Freitag, 23. Mai 2014

[Buchrezension] Finding Sky von Joss Stirling

 
Klappentext:
Sky hat Angst vor ihrer dunklen vergangenheit. Sie hat Angst vor Beziehungen, denn Beziehungen tun weh. Immer. Und sie hat Angst vor Zed Benedict, der mehr von ihr zu wissen scheint, als sie zuzulassen bereit ist …

Erster Satz:
Das Auto fuhr davon und ließ das kleine Mädchen auf dem Parkplatz zurück.

Eye-Candy: 
Das Cover und die Innengestaltung finde ich sehr schön, aber leider haben diese Ranken, die sich über das ganze Cover hinziehen keinerlei Bedeutung, was die Handlung angeht. Da Sky Auren sehen kann, hätte man vielleicht in diese Richtung etwas versuchen können.
Die englische Version finde ich wegen den Farben viel düsterer, was zu der Geschichte jedoch nicht passt.

Inhalt: 
Da die Story auch so schon ziemlich vorhersehbar ist, verrate ich nichts zum Inhalt.

Meine Meinung:
Dieses Buch zu lesen, war eine schwere Geburt. Es ist eines der ältesten Bücher auf meinem SuB gewesen, ich weiß noch wie glücklich ich gewesen bin, als ich es mir gekauft habe (noch vor meiner Blogger-Zeit). Aber tja … Dann kamen andere Bücher dazu und dieses hier und seine beiden Geschwister sind in die Vergessenheit geraten. Als ich es dann endlich angefangen habe, vor ca. einem Monat, musste ich es weglegen. Dann habe ich es erneut angefangen und wieder habe ich weggelegt, weil es mich einfach nicht packen konnte.

Das Buch fängt sehr stereotypisch an. Ein mysteriöser Prolog, dann wird die Prota eingeführt. Sky, die Ich-Erzählerin, zieht in eine Kleinstadt mit ihren Eltern. Dort geht sie auf die Highschool, sieht einen mysteriösen Typen, der superheiß ist, ihr aber die kalte Schulter zeigt und der superheiße Brüder (bzw. Familie) hat. Natürlich fliegen die Fetzen zwischen den beiden, denn der Junge mag sie mysteriöserweise nicht. Dennoch warnt er sie und hilft ihr aus der Patsche. Eines Tages entscheidet er, dass er sie doch mag und wie könnte es anders sein? Wenn ein heißer Typ uns erst schlecht behandelt, aber irgendwann sich doch dazu entschließt uns zu mögen, dann mögen wir ihn auch. Das ist eine universelle Regel, an die jedes Mädchen sich halten muss.

Kommt euch das bekannt vor? Ich könnte aus dem Stehgreif mehrere Bücher nennen, die einen ähnlichen Plotverlauf bis hierher aufweisen. Twilight sollte für euch alle ein Begriff sein. Twilight ist auch das Buch, mit dem Finding Sky die meisten Ähnlichkeiten aufweist. Zeitweise dachte ich, dass die Protagonistin Bella ist (schüchternes Mädel, mit einem sarkastischen Humor, kein Selbstwertgefühl, findet sich selber unscheinbar, aber alle männlichen Wesen im Umkreis von fünf Kilometer stehen auf sie, fühlt sich vom Bad Boy angezogen). Auch der männliche Part, unser Loveinteresst Zed (die Charaktere haben alle komische Namen) ähnelt einem gewissen eiskalten, wunderschönen Vampir (wirkt bedrohlich, mobbt alles und jeden, die Prota auch, bis er seine Liebe zu ihr einsieht *kotz*, hat eine wunderschöne Familie). 

Die restlichen Charaktere die auftauchen, seien es die besten Freunde unserer Prota Sky oder die Geschwister von Zed oder aber auch die Bösewichte, alle sind Stereotypen, die euch bekannt vorkommen werden. Die Bösewichte haben sogar eine ähnlich geschwollene Art zu sprechen, wie die Volturi. Da sagt doch der eine tatsächlich: "Köstliche Schichten von Schmerz und Verlassenheit" (Zitat S.297). Die Volturi sind uralte Vampire, weshalb ich solche Sätze ihnen nie krummgenommen habe, aber diese Bösewichte in diesem Buch leben in unserer Zeit und sind zwischen 20 und 50 Jahre alt. 

Auch das Setting mit viel Wald und typischer amerikanischer Kleinstadt schreit geradezu TWILIGHT. 


Dieses Buch ist eine Dramaqueen. Es heißt die ganze Zeit "Oh mein Gott, wir schweben in Gefahr! Oh nein, wir sind so in die Ecke gedrängt. Oh nein hier, oh nein da. Bla bla bla." Aber statt mal aktiv etwas gagegen zu unternehmen, gehen die Leute lieber Ski fahren. Haben langweilige Beziehungsgespräche ("Ich liebe dich, aber ich kann dich nicht lieben, da – ja, weswegen eigentlich? Denn der Grund für Skys Beziehungsunfähigkeit leuchtet mir nicht ein. Das ganze teeniemäßige Verhalten hat mich sehr genervt. 

Die Autorin hat eine Vorliebe für schwülstige Metaphern, da ist eine Szene in der Sky Zeds Herz mit einem Fabergé Ei vergleicht. Oder Sky vergleicht alles und jeden mit Comics, weil sie ein so großer Comic-Fan ist. Sie ist total von Comics begeistert, so begeistert, dass sie genau einmal sich im ganzen Buch ein Comic kauft und ihn dann liest.
Nervig ist auch, dass Sky und Zed sich ständig "Schatz", "Liebling" oder mein Lieblingskosewort "Sexy" nennen müssen. Das fühlt sich bei mir so an, als würden kleine Kinder Vater, Mutter, Kind spielen.
Übrigens hinkt die Übersetzung an mehreren Stellen, was dem Lesefluss nicht zugutekommt.

In der Kürze liegt die Würze: 
Die Erklärungen für Motive oder Begebenheiten sind sehr seicht; stereotypische Charaktere; viele Ähnlichkeiten zu Twilight; über mehrere Seiten hinweg passiert rein gar nichts, daher Lesetempo sehr schleppend; insgesamt eine sehr seichte Unterhaltung

Bewertung:  
Besonders große Erwartungen hatte ich nicht, wahrscheinlich weil das Buch eine SuB-Leiche ist und ich beim besten Willen nicht mehr weiß, welcher böse Geist von mir Besitz genommen hat, damit ich mir gleich alle drei Bände der Trilogie kaufe. Das Buch kann man mit seichten Teenie-Liebes-Komedie-Gedöns-Filmen vergleichen. Ein typisches  ♥ ♥ ♥ Herzchen-Buch, etwas unterhaltend, aber nichts Besonderes.

Fun-Fact:
Die beiden anderen Bände handeln über andere Benedict-Brüder. Da bin ich mal gespannt, ob sie mir eher zu sagen als sexy Zed.


Autorin:
Joss Stirling studierte Anglistik in Cambridge und arbeitete später als Diplomatin in Polen. Sie war schon immer von der Vorstellung fasziniert, dass es im Leben mehr gibt, als man mit bloßem Auge sehen kann. Um für den Roman ›Finding Sky‹ zu recherchieren, unternahm sie eine ausgedehnte USA-Reise von den Rocky Mountains bis nach Las Vegas. (Quelle)


© Privat
Titel: Finding Sky
Originaltitel: Finding Sky
Autorin: Joss Stirling
Genre: YA Romantic Fantasy
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3-423-76047-8
Gebunden: 464 Seiten, mit Schutzumschlag und Lesebändchen

Reihe: Benedicts
  1. Finding Sky / Finding Sky
  2. Stealing Phoenix / Saving Phoenix
  3. Seeking Crystal / Seeking Crystal
 

Zusatzgeschichte, konstenlos erhältlich: Challenging Zed  
bzw. Zed's Story auf Deutsch.



Für weitere Infos hierher klicken

21 Liebe Worte:

  1. Schöne Rezension :) Ich finde es immer toll, wie du deine Meinung in Worte fassen kannst, gerade wenn du mit dem Buch unzufrieden warst...ja, doch, ist schon amüsant zu lesen :D
    Ich hatte mir das Buch vor längerer Zeit mal aus der Bücherei ausgeliehen, dann aber nie gelesen, weil ich nach der ersten Seite keine Lust mehr hatte. In letzter Zeit habe ich auch wieder ein paar positive Rezensionen darüber gehört, aber nach deiner habe ich mal wieder keine Lust das Buch zu kaufen. Ist vermutlich auch besser so, ein Twilight reichte mir^^

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha danke sehr, ich habe immer Angst, dass ich Leute mit meiner Rezension abschrecke, aber na ja. Hauptsache es macht Spaß sie zu lesen :)
      Ich kann wirklich verstehen, warum du das Buch nicht gelesen hast. Bevor ich mir Bücher zulege, sollte ich auch die Leseprobe lesen. Ansonsten falle ich immer aus allen Wolken ^^

      Herzliche Grüße ♥

      Löschen
  2. Hahaha echt tolle Rezension liebe Carly :D war echt lustig zu lesen ;)
    Ich könnte dir auch sofort ein Buch nennen, was Ähnlichkeiten mit Twilight hat. Ich meine, Ähnlichkeiten sind irgendwie immer vorhanden. Man könnte, glaube ich, bei jedem Buch Parallelen zu Twilight ziehen. Aber so wie du es beschrieben hast, ist es ja praktisch schon die Kopie :D Blöd nur, dass ich Band 1 und 2 auf meinem SuB liegen habe...aber die Cover sind einfach richtig schön *_*

    Ganz liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Ebru :) Das freut mich, dass sie dir gefallen hat!
      Die Ähnlichkeiten hier springen einem ins Gesicht, das ist jenseits von Gut und Böse ;D
      Wem sagst du das, ich habe auch noch Band 2 UND 3. Aber Band zwei fängt schon mal spannender an. Ich bin guter Hoffnung :D

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen
  3. Ich habe das Buch schon oft gesehen bei anderen Bloggern und nie hat es mich wirklich interessiert oder angesprochen und ich glaube das ist gut so :D, wenn es schon so viele Ähnlichkeiten mit Twilight hat und bei dem habe ich nach dem zweiten Band aufgehört und nur die Filme geschaut :D.
    Allein schon die Farben der englischen Cover erinnern an Twilight, da sie auch in schwarz, rot und weiß gehalten sind.
    Dennoch eine tolle Rezi
    LG Jules :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich ist die Idee der Autorin gar nicht so schlecht, sie konzentriert sich nur auf den Nebenstrang viel zu sehr. Die Ähnlichkeiten hätte sie auch vermeiden können, das wäre wohl kein Hexenwerk, aber nun gut.
      Der zweite Band der Trilogie ist schon besser :)

      Vielen Dank :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  4. Oh Mann, ich lese auch gerade ein Buch, dass vor Klischees und Stereotypen nur so vollgepumpt ist. Naja, immerhin weiß ich nun, dass "Finding Sky" definitiv nichts für mich ist, das hört sich ja furchtbar an xDD Danke für die Information!

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was liest du denn? Dann weiß ich, worum ich einen Bogen machen muss ;)
      Imemer gern :D Aber der zweite Band ist um Längen besser! Hier ist auch alles ganz anders. Andere Protas, anderes Setting ;)

      Liebe Grüße,
      Carly

      Löschen
    2. Könnte man die Bücher dann auch unabhängig voneinander lesen? Oder versteht man ohne "Finding Sky" nur Bahnhof?

      Löschen
    3. Ich antworte jetzt mal ganz dreist an Carlys Stelle :P : Du könntest jedes Buch der Trilogie auch als Einzelband lesen, da alle eine unterschiedliche Protagonistin und eine unterschiedliche Geschichte haben und die Informationen aus den vorherigen Bänden wiederholt werden. Natürlich spoilert man sich so die vorherigen Bände, aber prinzipiell ist das möglich. :)

      Löschen
    4. Ah, das ist ja cool, danke :D Dann lass ich nämlich "Finding Sky" einfach aus falls
      @Carly
      die Rezension zu Teil zwei gut ausfällt. :)

      Löschen
    5. Dana, du bist doch nicht dreist, sondern hilfsbereit! :)

      Die Bücher sind so konzipiert, dass man die einzelnen Bände unabhängig voneinander lesen kann, ohne sich zu spoilern. Es werden zwar hier und da Andeutungen gemacht, aber von der Handlung der anderen Bücher wird nichts verraten :)

      Mit dem zweiten Band bin ich fast durch, die Rezi kommt bald :)

      Löschen
  5. Ahh, das war eine sehr informative Rezi ;) Das Buch hängt schon länger auf meiner Wunschliste rum - jetzt kann ich es gestrost streichen.
    Sowas muss ich wirklich nicht nochmal lesen *g*

    Wünsche ein schönes Wochenende!
    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist schon wirklich ein extremes Twilight-Gefühl, was das Buch in einem auslöst :D Aber der zweite Band ist richtig gut bisher!

      Vielen Dank, das wünsche ich dir auch :)
      Liebe Grüße,
      Carly

      Löschen
  6. Ach menno... hab die komplette Trilogie. Aber zumindest nur aufm kindle-SuB und mal ehrlich: Wer nimmt den schon richtig ernst?
    Jedenfalls klingt das Buch furchtbar und ich habe nicht vor, es in nächster Zeit zu lesen. Allein schon das mit den Comics finde ich allein durch die Rezension schon nervig. Ich hasse es wie die Pest, wenn man einem Charakter eine Eigenschaft andichtet, sie sich dann aber einfach NIE bemerkbar macht... oder vieeel zu oft (so als wenn der Autor sich alle zwei Minuten gedacht hätte: Ich muss das jetzt nochmal einbinden, damit die Leute das auch ja nicht vergessen) so wie Bellas Tollpatschigkeit (die dann ja irgendwann wie durch ein Wunder verschwindet :D).
    Gottt... manche Autoren sind echt unfähig (es kann eben doch nicht jeder schreiben).
    Und ja, ich weiß, dass ich jetzt echt viele Klammern benutzt habe.
    Tolle Rezension auf jeden Fall, schreckt mich so richtig schön ab. :D

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Bücher waren mal als eBook total günstig! Ich habe für die gesamte Trilogie aber auch kaum Geld ausgegeben ^^
      Die typischen Eigenschaften, die ein Charakter nach der Meinung des Autors haben SOLLTE, die sie aber eigentlich nicht hat … Vielleicht sollte man es einfach akzeptieren, dass die Charaktere nicht tollpatschig / schüchtern sind -.- So nervt man den Leser wenigstens nicht so sehr.
      Ich mag Klammern, also go for it! :D

      Ganz liebe Grüße :)

      Löschen
  7. Schade, dass dich das Buch nicht so überzeugen konnte.
    Ich habe das Buch vor gefühlten Ewigkeiten gelesen und zugegeben, es ist stereotypisch, aber es konnte mich sehr gut unterhalten. Das lag auf der einen Seite an dem Humor, auf der anderen Seite an der mir sympathischen Protagonistin (die im Übrigen im Gegensatz zu Bella wenigstens Grund hat, zurückhaltend zu sein xD).
    Aber ich kann deine Kritikpunkte alle gut nachvollziehen. :)
    Ich hatte damals keine hohen Erwartungen und dementsprechend habe ich mich einfach unterhalten lassen. Es ist in meinen Augen nicht schlecht, nur halt nicht etwas soo besonderes. Die Folgebände fand ich nicht ganz so gut, aber vielleicht gefallen sie dir besser. Und es ist ja auch schon eine Weile her, dass ich die Bücher gelesen habe. ^^

    Ich wünsche dir ebenfalls ein wunderschönes Wochenende mit ganz viel Sonnenschein, wenig Stress und tollen Büchern! ♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat das Buch auch unterhalten, trotz den Kritikpunkte. Irgendwie war es eben wie so ein 0815-Teeniefilm, kennt man auch zu genüge, schaut sie sich aber dennoch an ;)
      Hast du denn auch den zweiten Band gelesen?

      Danke sehr :) Stress habe ich dank der Uni dennoch genug -.- Freitag UND Samstag Ganztagsseminare. So etwas hasse ich aus tiefster Seele!

      Herzliche Grüße ♥

      Löschen
    2. Ah, das trifft´s! Damit hast du mein Um-den-heißen-Brei-Gerede auf den Punkt gebracht. ;)

      Ich habe pflichtbewusst auch die anderen beiden Teile gelesen, aber irgendwie konnte mich Sky am meisten überzeugen - keine Ahnung wieso, aber ich wurde mit den anderen beiden Protas nicht so ganz warm. Und ich hatte immer das Gefühl, die Autorin möchte sich noch mal übertreffen. Aber es gibt da auch viele, die die anderen beiden Bände besser fanden (und zugegeben, sie sind nicht ganz so klischeelastig), das ist nur meine Meinung. ;)

      Löschen
  8. Haha :D Also ich hatte ja "damals" echt Spaß daran, Twilight zu lesen. Die Geschichte hat mir an sich gut gefallen und das Bella so arg "Mädchen" ist, nunja. Das konnte man schon vernachlässigen. Der Schreibstil hatte es mir angetan. Aber dann kamen die Verfilmungen und irgendwie ... war damit dann auch die Liebe vorbei. ;D Wobei ich nur den ersten Teil gesehn habe und auf die anderen dann lieber gleich verzichtet hab.
    Ich mag deine Art, Rezesionen zu schreiben. Sie ist sehr lebendig und witzig. Und trotz deiner Kritik macht sie mir irgendwie Lust, dieses Buch trotzdem zu lesen. Sehr seltsam aber leider Fakt. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll ich sagen, ich hatte auch meinen Spaß mit Twilight. Meine Rechtfertigung ist, dass ich jung und dumm war xD Aber die Reihe ist mit jedem Buch schlechter und schlechter geworden. Dann diese Filme >.<
      Wah, das freut mich riesig! Vielen herzlichen Dank :D

      Liebe Grüße

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang