Samstag, 3. Mai 2014

[Buchrezension] Lips Touch - Three Times von Laini Taylor

Klappentext:
Three tales of supernatural love that all hinge on a life-changing kiss.
Everyone dreams of getting the kiss of a lifetime — but what if that kiss carried some unexpected consequences? 

A girl who’s always been in the shadows finds herself pursued by the unbelievably attractive new boy at school, who may or may not be the death of her. Another girl grows up mute because of a curse placed on her by a vindictive spirit, and later must decide whether to utter her first words to the boy she loves and risk killing everyone who hears her if the curse is real. And a third girl discovers that the real reason for her transient life with her mother has to do with belonging — literally belonging — to anther world entirely, full of dreaded creatures who can transform into animals, and whose queen keeps little girls as personal pets until they grow to child-bearing age. From a writer of unparalleled imagination and emotional insight, three stories about the deliciousness of wanting and waiting for that moment when lips touch.

Erster Satz:
There is a certain kind of girl the goblins crave.

Eye-Candy: 
Ich liebe Illustrationen, also gezeichnete Illustrationen und ich liebe schöngezeichnete Illustrationen, ganz besonders, wenn das Cover eine schöngezeichnete Illustration aufweist! Muss ich mehr dazu sagen? Wahrscheinlich nicht, aber ich tue es dennoch, denn ich muss über dieses wunderschöne Cover schwärmen. Ich muss. Ich muss. Ich muss.
Aber zu den Illustrationen von Jim DiBartolo später mehr, denn ich will euch nicht nerven.

Inhalt: 
In diesem Buch gibt es drei Kurzgeschichten. In jeder Kurzgeschichte geht es um mindestens einen Kuss und um mindestens einen Fluch, bzw. irgendetwas Übernatürliches.

Kurz zu den einzelnen Kurzgeschichten:

Die erste Kurzgeschichte, Goblin Fruit:
Es geht um Kizzy, deren Familie milde gesagt anders ist. Sie stammen noch von der alten Welt ab und haben sehr abergläubische Bräuche, die sie exzessiv ausleben. Dazu gehören Bestattungen mit Schwanenflügel und einem scharfen Messer, so wie eine Reihe anderer kuriose Dinge. Kizzy schämt sich für ihre Familie, die so gar nicht in das typische Familienbild passt, welches sie sich vorstellt. Viel lieber würde sie sich nicht von ihren Schulkameraden so sonderbar abzeichnen. Sie möchte beliebt, schön, klug und vieles mehr sein. Sie möchte den heißesten und tollsten Freund haben. Kizzy wünscht sich so viel, dass ihre Seele "wie eine reife Frucht" die Goblins anlockt … Diese Goblins müssen nicht hässlich und merkwürdig sein, nein, sie können sich nach Kizzys Wünschen richten und so ihre Seele bekommen …

Die zweite Kurzgeschichte, Spicy little Curses:
In dieser Geschichte gibt es eine "Old Bitch", eine ältere Engländerin im kolonialen Indien. Jeder fürchtet sich vor der alten Frau, denn sie wandelt zwischen der Hölle und dem Diesseits hin und her. Was viele nicht wissen: Die Frau rettet die Seelen von Kindern und Unschuldigen und tauscht diese im Gegenzug gegen die Seelen von bösen Menschen aus (Sklavenherren, Mörder usw.). Eines Tages legt sie sich mit dem indischen Teufel an und muss um sehr viele Seelen zu retten, die eines jungen Mädchens opfern. "Old Bitch" wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht ein Schlupfloch aus diesem "würzigen, kleinen Fluch" gefunden hätte. Als das Mädchen heranwächst und sich verliebt, stellt sich heraus, dass weder der Teufel, noch die "Old Bitch" alle Variablen in dieser Gleichung eingerechnet haben …


Die dritte Kurzgeschichte, Hatchling (dt. Küken; Schlüpfling; ein gerade geschlüpftes Etwas):
Das ist die längste der Kurzgeschichten. Es geht um eine Art Gestaltwandlungs/Werwolfmythos, sehr vereinfacht gesagt. Ein Mädchen ist ständig auf der Flucht mit ihrer Mutter, wegen wem sie flüchten, das weiß sie so recht nicht. Eines nachts wird sie vom Heulen von Wölfen wach und als sie in den Spiegelschaut, hast sich eines ihrer Augen verändert. Statt dem braunen Auge hat sie nun ein eisblaues. Verängstigt wendet sie sich an ihre Mutter, doch die reagiert ganz und gar nicht wie erhofft. Stattdessen greift sie ihre Tochter an, da die Tochter anscheinend "bessesen" ist. Als auch noch ein Rudel Wölfe auftaucht, müssen Mutter und Tochter sich einem geheimnisvollen Fremden anvertrauen. Obwohl dieser Fremde nicht wirklich fremd ist …

Meine Meinung:
Es ist kein Geheimnis, dass ich Laini Taylor vergöttere. Mann, die Frau kann einfach schreiben. Leugen ist zwecklos, jeder der etwas anderes behauptet, den kann und will ich nicht verstehen. 
Bin ich zu radikal? Bin ich zu fixiert, sodass ich die Meinung anderer nicht wertschätzen kann, wie ich es eigentlich sollte? Möglich. Interessiert mich das? Nope. Und warum? Ich verrate es euch: Ich verstehe die Kritik, die Daughter of Smoke and Bone (oder auch alle Laini Taylor - Bücher) als nichts Neues abstempelt. Sehen wir der Tatsache in die Auge, dass Engel und Dämonen / Chimären whatever Liebesgeschichten nichts Neues ist. Ist so. Mysteriöser Typ, witzige BF, Kick-Ass-Heldin. Gab es oft, gibt es oft und wird es (hoffentlich) oft geben. ABER Laini Taylor hat die Gabe, dass sie Altbekanntes neu aufwickelt. Sie setzt die bekannten Bausteine so zusammen, dass etwas Anderes daraus entsteht. Sie schreibt herzzerreißend schön. Jeder ihrer Sätze ist Poesie, dabei verwendet sie keine klischeehaftigen-schmalzigen-0815 Metaphern. Und dabei macht sie nicht einen auf einige bekannte Autoren, die Seitenweise schwafeln (wenn auch in hübschen Sätzen), ohne dass etwas wirklich passiert. Die Handlung stockt nicht und ihre Handlung hat Tiefe, was sie auch mit diesen Kurzgeschichten erneut beweist.
Lange Vorrede, aber das musste ich mir aus der Seele schreiben, denn das sollte man wissen, wenn man Lips Touch liest.

Jede Handlung mag einem bekannt vorkommen, gerade wenn man viel märchenhafte Bücher liest, so wie ich. Aber diese minimale Ähnlichkeit wird einem erst ganz viel später bewusst oder es macht einem nichts aus, denn die Ähnlichkeit ist eben minimal.
Die Handlung ist spannend. Es handelt sich hierbei nicht um eine atemraubende Spannung, sie ist zwar konstant, aber im Vorgerdrund steht sie nicht.


Mit den Charakteren hat die Autorin sich selbst übertroffen. Obwohl in den meisten Kurzgeschichten die Charaktere flach und vorhersehbar bleiben, ist das hier nicht der Fall. Ich würde so gerne die "richtige" Geschichte der Charaktere lesen. Am liebsten wären mir einzelne Bücher, so mit 400 Seiten plus Luft nach oben. Keine Trilogie oder Reihen, ein Einzelband pro Geschichte würde mir reichen.

Die Antagonisten sind erste Sahne. Es gibt einen Grund weshalb sie so handeln wie sie es tun. Sie sind nicht "nur" böse und der eine oder andere mag für Überraschungen gut sein.

Was die Anordung der einzelnen Kurzgeschichten angeht, sie passt wie die Faust auf's Auge. Gerade im Nachhinein, wenn man das Gelesene Revue passieren lässt, fällt einem der Sinn auf, warum diese Geschichten so angeordnet sind. Sehr interessant, wie das Buch einen auch nach dem Lesen noch beschäftigt.

Zur Schreibweise sage ich nichts mehr, wozu auch? Sie schreibt toll, lest es, akzeptiert es, liebt es.

In der Kürze liegt die Würze: 
Spannend, ohne mit Action überladen zu sein; interessante Charaktere, keine schwar-weiß-Malerei; subtiler Witz; wunderschöne Illustrationen, die die Handlung perfekt ergänzen; eine unverwechselbare Schreibweise.

Bewertung:  
Ich habe einen Tick mit dem Ende von Büchern. Ich finde, dass das Ende sehr wichtig und ausschlaggebend ist, ob das Buch nun gut oder schlecht ankommt. Von Laini Taylor, einer meiner Lieblingsautorinnen erwarte ich, dass ich am Ende des Buches eine Gänsehaut habe. Es muss einfach so sein oder ich bin enttäuscht. 
Nach der ersten Kurzgeschichte hatte ich Gänsehaut. Und ich dann nur so "Oh Gott, es kann ab jetzt nicht mehr besser werden." Wurde es.
Am Ende der dritten Geschichte, hatte ich ein merkwürdiges Gefühl. Ich war ergriffen, aber nicht nach dem Motto "Jawoll tolles Buch!", warum? Weil ich wusste, dass auf der letzten Seite noch ein Bild kommt. Also blättere ich weiter und BÄM Gänsehaut-Feeling-Shower. Anders kann ich das nicht beschreiben. Wenn das Geschriebene und Gezeichnete so perfekt harmonisiert wie eure beiden Lieblingsnascherreien, dann hat das Buch mega-viele Herzchen verdient.


Fun Fact:
1. Jim DiBartolo und Laini Taylor sind verheiratet und haben eine gemeinsame Tochter.
Das erklärt, warum die Zeichnungen und die Geschichten so perfekt zusammen sind, oder was meint ihr? 
2. Das Nachwort der Autorin sollte gelesen werden. Verdammt, auch hier hat sie es geschafft, mich zu verzaubern.

Das Buch solltet ihr auf Englisch lesen. Ich habe zum Vergleich die deutsche Version getestet und obwohl auch die sehr gut ist, verliert die Übersetzung das Typische, was Laini Taylors Schreibstil ausmacht (nicht so sehr, aber dennoch).
Das Englisch des Buches ist ziemlich verständlich. Mit einem guten Schulenglisch solltet ihr keine Probleme haben.

Autorin: 
Laini Taylor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Bei Fischer FJB hat sie bereits »Daughter of Smoke and Bone – Zwischen den Welten« veröffentlicht. (Quelle)

© Ali Smith
Titel: Lips Touch - Three Times
Autorin: Laini Taylor
Genre: Fantasy, YA
Verlag: Arthur A. Levine Books 
ISBN-1: 978-0-545-05585-7
Gebunden: 266 Seiten, mit Schutzumschlag

Kleines Special:
Lasst uns einen Blick auf die verschiedenen Cover werfen!

 
Die englische Paperback, also Taschenbuch Version. Wie orginell.  
Lips Touch Lippen "Hey Leute, ich hab' da voll die tolle Idee für das Cover", sagte ein Mensch, der dachte, er wäre sehr klug.
Derweil hängten die Fans, die dieses Cover gesehen haben über der Kloschüssel und mussten sich erst einmal auskotzen.

Man beachte den Glitter auf den Lippen.


 
Hardcover, mit Frucht, bezieht sich wohl auf "Goblin Fruit", aber was ist mit den restlichen Geschichten? Da kommen nicht gerade Früchte in der Handlung vor. Vielleicht hatten die entscheidenden Menschen Hunger?








Was, ein Mädchengesicht, das nichts, aber auch GAR NICHTS mit der Handlung zu tun hat? Ja, warum nehmen wir es nicht als Cover-Motiv. Und warum klatschen wir nicht einfach random irgendwelche Schmetterlinge oben drauf? Lol, das macht so viel Spaß, warum überlichten wir nicht einfach die eine Gesichtshälfte und verblenden das Ganze richtig schlecht?
-.-*






Für weitere Infos hierher klicken

9 Liebe Worte:

  1. Oh Carly, ich LIEBE deine Rezension! :D Und Laini Taylor hat allen Ernstes pinke Haare? Cool! :D
    Ist dir eigentlich schon mal aufgefallen, dass deine Rezensionen neben dem unglaublichen Unterhaltungswert noch einen weiteren Aspekt beinhalten? Sie sind überzeugend. Hatte ich schon erwähnt, wie toll ich deine Rezis finde? <33
    (Ich klinge wie so ein hirnloser Groupie ... xD)
    Also sagen wir es so: Jetzt interessiert mich dieses Buch wirklich. Aber ich glaube, ich lese trotzdem erstmal DoSaB. ^^ Auf Deutsch. Weil mein Englisch (noch) nicht so gut. Ich arbeite dran und lese dann dieses Buch. Auf Englisch. Verzeihst du mir, wenn ich DoSaB auf Deutsch lese? :)

    Ich wünsche dir noch ein wunderschönes Restwochenende!! <333
    Deine Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du Liebe ♥ vielen Dank, das freut mich total, dass dir meine Rezi gefällt :D Ich bin immer unsicher, ob ich es so stehen lassen kann xD (und ob man mich überhaupt versteht, so wie ich mich ausdrücke).
      Na, dann bist du aber MEIN hinloser Groupie, wa? ;D (der ganze Ruhm steigt mir zu Kopf, sorry, *natürlich nur Spaß*)
      Natürlich kann ich dir verzeihen, ich habe es das erste Mal auch erst auf Deutsch gelesen, dann auf Englisch und dann immer wieder auf Englisch :'D Ist ein super tolles Buch, daher schnell lesen, liebe Dana!

      Hoffentlich hattest du einen schönen Start in die Woche :)
      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Ja, ich bin DEIN hirnlose Groupie. xD

      Löschen
  2. Eine tolle Rezi :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Bücher mit Bildern! xDDD Das Buch interessiert mich schon länger, aber ich hab mich nicht rangetraut, weil Anthologie und die fallen bei mir irgendwie immer mittelmäßig aus. Aber deine Rezension ist wirklich überzeugend!

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bücher mit Bildern sind der Hammer! Vorallem, wenn es so schöne Bilder sind, die perfekt zum Geschriebenen passen :D
      Ging mir zuerst genau so, aber ich wusste, dass Laini mich nicht im Stich lassen würde ;D Also trau dich ruhig ;)

      Liebe Grüße,
      Carly

      Löschen
  4. Hallo meine Liebe. :)
    OH MAN... Haben will! Sofort! -.-
    Die Frau kann schreiben, Fakt! :D Aber in dem Punkt sind wir uns ja sowieso mehr als einig. Was für eine tolle Rezension. Ich will es lesen. Keine Ahnung warum mir das Buch noch nicht wirklich aufgefallen ist, obwohl es schon in deutsch erschienen ist. Ich sollte mich schämen! :) Vielleicht kann ich mir so die Wartezeit bis "Dreams of Gods and Monsters" verkürzen. :D
    Hach, wirklich wundervoll die Rezi... ach Mist hab ich schon gesagt. :D

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe :D
      Lesen! Sofort ;D Ich bin mir sicher, dass dieses Buch dir mindestens so gut gefallen wird wie mir!
      "Dreams of Gods and Monsters" muss ich mir auch noch holen. Ich zögere es aber noch hinaus, da ich nicht will, dass die Reihe zuende ist. Hoffentlich schreibt sie schon an einer neuen (tollen) Reihe :D

      Danke sehr, meine Liebe ♥

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang