Freitag, 4. April 2014

[Buchrezension] Die Zuflucht von Ann Aguirre

 
Klappentext:
Ein atemberaubender Endzeitroman voller Abenteuer und großer Gefühle
Im Untergrund galt die junge Zwei als Erwachsene. Auf der Oberfläche – für die Menschen in der Zuflucht – ist sie jedoch nur eine Göre, die noch eine Menge lernen muss. Und auch ihr alter Jagdpartner Bleich hält Zwei auf Distanz. Verwirrt und einsam sucht sie nach einem Ausweg und schließt sich der Sommerpatrouille an, die die Menschen auf den Erntefeldern beschützen soll. Eigentlich ein Routinejob, doch die Freaks sind schlauer geworden. Sie beobachten, warten und planen. Und sie haben nicht vor, die Zuflucht zu verschonen.


Erster Satz:
Ich spürte kalten Stahl an meiner Kehle und wachte auf.

Eye-Candy: 
Dass das Mädchengesicht optisch ansprechend eingefasst ist, finde ich schön. Die Schmetterlinge, die Farben, das sieht alles toll aus. Nur verstehe ich nicht ganz, was das mit der Handlung zu tun hat. Das Cover des ersten Buches finde ich gelungener, denn darauf spiegelt sich die mysteriöse, düstere Atmosphäre wieder. Auch die englischen Cover passen sehr gut zu der Atmosphäre. 


Inhalt: 
Zwei und ihre Freune haben es in die sichere Zuflucht geschafft.Während die Jugendlichen im Untergrund als vollwertige Erwachsene angesehen wurden, werden sie nun bevormundet und nicht ernstgenommen. Tegan und Bleich haben scheinbar keine Probleme sich in ihre neue Umgebung zu integrieren, doch Zwei und Pirscher lehnen sich gegen die neuen Regeln auf und können sie nicht einfach akzeptieren.
Als eine Sommerpatrouille zur Bewachung von Pflanzern zusammengestellt wird, weiß Zwei, das ist ihre Chance! Ohne zu zögern schließt sie sich der Truppe an. Was sie nicht weiß: Die Freaks haben sich scheinbar weiterentwickelt und haben einen Plan ausgetüftelt um die Zuflucht zu zerstören …

Meine Meinung:
Es ist schon eine Weile her, dass ich die "Enklave" gelesen habe. Dennoch habe ich sehr schnell in die Geschichte hineingefunden. Die Schreibweise der Autorin ist wie im Band zuvor immer noch sehr flüssig und leicht verständlich. Obwohl sie Wiederholungen weitgehend vermeidet, hat sie dennoch hier und da Anmerkungen eingebaut, um dem Gedächtnis des Lesers auf die Sprünge zu helfen.


Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Zwei, der Protagonistin, erzählt. In diesem Buch ist sie ist im Vergleich zum ersten Band unerfahrener und naiver unterwegs. Das ist auch nachvollziehbar, schließlich hat sie ihre gewohnte Umgebung verlassen und ist einem neuen Kulturkreis beigetreten. Die Regeln, die hier herrschen und auch die Sprache, die die Bewohner benutzten, das ist ihr alles fremd. So weiß sie zum Beispiel nicht, dass man Frauen mit "Madam" anspricht und nicht mit "Sir". Oder sie weiß nicht was "Esoterik" und "knutschen" bedeuten. Für Zwei ist es, als würde sie eine neue Sprache lernen. Das wurde von der Autorin nicht nervig, sondern eher mitfühlend und zum Teil witzig erzählt, was mir sehr gut gefallen hat.

Einige Nebencharaktere aus dem ersten Buch tauchen auch im zweiten Band wieder auf.
Während Bleich im ersten Band einer meiner Sympathieträger war, hat mich hier oft aufgeregt. Das liegt zum einen daran, dass seine Charakterentwicklung in die komplett gegensätzliche Richtung stattgefunden hat. Bei Zwei sind da immer noch diese typischen Eigenschaften, die sie zu der Zwei machen, die man aus dem ersten Band kannte. Aber bei Bleich konnte ich sogut wie keine Übereinstimmung finden. Beinahe schon verkrampft versucht er sich der Gesellschaft anzupassen, wobei er sich immer mehr von Zwei entfernt … Tegan ist nun wieder genesen und möchte die Vergangenheit ruhen lassen. Und Pirscher hat immer noch Gefühle für Zwei. Hier hat er mir besser als Bleich gefallen, er ist immer noch er selbst und gleichzeitig hat er sich verändert. 
Einige andere und neue Nebencharaktere, wie Draufgänger, wurden zwar gut skizziert, aber leider wird ihnen nicht genug Raum eingeräumt, um dreidimensional zu wirken.

Im Gegensatz zum ersten Band ist das zweite Buch langsamer. Die Autorin versucht in diesem Band mehr zu erklären, wodurch die Spannung immer mehr einbüßt. Das geht so weit, dass an einigen Stellen die Handlung ziemlich zäh wirkt und man sich als Leser wünscht, dass etwas passiert. Auch die Atmosphäre des Settings hat etwas eingebüßt, sie ist weniger düster und ähnelt der einer typischen Dystopie.

Eine gute Idee ist die Weiterentwicklung der Freaks. Wenn man an diesem Punkt richtig angesetzt hätte, hätte es sehr viel spannender werden können.

In der Kürze liegt die Würze: 
Leider ein mittelmäßiger Mittelteil einer Trilogie (ähnlich wie bei "Die Verschworenen"). Eine Charakterentwicklung ist zwar zu beobachten, jedoch nur ganz schwach. An einigen Stellen hätte man ruhig kürzen können, um die Handlung etwas mehr zu straffen und ihr die Langatmigkeit zu nehmen.

Bewertung:  
Den Trend zu Duologien kann ich nachvollziehen. Warum eine Handlung über drei Bücher hinweg ausdehnen, wenn man es auch mit zwei etwas dickeren Büchern kann? Sehr viel was "Die Enklave" so besonders gemacht hat, hat mir hier gefehlt. Die Handlung plätschert immer mal wieder ruhig vor sich hin, dann kommt ein Knall an Spannung und schwupp plätschert sie weiter, daher  ♥ ♥ ♥ Herzchen.

Autorin:
Ann Aguirre, geboren 1970, ist eine amerikanische Bestseller-Autorin mit einem Abschluss in Englischer Literatur. Bevor sie sich ganz der Schreiberei widmete, arbeitete sie als Clown, Buchhalterin, Synchronsprecherin und als Retterin von streunenden Kätzchen, wenn auch nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge. Sie schreibt vor allem Science-Fiction- und Fantasy-Romane und lebt mit ihrem Mann, Kindern, zwei Katzen und einem Hund in Mexiko. (Quelle)

Mein Dank geht an den Blanvalet Verlag  für die großzügige Bereitstellung des Rezensionsexemplares!
 
Titel: Die Zuflucht
Originaltitel: Outpost
Autorin: Ann Aguirre
Genre: YA Dystopie
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-442-26835-1
Brochiert: 384 Seiten
Reihe: Razorland 
  1. Die Enklave (Enclave)
  2. Die Zufluch (Outpost)
  3. noch kein deutscher Titel bekannt (Horde)
  

   

Eine Leseprobe und weitere Infos hönnt ihr hier finden

12 Liebe Worte:

  1. Von den Büchern habe ich noch gar nichts gehört, aber der erste Band wandert gleich mal auf meine Wunschliste :D
    Zweite Bände sind ja irgendwie immer nicht sooo toll, finde ich, das macht teilweise die ganze Trilogie kaputt...irgendwie ist das immer nur so ein Lückenfüller bis zum dritten Band... :D

    Liebe Grüße,
    Kaddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, das kann man wohl auch "Lückenfüller-Phänomen" nennen ;)
      Dann lieber eine gescheite Duologie.
      Der erste Band hat mir sehr gut gefallen, vorallem, weil das Setting doch sehr ungewöhnlich ist :D

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen
  2. Der erste Teil dieser Trilogie subt bei mir schon eine ganze Weile. Aber schade, wenn auch diese Trilogie der Fluch des mäßig guten Mittelteils ereilt. Ist ja wirklich oft so, dass da irgendwie ein wenig die Luft raus ist.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist immer so traurig. Man freut sich auf den zweiten Teil und der kann dem ersten nicht das Wasser reichen. Aber noch gebe ich die Hoffnung nicht auf :D Im dritten Band holt sie hoffentlich alles noch mal raus!

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen
  3. Hallöchen :)
    Bin auf deinen Blog durch LOvelybooks aufmerksam geworden und finde es toll hier! :D
    Die Englischen Cover dieser Reihe gefallen mir irgendwie besser :D
    Ich hoffe für dich, dass dir der dritte Band tatsächlich mehr gefällt :)

    Liebe Grüße
    Baka Monkey
    http://bakamonkeyliest.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!
      Das ist ja cool :) Sind wir vielleicht in der selben Leserunde oder so?
      Die englischen Cover sind meistens ungewöhnlicher. Ich habe das Gefühl, dass die deutschen Verleger lieber auf eine Nummer sicher gehen wollen und sich deshalb viele Cover ähneln.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Huhu :)
    Diese Bücher kenne ich noch gar nicht o.0
    Schöne Rezi und vor allem gut erklärt warum du so bewertet hast, kann ich gut nachvollziehen!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsch ich dir <3
    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Danke sehr, das freut mich, dass dir die Rezi gefallen hat!
      Kennst du The Walking Dead? Die Serie? Der erste Band erinnert etwas an die Serie ;)

      Danke schön, das wünsche ich dir auch ♥

      Löschen
  5. Hi!
    Die Zuflucht steht auch noch auf meiner Wunschliste und ich bin sehr gespannt auf das Buch, den der 1. Teil hat mir sehr gut gefallen. Deine Rezi hat meiner Vorfreude einen kleinen Dämpfer verpasst. Aber ich werde mir tortzdem noch ein Bild davon machen.
    Ich kann mich gar nicht mehr an Bleich erinnern... an Zwei durchaus. Na, ich lass mich mal überraschen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Oh nein, ich hoffe, dass dir der zweite Band dennoch sehr gut gefällt :) Ich glaube, dass meine Erwartungen einfach viel zu hoch waren. Wir mussten auch lange auf den zweiten Teil warten, da habe ich mir sehr viel erhofft.

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen
  6. Hallo meine Liebe,
    das englische Cover hat was. Es kommt wirklich sehr düster und mysteriös daher. Ein wirklich krasser Gegensatz zum deutschen Cover. Das dritte englische Cover könnte glatt für ein Horror-Buch durchgehen. :)
    Hört sich gar nicht so schlecht an. Ich hab den ersten Teil zwar nicht gelesen, aber wenn du sagst, dass er düster ist, dann würde ich es gern versuchen. Nur der zweite teil macht mir jetzt Sorgen, ich mag es nicht wenn immer mal Spannung ist. Wenn sollte man das schon gut verteilen. Vielleicht warte ich einfach mal auf den dritten Band und entscheide dann. :)
    Tolle Rezi wie immer!^^

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, meine Liebe :)
      Die englischen Cover passen perfekt zur Stimmung, die in den Büchern vermittelt werden. Irgendwie dachte ich auch, dass die Handlung paranormal-horror ist, aber so Horror ist sie gar nicht :D Nur sehr düster (ergibt das einen Sinn?).
      Leider ist es fast immer so, dass zweite Teile sich hinziehen und immer nur eine Überbrückung sind. Dann liebe eine Duologie :)

      Ganz liebe Grüße und ein tolles Wochenende ♥

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang