Freitag, 11. Dezember 2015

[Hörbuchrezension] The Assassin's Blade von Sarah J. Maas


The Assassin's Blade (Throne of Glass, #0.1-0.5)

Celaena Sardothien is Adarlan's most feared assassin. As part of the Assassin's Guild, her allegiance is to her master, Arobynn Hamel, yet Celaena listens to no one and trusts only her fellow killer-for-hire, Sam. In these action-packed novellas - together in one edition for the first time - Celaena embarks on five daring missions. They take her from remote islands to hostile deserts, where she fights to liberate slaves and seeks to avenge the tyrannous. But she is acting against Arobynn's orders and could suffer an unimaginable punishment for such treachery. Will Celaena ever be truly free? Explore the dark underworld of this kick-ass heroine to find out.


The Assassin's Blade | Sarah J. MaasElizabeth Evans | YA, High Fantasy | Audible Studios for Bloomsbury | ISBN: 978-3-551-58287-4 | Spielzeit 12 Std. 52 Min.| Kurzgeschichten 0.1-0.5 | Band 1 | Band 2 |


Für weitere Infos hierher klicken


Meine Meinung: Ich bin nicht der größte Fan von der Throne of Glass-Reihe, obwohl ich die Bücher gerne lese. Dem Hype davon bin ich jedoch nicht verfallen. Zum einen hat es den Grund, dass ich Celaena manchmal ziemlich schwierig finde (dennoch mag ich sie) und zum anderen erwarte ich bei High Fantasy mehr an Worldbuilding. Das Setting ist mir nicht ausgereift genug, es fehlt etwas damit ich der Autorin glaube, dass wir uns tatsächlich in einem Fantasy-Reich befinden.
 
Dieses Buch enthält fünf Kurzgeschichten, die alle eine andere Seite von Celaena zeigen. Sie erklären viele ihrer Charaktereigenheiten und enthüllen zum Teil ihre Vergangenheit. Der Leser bekommt mehr von der Welt zu sehen, in der er sich befindet. Er darf weitere Charaktere kennenlernen, von denen er bisher nur indirekt gehört hat. Sam und Arobynn fand ich persönlich am interessantesten.

Leider ziehen sich manche Teile der Geschichten. Sie dehnen sich, verlieren sich in Kleinigkeiten, die mir die Welt oder die Charaktere nicht näher gebracht haben. Stattdessen konzentriert sich Sarah J. Maas darauf bereits erwähnte Dinge (in den Geschichten oder Büchern zuvor) nocheinmal zu verdeutlichen. 

Allerdings sind zwei der Kurzgeschichten sehr, sehr toll, die ich allen ans Herz legen möchte, die an der Welt von Throne of Glass interessiert sind. Sie tragen viel zum Verständniss bei und gehören eigentlich in die Hauptbücher finde ich. Die dritte und fünfte Geschichte brechen dem Leser das Herz und das wollen wir masochistischen Leser doch, oder nicht? 

Hörbuchrelevantes: Obwohl die Leserin eine gute Stimme hat und deutlich liest, hatte ich einige Probleme mit ihr. Die Männer liest sie oft mit einer merkwürdig "tiefen" Stimme, umbesonders männlich zu klingen. Ziemlich unnötig und anfangs sehr nervig. Jedoch passt die Stimme an sich zu Celaena. 

Bewertung: Wie immer mit solchen Kurzgeschichten, habe ich meine Favoriten und meine nicht-Favoriten. Schlecht fand ich keines der Geschichten, zwei fand ich besonders großartig, wie bereits gesagt. Der Kurzgeschichtensammlung vergebe ich ♥♥♥♥ Herzchen, ein Muss für alle Fans.


Autorin: Sarah J. Maas konnte als eine der ersten Autorinnen einen fulminanten Erfolg mit einem selbst im Internet veröffentlichten Roman feiern:
Mit gerade einmal 16 Jahren stellte sie ›Queen of Glass‹ - so der damalige Titel - in ein Online-Forum und bekam begeistertes Feedback.
Ursprünglich aus Manhattan, lebt sie seit einiger Zeit zusammen mit ihrem Mann in der Wüste Kaliforniens. Heute ist sie 26 Jahre alt, hat ein Studium in Kreativem Schreiben mit Magna Cum Laude abgeschlossen und inzwischen schon mehrere Bücher geschrieben.
 Unter dem neuen Titel ›Throne of Glass‹ wurde ihr Debüt 2010 in den USA als Roman veröffentlicht und ein voller Erfolg. In Deutschland erscheint ›Throne of Glass‹ in der Übersetzung von Ilse Layer im September 2013, der zweite Band voraussichtlich im Mai 2014  ... (Quelle)

1 Liebe Worte:

  1. Huhu Carly,

    im Gegensatz zu dir fand ich "The Assassin's Blade" absolut total toll. Mir sind auch keine Längen aufgefallen, stattdessen war ich überrascht, wie viel besser man die späteren Bücher mit diesem Hintergrundwissen versteht (und da rede ich gerade aus Erfahrung, ich re-reade nämlich gerade den zweiten Teil und habe selbiges mit dem ersten Band gerade beendet).
    Auch fand ich, dass in dem Prequel viel mehr Wert auf die Welt gelegt wird.
    Arobynn ist ein ebenso interessanter wie undurchsichtiger Charakter, und während er mir in der eigentlichen Reihe bisher eher wie eine schattenhafte Legende vorkam, würde ich ihn jetzt am liebsten ... Setz das fort, du weißt vermutlich, worauf ich hinauswill.
    Und Sam. Wieso ... Ich glaube, ich zieh ihn allen anderen vor. xD

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang