "Titten" benutzt), ändert sich das gegen Ende hin.

Es hätte so toll sein können, wenn die Autorin nicht versuchen würde, ihre Charaktere tiefsinnig erscheinen zu lassen … Abgedroschene Dialoge, die vor Melodramatik nur so strotzen und noch dazu diese erklärenden-Dialoge. Nach dem Motto (Improvisation): "Oh ja, ich habe Probleme, aber das liegt daran, dass ich total verkorkst bin. Ich werde versuchen dich nicht zu verletzten. Aber ich bin so verkorkst, dass ich es eben nur versuchen kann. Das liegt daran, dass ich ein ungewöhnliches Leben hatte und ich gebrochen bin. Wie auch immer, ich werde versuchen dir nicht wehzutun, trotz meiner Verkorkstheit."
Das ist nur eine Hyperbel, um euch zu verdeutlichen was ich meine. Warum lässt man die Charaktere alles erklären? In meinen Augen wirkt das so, als könnte der Leser keine logischen Rückschlüsse ziehen und deshalb muss man ihm alles vorkauen.

Mir sind auch Lieblingswörter und Lieblingsphrasen der Autorin aufgefallen. Sätze /Sprüche, die sich ähneln und immer wieder wiederholen. Sehr oft benutzt sie das Wort "vermag", was man in der Alltagssprache nicht so oft tut. Ich vermag dies, du vermagst das, er/sie/es vermag. Auf lange Sicht war das sehr ermüdend und hat den Lesefluss gehemmt.

In der Kürze liegt die Würze: 
Was klischeehaft anfängt, geht auch so weiter. Kitsch und wunderbare Romantik wechseln sich immer wieder ab. Die Charaktere erscheinen flach, gegen Ende bessert sich das enorm und eine Charakterentwicklung ist definitiv zu beobachten. Das Buch hat viele erotische Szenen, in denen es heiß/eklig/ordinär wird, je nach Situation. Wenn man damit nicht klarkommt, lieber Finger weg!

Bewertung:  
Das ist mein erstes, bewusst gelesenes New Adult Buch. Also Bücher, die sich mit jungen Erwachsenen beschäftigen und nicht mit Jugendlichen, die davor sind erwachsen zu werden. Das Genre ist noch relativ neu und mir scheint, als ob sich ein Trend in diese Richtung zu entwickeln vermag (so, jetzt habe ich das Wort auch mal benutzt!).
Es war ein kurzweiliges Buch, welches einen riesen Spaß gemacht hat. Was wohl auch daran liegt, dass es stellenweise ungewollt witzig ist und man nicht anders kann, als zu lachen. Der zweite Band erscheint im Juni, wenn ich mich nicht irre und in dem Teil soll es um Milas Schwester Maddy gehen. Es hört sich sehr spannend an, da die Familiengeschichte der beiden Schwestern im Mittelpunkt stehen wird und die ist in diesem Band zu kurz gekommen. Ich freue mich schon auf den Nachfolgendenteil und vergebe diesem Buch ♥ ♥ ♥ Herzchen.

Fun Fact: Am Ende des Buches schreibt die Autorin, weshalb sie sich für ein derartiges Thema entscheiden hat. Außerdem plaudert sie über einen wichtigen Satz, dem eine wichtige Bedeutung zugemessen wird. Für mich war das sehr interessant.

Autorin:
Courtney Cole wuchs im ländlichen Kansas auf. Nach einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre arbeitete sie zunächst in der Marketingabteilung einer großen amerikanischen Firma, bevor ihr erster New-Adult-Roman IF YOU STAY – FÜREINANDER BESTIMMT die amerikanischen E-Book-Charts eroberte. Courtney Cole lebt mit ihrem Mann und drei Kindern am Lake Michigan und arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman.(Quelle)

Mein Dank geht an den Knaur-Verlag für die großzügige Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


Titel
Originaltitel:
Autorin: Courtney Cole
Genre: New Adult
Verlag: Knaur
ISBN: 9783426515273
Softcover: 320 Seiten
Reihe: Beautifully Broken
  1. If you stay / If you stay - Füreinander bestimmt
  2. If you leave
  3. Before we fall
 

8 Liebe Worte:

  1. Ich möchte jetzt auch endlich mal einen //New Adult// Buch lesen!
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest du :) Ein interessantes Genre!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo meine Liebe,
    eine sehr interessante Rezi. :) Nun bin ich irgendwie gespannt auf das Buch, dein kurzer Auszug macht mir Angst. Verkorkst... verkorkst... Verkorkstheit...? Im Ernst? Ich wurde schon auf das Wort "vermag" in diesem Buch hingewiesen.
    Ich hoffe nur das nicht alle Dialoge so stumpf ablaufen, ich hoffe es wirklich. Aber lange sollte ich an dem Buch echt nicht lesen und dann beruhigt mich das, wenn du sagst es ist ein kurzweiliges Buch. :D

    Ganz liebe Grüße ♥
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe, schönen Ostermontag!
      Nun der Auszug ist eher Freestyle xD So genau stand das nicht im Buch. Aber einige Wörter und Floskeln werden sehr oft und hintereinander verwendet :-/ Übersetzungsfehler vielleicht?
      Die Anka von Ankas Geblubber hat soger einen Zitate-Post erstellt. Einiges ist durchaus poetisch angehaucht, also keine Bange :)
      Ich bin schon sehr darauf gespannt, was du dazu sagen wirst!

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen
  3. Graaaah, dieses verdammte "vermag" hat mich fast in den Wahnsinn getrieben!!! Und dieser Versuch, die Charaktere tiefgründig erscheinen zu lassen, hat einfach nicht hingehauen.
    Wenn es dein erster Versuch im New Adult-Bereich war, dann kann ich dir wirklich nur "Wait for you" empfehlen, das ist viiiiiiiiiel besser, glaub mir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha stimmt! "Vermag" hier, "vermag" da. Als gäbe es keine anderen Wörter in der deutschen Sprache ;)
      Super, das Buch kannte ich noch gar nicht! Ich lese mir gleich mal die Leseprobe durch :) Danke, dür den Tipp.

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Ohja, das berühmt berüchtigte vermag xD Mich hat das auch wahnsinnig gemacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das liest man wirklich in jeder Rezension, dass das allen Leserinnen aufgefallen ist! ^^

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang