Dienstag, 3. Juni 2014

[Buchrezension] Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover


Klappentext:
Was, wenn du die große Liebe triffst und das Leben dazwischenkommt?
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg …


Erster Satz:
Nachdem Kel und ich die letzten beiden Kartons in den Möbelwagen gewuchtet haben, ziehe ich mit einem Ruck die Klappe zu, lege den Riegel um und sperre damit achztehn Jahre Erinnerungen weg, die alle auf die eine oder andere Weise mit meinem Vater verknüpft sind.

Eye-Candy: 
Das Wortspiel mit den Anfangsbuchstaben des Titels, das ist eine nette Idee. Auch die Farben, die sehr schlicht gehalten sind, gefallen mir. 
Was ich nicht verstehe: Wieso heißt der erste Band, der aus der Sicht von Layken erzählt wird Weil ich Layken liebe und der zweite Band, der aus der Sicht von Will erzählt wird Weil ich Will liebe? Die Logik erschließt sich mir nicht.

Inhalt: 
Die  achtzehnjährigen Layken zieht mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Schneller als gedacht gewöhnt sie sich an ihre neue Umgebung, was vorallem am Nachbar Will liegt. Will ist einige Jahre älter als sie, freundlich und gutaussehend. Zwischen den beiden knistert es sofort und beide verlieben sich ineinander. Layken trifft der Schlag, als sie herausfindet, dass Will Lehrer an ihrer neuen Schule ist. Beide wissen, dass das zwischen ihnen ein Ende haben muss. Doch das ist leichter gesagt, als getan …

Meine Meinung:
Die Kurzfassung der Geschichte hört sich nach einer verbotenen Liebe an. Ein Lehrer shakert mit seiner Schülerin herum – das schreit gerade zu nach Drama und Konflikten. Leider war das Buch nicht ganz so dramatisch und die Konflikte waren, um es gelinde auszudrücken, durchschaubar und leicht zu lösen. 
Zum einen hat das damit zu tun, dass Layken und Will sich viel zu schnell ineinander verlieben. Obwohl Liebe auf den ersten Blick nicht meins ist, kann ich damit leben, wenn die Gefühle der so  ausgeleuchtet werden, dass man auch als Leser mitfühlen kann. 

Mit der plötzlichen Liebe zwischen ihnen könnte ich leben, wenn die Barrieren, die das Päärchen überwinden muss, etwas extremer gewesen wären. Es ist ein ewiges hin und her zwischen den beiden und beide stellen sich ständig selber ein Bein. Die einzig wahre Barriere ist Wills Lehreranstellung. Er ist nur vier Jahre älter als sie und sogar Laykens Mutter kennt Will und hätte nichts gegen ihn, wenn er nicht Laykens Lehrer wäre. 
Der rationaldenkende Leser würde nun auf die Lösung kommen, dass er sich einfach eine neue Lehreranstellung suchen soll. So lange sollen die beiden sich eben fern voneinander halten, bzw. nichts sexuelles miteinander anfangen. Auch wenn das mit dem neuen Job nichts wird, in spätestens einem Jahr ist Layken mit der Schule fertig. Aber warum es einfach machen, wenn es auch kompliziert geht? Statt mit der Lage verantwortungsbewusst umzugehen, drehen beide total durch.
(Es gibt auch Paare die mehrere Jahre voneinander getrennt sind. Wenn der Partner im Krieg ist etc. Warum müssen die beiden also durchdrehen? Sie kennen sich auch gerade mal paar Tage!)

Charaktere, die einen für sich gewinnen, denen kann man viel verzeihen. Layken und Will hätte ich ihr Verhalten verzeihen können, wenn sie mir wenigstens etwas sympathischer gewesen wären.

Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Layken erzählt. Obwohl Will annimmt, dass sie älter ist, da sie sich reif verhält, kann ich hier nicht zustimmen. Sie benimmt sich trotzig und kleinlich. Wenn Will zu ihr sagt, dass sie nicht zusammen sein können, da er ihr Lehrer ist und er diesen Job braucht, hat sie kein Verständnis dafür. Sie beschimpft ihn und reagiert komplett über. Und wie lange kennen die beiden sich nochmal? Genau, drei Tage. 
Layken hat einfach null Tiefe (so wie alle anderen Charaktere in diesem Buch auch, aber bei der Protagonistin ist es nochmal etwas Anderes). Sie ist anscheinend intelligent, gewitzt und leidet darunter, dass ihr Vater nicht mehr da ist. Merkt man das ihr an? Fehlanzeige. Hier und da werden zwar Andeutungen gemacht, aber das war es dann auch schon.

Will wird als verantwortungsbewusster, hilfsbereiter großer Bruder dargestellt. Er ist ein cooler Lehrer, macht Slams und geht meistens mit seinen Schülern locker um. Als er herausfindet, dass Layken seine Schülerin ist, reagiert er moralisch richtig. Aber dennoch kann er es nicht lassen und macht mit ihr herum, nur um sie dann wegzuschicken, weil es nicht richtig ist und weil er für einen Moment schwach war. Falls ihr euch fragt, wo nun die Logik hin ist, seid ihr nicht die einzigen.

Auf die Poetry-Slam-Handlungsstrang war ich total gespannt.Wart ihr schon einmal auf einer Slam-Veranstaltung? Mittlerweile ist Poetry Slam auch in Deutschland ziemlich bekannt, ich sage nur Julia Engelmann. Aber es gibt auch andere, größtenteils englischsprachige Künstler, die da draußen ihr Ding durchziehen. 
Poetry Slam lebt unter anderem vom Sprechgesang der Person, die das Ganze vorträgt. Es ist nicht nur ein Gedicht, sondern eine richtige Performance. Das in einer Medie darzustellen, in der man die Stimme "lediglich" im Kopf hört, das ist extrem schwer. Leider hat die Autorin das nicht bei allen Slams besonders gut hinbekommen. Mir hat dieses Dynamische, das man bei echten Poetry Slams hat, in diesem Buch gefehlt.

Liegt es an der Übersetzung oder konnte die Autorin mich einfach nicht in ihren Bann ziehen? Die Schreibweise wirkt stellenweise hölzern, das Lesetempo stockt bei manchen Slams und die Dialoge haben oft keinen Inhalt.

In der Kürze liegt die Würze: 
Unüberzeugende Lehrer-Schülerin-Beziehung; flache Charaktere; nichtssagende, einfache Handlung, die keine Spannung enthält; Lesetempo nur stockend; Logikfehler

Bewertung:  
Ich wünschte, ich könnte sagen, dass es mir schwerfällt, aber das tut es tatsächlich nicht. Das Buch verdient in meinen Augen lediglich  ♥  Herzchen. Es gab keinerlei Aspekte, die mich auch nur im Ansatz angesprochen haben. Die große Frage, die sich mir am Ende des Buches stellt: Wie konnte so ein Buch ein Bestseller werden? Wie kann eine so abgelutschte Handlung so viel Begeisterung bei Lesern auslösen? Und was stimmt eigentlich nicht mit mir, dass ich eine der wenigen bin, die das Buch hassen?

Autorin:
Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als E-Book und stand damit sofort auf der New York Times-Bestsellerliste. Mittlerweile hat sie weitere Romane geschrieben, die allesamt eine große Fangemeinde haben und zu internationalen Bestsellern wurden. (Quelle)


© Jenn Sterling
Dennoch möchte ich mich ganz herzlichs bei der lieben Sonja bedanken, die es uns ermöglicht hat, Weil ich Layken liebe zu lesen! Ganz viele Herzchen für dich, meine Liebe ♥♥♥♥♥


Titel: Weil ich Layken liebe
Originaltitel: Slammed
Autorin: Colleen Hoover
Genre: YA Contemporary
Verlag: Deutscher Taschebuch Verlag
ISBN: 9783423715621
Softcover: 352 Seiten
Reihe: Slammed
  1. Weil ich Layken liebe / Slammed
  2. Weil ich Will liebe / Point of Retreat
  3. ?  / This Girl


  
 



Für weitere Infos hierher klicken

24 Liebe Worte:

  1. Hallo :)
    Schade, dass dich das Buch so gar nicht mitnehmen konnte :/ Sowas ist für mich immer sehr "raurig" weil ich mir dann denke, dass man die Zeit auch mit einem anderen Buch, dass einem viel besser gefällt hätte verbringen können.
    Im Gegensatz zu dir habe ich das Buch sehr gerne gelesen, muss aber auch sagen, dass es vor dem ganz großen Hype war und ich somit vielleicht mit weniger Erwartung und unvoreingenommener an das Buch rangehen konnte.
    Ich kann deine Kritikpunkte zum Teil schon gut nachvollziehen, nur hat es mich eben beim Lesen nicht gestört und mich konnte es sogar berühren.
    Aber zum Glück ist es ja so, dass Geschmäcker verschieden sind, sonst wäre das Leben doch langweilig :D
    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Ich weiß auch nicht, warum das Buch mir überhaupt nicht zugesagt hat. Normalerweise bin ich anfällig für so Liebesgeschichten ;)
      In sehr vielen Rezensionen steht auch, dass die Leser weinen mussten und total am Ende waren, aber ich fand eher alles sehr übertrieben.

      Genau, zum Glück sind wir alle anders :)

      Liebe Grüße,
      Carly

      Löschen
  2. Wie schade, dass dich das Buch nicht so überzeugen konnte :/ ich habe es wahnsinnig gerne gelesen und mochte nicht nur die Story sondern auch den Schreibstil der Autorin sehr gerne...

    Liebste Grüße
    Juliana <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich schade :-/ Ich habe mir viel von dem Buch erhofft, gerade weil Poetry Slam und so. Eigentlich war ich mir ziemlich sicher, dass ich es lieben würde. Tja, falsch gedacht.

      Herzliche Grüße ♥

      Löschen
  3. Ich muss sagen, ich finde deine Rezi spitzenmäßig gut :)
    Ganz so schlimm war das Buch für mich nicht, aber es hat mich auch nicht mitgerissen, wie das bei vielen der Fall war. Genau die Dinge, die du kritisierst, waren auch mein Problem.. von wegen "etwas stellt sich ihrer Liebe mit voller Macht in den Weg".. blablabla. Ich hatte mit irgendeinem Schicksalschlag oder irgendwas Krassem zumindest gerechnet, aber diese Lehrer-Schüler-Sache fand ich fast schon zu langweilig.
    Allerdings muss ich sagen, dass ich einen von den Slam-Texten immer noch im Kopf habe.. Ich meine, es war etwas mit einem Pullover. Der hat mich total berührt. Den Rest der Slams fand ich jetzt aber auch nicht so pralle.
    Wo ich deine Rezi so lese, frage ich mich, warum ich mir vor Kurzem den zweiten Teil gekauft habe. War irgendwie doof :D
    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, du Liebe ♥
      Den mit dem Pullover, ich weiß welchen du meinst. Da hatte ich das "Problem", dass ich mich etwas in der Szene auskenne und schon einmal etwas in diese Richtung von einer gehört habe. Also einen echten Slam zum Thema, daher kam ein Déjà-vu Gefühl auf.
      Dann freue ich mich auf deine Meinung zum zweiten Teil :) Du kannst es ja immer noch vertauschen, also mach dir keine Sorgen.

      Liebe Grüße,
      Carly

      Löschen
  4. Ohhh schade, dass es dir nicht gefallen hat... aber ist ja wirklich Geschmacksache.

    Trotzdem, deine Rezi ist toll geschrieben und ich finde es toll, dass du meiner Aktion mitgemacht hast.

    Liebste Grüße ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass ich dabei sein durfte!
      Das Mitmachen hat dennoch sehr viel Spaß gemacht ♥♥♥

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen
  5. Das ist sehr schade, dass es dir so gar nicht gefallen hat. Ich hab es ja auch diesen Monat gelesen und fand es sehr gut. Aber ich kann einige deiner Kritikpunkte schon verstehen. Die Idee ist wirklich nicht sonderlich originell und ich habe mir beim Lesen auch gedacht, dass sie dann halt einfach ein Jahr warten sollen, wenn die Liebe doch soooo groß ist anstatt dieses ganze Hin und Her zu veranstalten. Aber mir hat die Umsetzung dann doch ganz gut gefallen, da mir die Charaktere doch ans Herz gewachsen sind. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich auch so ein kleiner Trotzkopf sein kann wie Layken ;) Die Gedichte fand ich auch ganz schön, wobei man die glaube ich besser im englischen Original hätte lesen müssen. Sowas verliert ja dann auch extrem an Wirkung bei der Übersetzung oder wird total abgeändert.
    Aber so emotional wie viele, dass ich da heulend da gesessen hätte war es bei mir auch nicht. Wobei man Bücher, bei denen ich heulen musste auch an einer Hand abzählen kann. Da habe ich wohl noch Nachholbedarf.

    Aber ich finde es echt immer faszinierend, wie unterschiedlich die Wirkung von dem selben Buch auf verschiedene Menschen sein kann.
    Aber sonst wäre es ja auch langweilig.

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich auf eine total krasse Liebesgeschichte eingestellt, weil alle so geschwärmt haben, aber eigentlich kann ich mich von Anfang an darauf gefasst machen, dass so hochgelobte Bücher bei mir einfach nicht fruchten.
      So krass, dass ich wirklich nichts mit dem Buch anfangen konnte. Normalerweise gibt es wenigstens etwas Positives, aber mir ist nichts aufgefallen xD

      Die unterschiedliche Wirkung von Büchern, das ist sehr spannend zu beobachten :)

      Liebe Grüße, Carly

      Löschen
  6. Hey meine Liebe =)
    Ach herrje das Buch war dann also mal voll ein Reinfall =( Das ist echt schade. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich froh bin auch mal eine negative Rezi dazu zu lesen. Jeder schwärmt von diesem Buch, sodass ich (die eigentlich keine Schnulze liest) öfters kurz davor war es mir zu kaufen. Nun bin ich froh es nicht gemacht zu haben, da ich ja von Katja eine Leseprobe bekommen habe. Die werde ich erst einmal genau unter die Lupe nehmen und dann entscheiden ob es sich lohnt weiter zu lesen oder nicht ^^
    Eine super tolle Rezi <3
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes :)
      Bitte lass mich wissen, wie dir die Leseprobe gefällt bzw. ob du dir das Buch holst. Ich lese wirklich gerne positive Rezensionen zu Büchern, die mir nicht gefallen haben xD (und umgekehrt).

      Danke sehr :) Liebe Grüße ♥

      Löschen
  7. Hey Carly! :)

    Die Logik erschließt sich mir auch nicht. Selbstverliebt? O.o

    Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Mich haben die ganzen Kritikpunkte jetzt nicht so gestört - obwohl ich dir durchaus zustimme, was das "Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?" angeht. Ich meine, sie wäre wirklich in einem Jahr mit der Schule fertig. -,-

    Ich wünsche dir eine wunderschöne Restwoche!! ♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstverliebt! Das ist die Lösung :D

      Hast du eine Rezension dazu geschrieben? Wenn ja, muss ich sie lesen. Möchtest du auch den zweiten Band lesen?

      Ganz liebe Wochenendgrüße ♥♥

      Löschen
    2. Nein, ich habe keine Rezension dazu, das war knapp vor meiner Bloggerzeit. :D Ich erinnere mich allerdings, dass mir die Vielfalt der Gefühle gefiel.

      Was den zweiten Band angeht, da bin ich mir total unsicher. Denn der erste war ja in sich abgeschlossen und außerdem klingt der Klapptext des zweiten Teiles so nach klischeelastiger Buch-gegen-den-Kopf-schlag-Geschichte. Wenn du verstehst, was ich meine. ^^ Und da gäbe es dann definitiv Bücher, die mich mehr reizen. :)

      Löschen
  8. Wie schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Ich fand es beim ersten Mal lesen noch ganz gut, beim zweiten und dritten Mal schon sehr viel weniger. Und der zweite Band hat mich unglaublich genervt :D Ich finde die Autorin nimmt einfach so...vorhersehbare Dramen, die vollkommen übertrieben sind an einigen Stellen, finde ich. Schon klar, es passieren schlimme Dinge etc. aber mit Sicherheit nicht so viel auf einmal und nicht einem einzigen Menschen. Und Layken war wie du ja erwähnt hast echt schwierig, weil sie so ein flacher Charakter ist...und aus Will's Sicht zu lesen war noch viel viel schlimmer :D
    Und die Handlung...ja, es wird alles unnötig kompliziert gemacht, das stimmte schon^^
    Aber ich mochte Eddie irgendwie...der einzig annehmbare Charakter in dem Buch, fand ich :D
    Und obwohl mittlerweile irgendwie echt viel für mich dagegen spricht, dass ich das Buch gut finden sollte, finde ich es irgendwie trotzdem...also gut. So mehr oder weniger...mal wieder eines der Bücher wo ich selbst nicht verstehe was ich daran toll fand, wo doch so viel dagegen spricht^^
    Wah, ich rede schon wieder viel zu viel, sorry :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie fand ich das ganze Buchtotal unnötig xD Alles war vorhersehbar, die Charakte waren so unmöglich und argh. Ich bekomme schon Aggressionen, nur wenn ich an das Buch denke! :D
      Eddie war okay ;)

      Nein, rede weiter :D Ich mag so das!

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ♥

      Löschen
  9. Hallo :) Ich habe deinen Blog gerade gefunden und mir ist jetzt so eine Idee in den Kopf gekommen, ob wir vllt. irgendeine Art "Zusammenarbeit" machen sollen? Eben mit unseren Blog, da kann man so z.B. eine Reihe Posts machen, wo ich poste, dann du,etc. Also ist so eine undurchdachte Schnapsidee, vielleicht hast du trotzdem Lust? :)
    Ich möchte das Thema Bücher halt wieder mehr in meinem Blog mit einbringen und vielleicht hast du ja eine Idee. Außerdem ist es auch eine tolle Erfahrung für unsere Leser :)

    Liebe Grüße
    Michie ♥
    www.innocentwoorld.blogspot.com
    Melde dich einfach über rock.michelle64@gmail.com :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gemeldet ;)

      Und endlich auf fb gefunden! Hurra!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  10. Öhm... äh... ja nun...

    Merkste selbst oder? Ich bin sprachlos...
    Wie kannst du das Buch nicht mögen? Und dann hier solch eine Meinung präsentieren? Sag mal schämst du dich denn gar nicht? Du musst doch voll begeistert von einem Hype-Buch sein... wusstest du das denn nicht? ... :P
    Nein, jetzt mal im Ernst. Ein ♥ hätte ich nicht erwartet... ehrlich nicht. Aber okay, du weißt ich respektiere deine Meinung. :D Aber Logikfehler? Meine Liebe bitte erleuchte mich, mir kommen keine in den Sinn. Vielleicht war ich zu eingenommen von der Geschichte. :)
    Ich wünsch dir einen schönen Mittwoch!

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir leid … :( … buhuuu … :'(

      Hihi ;)
      Haben wohl viele nicht erwartet, alle so "Waaaas? Was läuft denn bei dir falsch?" und ich nur so "Keine Ahnung."
      Story of my life :D

      Die Logikfehler sind eher in der Handlungsweise der Charaktere. Wenn Layken total Emo ist, wegen ihrem Vater (aber nur ganz kurz) und wenn Will meint, dass eh es Laykens Schuld ist, dass er ihr nicht nein sagen kann.
      Und was ich noch damit gemeint habe, das weiß ich nicht mehr :D Liegt schon so lange zurück.

      Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende ♥

      Löschen
  11. Diese Unlogik mit den Buchtiteln lässt mir auch keine Ruhe! xD Mal schauen, wie sie dann den 3. Band nennen wollen. "Weil ich Will & Layken liebe"?

    Nine <3

    AntwortenLöschen
  12. Ufufufuf...
    Du musst UNBEDINGT "Atemnot" lesen, ich glaube, da würde dir das viel besser gefallen. ^^ Und ist auch wesentlich glaubwürdiger als das, was du hier so geschildert hast. O.O Aber ernsthaft. So viele waren begeistert davon, aber ich vertraue deiner Meinung. *GANZ DICKE VON DER LISTE GESTRICHEN HAB*

    Echt, echt schade...ich finde gerade diese Thematik ist so provozierend und kann so viel Drama hervorrufen...*I love GOOD drama*
    BTW hast du mal den Trailer zu J.Los neusten Film gesehen?
    "The Boy from next door"? ^^

    Es grüßt ein zum xten mal dankender
    ~ Jack

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    "Hut ab". ich finde es immer interessant, wenn ein Buch "nicht" so gute Bewertungen bekommen hat und man es gut begründen kann. Mir ging es so mit "Lieblingsmomente". Das Buch konnte mich gar nicht fesseln, aber so viele Leute lieben es.
    "Weil ich Layken liebe" ist noch auf meinem SUB, aber ich werde es trotzdem lesen und mir eine eigene Meinung bilden :-).
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang