Sonntag, 27. Juli 2014

[Buchrezension] Stigmata von Beatrix Gurian

 

Klappentext:
Kurz nach dem Tod ihrer Mutter erhält Emma von einem unbekannten Absender eine alte Schwarz-Weiß-Fotografie, die ein Kleinkind zeigt. Dem Foto beigefügt ist die rätselhafte Aufforderung, die Mörder ihrer Mutter zu suchen. Angeblich soll Emma die Täter in einem Jugendcamp finden, das in einem abgelegenen Schloss in den Bergen stattfindet. Dort stößt sie immer wieder auf unheimliche Fotografien aus der Vergangenheit des Schlosses. Und auch in der Gegenwart häufen sich die mysteriösen Zwischenfälle …

Erster Satz:
Sie versteckte den Brief in ihrer Rocktasche und eilte in ihr Büro im oberen Stockwerk, von dem aus sie einen guten Überblick über das Gelände hatte und jede Drückebergerin sofort entdecken konnte.

Eye-Candy: 
Das Cover ist wirklich interessant und passt sehr gut zum Inhalt. Es wirkt mysteriös und gruselig, genau so, wie die Handlung verspricht zu sein. Das Ammulet spielt eine wichtige Rolle in der Handlung, jedoch passt hier das Foto nicht. Zugegeben, das andere Foto hätte nicht diesen düsteren Effekt …

Inhalt: 
Emma erhält nach dem Unfalltod ihrer Mutter eine mysteriöse Nachricht und ein altes Foto, das ein Kind zeigt. Um die Mörder ihrer Mutter zu finden, soll sie mit anderen Jugendlichen an einem Jugendcamp teilnehmen. Dort angekommen wird Emma schnell klar, dass die anderen Jugendlichen eigene Motive haben, weshalb sie dort sind. Auch die Campmitarbeiter scheinen Geheimnisse zu haben. Bevor Emma sich versieht, muss sie um ihr eigenes Leben bangen …

Meine Meinung:
Das Buch sieht nicht nur mysteriös, gruselig und spannend aus, es hört sich auch so an. Die Fotos, die seit einiger Zeit durch das Netz geistern, haben mir regelmäßig Gänsehaut beschert. Und da ich gruseliges Zeug mag, musste ich dieses Buch in die Hände bekommen und so schnell wie möglich lesen! Oft wird das Buch mit "Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs verglichen, da der Fotoaspekt sich durch beide Geschichten hindurchzieht, jedoch haben beide Bücher absolut nichts gemeinsam. Außer die Sache mit den Fotos, obwohl stilistisch gesehen, die Fotos sich auch nicht ähneln.

Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Emma erzählt. Rückblenden in die Vergangenheit zeigen zudem die Geschichte von Agnes, Emmas Mutter. Gerade die Rückblenden fand ich sehr interessant und spannend. Das lag zum einen daran, dass ich mit Emma einfach nicht warm werden konnte. Viele ihrer Handlungen habe ich nicht richtig verstehen können. Auch wenn sie von sich selber erzählt und wie sie zu ihrer Mutter war, habe ich eine Abneigung ihr gegenüber gespürt, die ich bis zum Ende des Buches nicht abschütteln konnte. Ich weiß, dass man sich mit der eigenen Mutter oft streitet, aber na ja, das war mir dann schon too much.

Die anderen Charaktere bleiben sehr blass. Sie machen irgendwelche Dinge, die mysteriös wirken sollen, doch im Endeffekt verwirren sie nur den Leser. 

Ein solches Mystery-Thriller-Horror-Buch wird von der Spannung getragen. Leider hat das in meinem Fall nur hin und wieder funktioniert. Die meiste Zeit über hatte ich keine Ahnung, wieso ein Charakter etwas getan haben könnte. Natürlich sollte der Leser unwissend bleiben, aber einige Hinweise sollten schon gestreut werden.

Als sich am Ende alles aufklärt, bekommt man als Leser keine zufriedenstellende Auflösung. Vielmehr wirkt sie für mich an den Haaren herbeigezogen, da ich diese Art "Lösung" schon sehr, sehr oft in Büchern und Filmen gesehen habe und es einfach nichts Neues ist und ehrlich gesagt mich nicht geschockt, sondern gelangweilt hat. SPOILER: Habt ihr den Scream-Teil angeschaut, in dem der uneheliche Bruder der Protagonistin auftaucht? So ähnlich ist das hier und schon damals vor Jahren fand ich die Lösung (um es milde zu sagen) nicht so geschickt.

Beatrix Gurian schreibt sehr flüssig, sodass man schnell vorankommt und im Nu mit dem Buch durch ist. Manchmal hätte ich mir atmosphärischere Beschreibungen gewünscht, da der Mystery-Aspekt des Buches nicht ganz bei mir angekommen ist. Beim Setting hatte ich hingegen das Gefühl, dass alles einfach nur beschrieben wird, ohne dass etwas passiert. Eine verzwickte Lage, der man entgegenwirken könnte, wenn man die Beschreibungen mit Handlung verbinden würde. In den Agnes-Teilen fand ich, dass dies besser umgesetzt worden ist.

In der Kürze liegt die Würze: 
Jugendthriller mit Mystery-Horror-Elementen; Fotografien sind gut in das Geschehen hineingeflochten; Charaktere eher blass; Handlungen der Charaktere nicht immer nachvollziehbar; laue Spannung

Bewertung:  
Obwohl das Buch viele interessante Ansätze hat, hat es mich nicht vollkommen überzeugen können. Mag sein, dass ich als Horror-Thrill-Junkie zu hohe Erwartungen hatte (jedoch gehe ich eh schon mit runtergeschraubten Erwartungen an Jugendthriller heran, also relativiert sich diese Aussage selber), aber nach dem Lesen habe ich einfach nur das Gefühl, dass die Geschichte unnötig in die Länge gezogen wurde. Wie sagt man so schön? Viel Luft um nichts, daher reicht es gerade noch so für ♥♥♥ Herzchen.

Autorin:
Beatrix Gurian ist das Pseudonym der Autorin Beatrix Mannel. Sie wurde 1961 geboren und wuchs in der Nähe von Darmstadt auf. Nach dem Abitur studierte sie Theaterwissenschaften in Erlangen, Perugia und München und absolvierte danach zwei Jahre lang eine Hospitanz beim Bayerischen Fernsehen. Danach passierte sie für acht Jahre mehrere private Fernsehsender, bis sie sich nach etwas anderem sehnte: dem Schreiben Sie schreibt Texte für die "Kabarettits", das Kabarett in der Traube in Bensheim. Außerdem verfasst sie Kinderbücher und gibt kreative Schreibworkshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. (Quelle)



© Erol Gurian


Vielen Dank an den Verlag und an Was-liest-du.de für die großzügige Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


Titel: Stigmata
Autorin: Beatrix Gurian
Genre: Jugendthriller; Mystery
Verlag: Arena
ISBN: 978-3401069999
Gebunden: 384 Seiten
Für weitere Infos hierher klicken

9 Liebe Worte:

  1. Schön geschrieben =)
    Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste und ich bin echt mal gespannt :)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Dann freue ich mich auf deine Meinung!

      Liebe Grüße, Carly

      Löschen
  2. Schade, und ich hatte diese vielversprechende Buch schon so freudig auf meine Wunschliste gesetzt. ^^ Aber vielleicht gehen unsere Meinungen da mal wieder auseinander, ich werde es nie erfahren, wenn ich es nicht einfach probiere. ^^ Von daher gebe ich dem Buch vielleicht noch eine Chance. ;) (Obwohl deine Rezension mal wieder einen sehr überzeugenden Charakter hat. Deine Rezensionen beeinflussen mich fast immer.)

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend mit möglichst wenigen Uniarbeiten und stattdessen ein paar schönen Lesestunden!! ♥♥ (Oder zumindest einen leckeren Tee. ^^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. -,- Diese Grammatik, heute Abend. -,-

      *dieses
      **einem

      Löschen
    2. Probieren solltest du es definitiv, also nichts wie los und ran an das Buch! Ich freue mich derweil auf deine Meinung :D

      Momentan bin ich am Umziehen und Kisten packen :)
      Schönes Wochenende Liebes ♥♥

      Mach dir keine Sorgen, um die Grammatik. Sie kommt und geht, wie es ihr beliebt ;)

      Löschen
  3. Hallo meine Liebe,
    ach wie schade. :(
    Eine laue Spannung? Vielleicht muss ich wieder öfters Steven King lesen oder mal mein eines Horror-Buch beenden, aber ich hab mich echt gegruselt bei "Stigmata"... kann echt sein das meine Erwartung da momentan eine andere Ebene habe. :)
    Aber immerhin rettet es sich bei dir auf 3 Herzchen. :D Trotzdem eine, wie immer, schöne Rezension!

    Aber ich fiebere ja der von VA entgegen. :D

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Liebes :)
      Vielleicht bin ich einfach schon zu abgebrüht, was Gruseliges angeht :D Zu viel Walkind Dead und anderes gruseliges Zeug ^^
      Die Bilder waren aber der Hammer!

      Danke schön :)
      VA kommt bald! Haha :D

      Ganz liebe Grüße ♥♥♥

      Löschen
  4. Hey Liebes =)
    Eine tolle Rezi wie immer <3
    Ich habe das Buch ja auch noch hier rumkullern, ungelesen natürlich (wie soll es auch anders sein). Habe auch schon mal rein gelesen aber da hats mich noch nicht wirklich umgehauen. Bin trotzdem gespannt drauf wie es noch wird.
    Die Bilder habe ich mir ja schon angeguckt (yeah endlich mal wieder ein Bilderbuch^^) und fand sie sehr ansprechend ^^
    Jaja Jugendthriller ist immer so ne Sache. Da fehlt immer ein bisschen Blut und so ... aber ist halt so =)
    LG Sunny <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes :)
      Danke sehr! ♥
      Ich bin sehr gespannt, wie du das Buch finden wirst, da es mich schon nicht umgehauen hat und du bist da ein noch schweres Kaliber :D
      Die Bilder fand ich fast gruseliger und interessanter, als die Hauptgeschichte :D

      Ganz liebe Grüße ♥♥

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang