Donnerstag, 28. August 2014

[Buchrezension] Mein Leben und andere Kleinigkeiten von Mindi Raf

  

Klappentext:
Das Leben ist nie einfach – und erst recht nicht, wenn man fünfzehn ist und einen Körper hat, der sich täglich verändert – zum Schlechteren, versteht sich. Andere wären über ein wenig Oberweite froh, Izzy ist es nicht. Vor allem dann nicht, wenn die Jungs in der Schule sie blöd anstarren. Ansonsten ist sie überzeugt davon, dass sie bald an einer tödlichen Krankheit sterben wird. Dass sie das begehrte Kunststipendium für die Uni eh nicht bekommen wird. Und dass sich der coolste Junge der ganzen Schule nur aus Mitleid mit ihr trifft, weil er in aller Öffentlichkeit seinen Energydrink über ihr ausgeschüttet hat. Ja, Izzy hat es nicht leicht. Es dauert eine ganze Weile, bis sie merkt, dass andere Menschen in ihrer Umgebung auch ihre ganz eigenen Probleme haben. Und dass sie Izzy brauchen, als Freundin, als Tochter, als Schwester …

Erste Zeilen:
Ich stehe in einer großen Umkleidekabine in Lolas Lingerie. Oh, und da sind drei Hände auf meinen Brüsten. Ja, drei riesige russische Hände. Auf meinen Brüsten. Kein Witz.

Eye-Candy: 
Das Cover hat einige bunte Farbspritzer, die super zur Protagonistin passen, die selber immer Farbe an sich hat (sehr zum Leidwesen ihrer Mutter). Es erinnert einen etwas an eine Leinwand oder an den Arbeitsplatz eines Künstlers. Aber das Cover für die eBook Version gefällt mir am meisten!

Inhalt: 
The Symptoms of My InsanityIzzy, die es liebt zu malen, muss eine Mappe für ein Auslandsstipendium zusammenstellen. Jedoch muss sie sich gleichzeitig auch um ihre Mutter kümmern, die Krebs hat und sich versucht nicht anmerken zu lassen, dass sie leidet. Auch ihre beste Freundin Jenna und ihre ehemals beste Freundin Meredith brauchen Izzys Hilfe. Dann ist da noch der süße Blake, der sich auf einmal für sie interessiert und sie auch eine Ausstellung einlädt. Obwohl sie sich sicher ist, dass er Hintergedanken hat, lässt sie sich auf ihn ein …

Meine Meinung:
Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Izzy erzählt, die eine Menge Probleme hat. Einige dieser Probleme sind altersbedingt (mit ihrem Aussehen, Schule, Jungs), einige ihrer Probleme haben mit ihrer Familie zu tun (ihre Mutter ist krank, der Vater weg) und wieder andere Probleme haben einen psychologischen Hintergrund.

Es fällt einem sehr leicht Izzy auf ihrem Weg zu begleiten. Ich konnte mich zwar nicht immer mit ihr identifizieren, da sie sehr naiv und zum Teil sehr passiv ist, aber es war auch nicht so, dass sie mich genervt hätte. Ihre Naivität und ihre passive Art sind sehr glaubhaft, da ziemlich viel Druck auf ihren Schultern lastet und sie niemanden verletzen möchte. Erst nach und nach wird sie selbstbewusster und nimmt ihr Leben in die eigene Hand. Ihre Charakterentwicklung hat mir sehr gut gefallen.

The Symptoms of My InsanityAuch die Nebencharaktere sind sehr interessant. Ob es die ehemalige beste Freundin ist, die neue beste Freundin oder bizarre Lehrer, sie alle fügen sich in die Haupthandlung sinnvoll ein und treiben die Dinge voran, wenn die Protagonistin mal stockt. Obwohl hier mit einigen Stereotypen gearbeitet wird, fallen sie einem nicht negativ auf. Bei einigen Charakteren wird auf eine tiefsinnige Struktur verwiesen, was ich sehr gut fand, jedoch geht die Autorin auf diese Konflikte erst am Ende ein und nicht in Form einer Nebenhandlung, was dem Buch mehr Tiefe gegeben hätte. 

Der Humor, der sich durch das ganze Buch zieht (alle Charaktere sind sehr gewitzt und alle auf eine andere Art und Weise), bringt einen an einigen Stellen zum lauten Auflachen oder zumindest zum Grinsen. Die Leichtigkeit, mit der die Autorin auch über ernste Themen, wie Krankheit und Slut-Shaming schreibt, ist bewundernswert. Jedoch wird der Lesefluss dadurch gestört, wenn Izzys Mentorin, ihre Kunstlehrerin, auftaucht. Weil dieser eigentlich angenehme Charakter gedeeeehnt redet, da sie aaaaaaus New Yoooork stammt. Wenn der Charakter einmal auftaucht und ein paar Zeilen so redet, von mir aus. Aber wenn der Charakter alle paar Kapitel auftaucht und dann so redet, nervt mich das. Mir reicht es, wenn man sagt: Der Charakter hat eine gedehnte Aussprache, fertig aus.

Leider hat das Buch einige Längen, da manche Dinge mehrmals passieren, worauf man hätte gut sparen können. Da hilft dann auch der tolle Witz nicht, jedoch wird man mit einem sehr schönen Ende belohnt, wofür sich das Warten lohnt.

In der Kürze liegt die Würze: 
Liebenswerte Protagonistin und lustige Charaktere; sehr humorvoll geschrieben; Anriss vieler wichtiger Themen, jedoch kommt hier manches zu kurz; tolles Ende; wichtige, unaufdringliche Message

Bewertung:  
Obwohl das Buch nicht perfekt ist, hat es mir sehr gut gefallen. Gerade das Ende hat noch ein weiteres Herzchen rausschlagen können, da es sehr schön geschrieben ist. Es ist keines dieser kitschigen Enden, aber auch kein zu Offenes. Ein Buch, das sich wie eine warme kuschelige Decke um einen legt, daher ♥♥♥♥ Herzchen.

Autorin:
Mindy Raf hat an der University of Michigan studiert. Nach ihrem Abschluss machte sie sich einen Namen als Comedian und Musikerin und tourte durch die Staaten. Mein total normales Leben ist ihr Debütroman. Mindy Raf lebt in Brooklyn, New York. (Quelle)

 © Mindy Tucker

Vielen Dank an  HEYNE, für die großzügige Bereitstellung des tollen Rezensionsexemplares!


Titel: Mein Leben und andere Kleinigkeiten
Originaltitel: The Symptoms of my Insanity
Autorin: Mindi Raf
Genre: YA, Contemporary
Verlag: Heyne
ISBN: 9783453315419
Flexibler Einband: 420 Seiten


Für weitere Infos hierher klicken

6 Liebe Worte:

  1. Wie immer tolle Rezension - muss ich dir das eigentlich noch sagen? :P Ich komme mir vor, als hätte ich einen Sprung in der Platte, dabei ist das die Wahrheit, nur die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. ♥

    Deine Rezension hat mich wirklich neugierig gemacht, dennoch glaube ich eher nicht, dass ich es lesen werde. Nicht, weil ich das Gefühl habe, es könnte mir nicht gefallen (wobei ich bei diesen Büchern wegen Vorhersehbarkeit und Klischees prinzipiell vorsichtig bin), sondern weil es mich irgendwie nicht reizt. Jedenfalls nicht so sehr wie andere Bücher. ^^

    Ich wünsche dir noch einen wunderbaren Abend!! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst mir das gerne immer und immer wieder sagen ^^ Macht mir nichts aus, ganz im Gegenteil :P
      Danke sehr meine Liebe ♥
      Es gibt auch wirklich zu viele Bücher, als dass man sich festlegen könnte ^^ Na wer weiß, vielleicht fügt sich eins zum anderen und plötzlich hast du das Buch :o So was passiert ^^

      Ich wünsche dir einen wundervollen Tag ♥♥♥

      Löschen
  2. Ich habe das Cover gesehen und sofort beschlossen, dass ich es lesen muss. Mir gefällt das Cover unheimlich gut und sowohl der Klappentext als auch der erste Absatz gefällt mir total gut und ich bin mir sicher, dass ich es bald lesen werde.
    Tolle Rezi :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes :)
      Wie toll, dass dich das Cover gleich so angesprochen hat :)
      Ich glaube, dass dir das Buch gefallen könnte. Es ist eine sehr süße Geschichte :)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  3. Bin gerade durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und finde ihn wunderschön :) Dieses Buch steht zwar schon länger auf meiner 'unbedingt lesen will-liste' aber jetzt will ich es noch viel dringender lesen....
    LG, Anto

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Oh, das ist ja mal lieb! Vielen Dank, ich hoffe es gefällt dir auch weiterhin so gut bei mir :)

      Viele Grüße ♥

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang