Dienstag, 13. Mai 2014

[Montagsfrage] Autor oder Autorin? Von wem lest ihr mehr Bücher?


Heute bin ich mal rebellisch drauf,
daher gibt es die Montagsfrage am Dienstag.
Wie ihr seht, herrscht auf diesem Blog die pure Anarchie!

Libromanies Frage von dieser Woche lautet:
Autor oder Autorin?
Von wem lest ihr mehr Bücher?

Da brauche ich nicht lange zu überlegen, 
die Antwort lautet: Autorin!

Wenn mich ein Buch anspricht, schaue ich nicht, ob es von einer Frau oder einem Mann geschrieben worden ist.
Im Grunde ist das ja auch egal.
Aber ich lese doch mehr Bücher von Frauen, als von Männern.
Das heißt aber nicht, dass ich keine Bücher von Autoren im Regal stehen habe. Ich liebe die Bücher von John Green, was kein Geheimnis ist.
Jedoch ist der Autor, von dem ich so gut wie alle Bücher gelesen habe der Meister der Kinder-/Jugendhorrorliteratur, R. L. Stine.
Ich liebe seine Gänsehaut und Fearstreet-Reihe.

 

10 Liebe Worte:

  1. Ach, sch*** auf Vorgaben, der Dienstag ist doch ein toller Ersatz-Montag! :D
    Ich lese auch mehr Bücher von Autorinnen. Auf der einen Seite dominieren Frauen auch vor allem das Jugendbuchgenre, habe ich so das Gefühl. Auf der anderen Seite lese ich natürlich auch meistens Bücher mit einer weiblichen Zielgruppe, was zur Folge hat, dass die Hauptperson meistens weiblich ist. (Und ich vertrete die Meinung, dass Frauen am besten mit Protagonistinnen und Männer am besten mit Protagonisten erzählen sollen - weil man sich einfach besser in das eigene Geschlecht reinversetzen kann. Ausnahmen bestätigen die Regel.)
    Grundsätzlich lesen Mädchen irgendwie mehr als Jungen - oder sieht das für mich nur so aus? Jedenfalls denke ich, dass es sehr viel mehr Bücher für die weibliche Zielgruppe gibt als für die männliche. Womit wir wieder bei Punkt eins sind, meistens werden Bücher mit der weiblichen Zielgruppe auch von weiblichen Autorinnen (sorry, das war jetzt doppelt-gemoppelt) geschrieben ergo lese ich auch vor allem von Autorinnen.

    Aber wie du sagst, John Green schreibt toll und Rick Riordan und noch ein paar andere. Wobei Männer in der Erwachsenensparte komischerweise wieder häufiger vertreten sind. Da ist es fast wieder ausgeglichen. ;)

    Okay. Sorry, Carly, ich wollte dir eigentlich nicht Konkurrenz machen, aber du hast mit deiner Antwort bei mir das Kommentieren-und-Meinung-auslasse-Bedürfnis angeregt. :)

    Ich wünsche dir noch ein wunder-, wunderschöne Woche, viel Sonnenschein, viele gute Bücher und wenig Stress!!! ♥♥
    Deine Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder Tag ist ein potentieller Montag ;D

      Konkurrenz? Waaas, nein, ich liebe deine Kommentare, also let it flow und so! :)
      Es gibt schon viele männliche Autoren (hier muss man einfach doppelmoppeln, anders geht es gar nicht!), nur nimmt man das nicht so wahr, wenn man eher zur weiblichen Zielgruppe gehört. Als Kind habe ich fast nur männliche Autoren gelesen, damals stand ich auch viel mehr auf blutigere Bücher und irgendwie habe ich das Gefühl, dass Frauen dazu tendieren "weiblich" zu schreiben. Oder so, wie es die Gesellschaft von ihnen erwartet, sprich nicht so blutig, jedes Buch MUSS eine Liebesgeschichte haben, blabla. Da hat sich auch mal eine Autorin aufgeregt, aber ich weiß nicht mehr welche. War es Tess Gerritson? Hm.
      JEDENFALLS (sorry, ich schweife ab) könnte das der Grund sein, warum Männer eher die Erwachsenenliteratur dominieren, zumindest was Thriller & Horror angeht. Bei den Liebesromanen haben die Frauen die Nase vorn. Und bei Fantasy?
      Jungs lesen zwar auch, aber die meisten wollen es nicht zugeben (so wie mein Bruder, weil er es uncool findet. Dabei ist Lesen das Coolste überhaupt! Aber er meint, ich sehe das nur so, weil ich ein Nerd bin.). Außerdem lesen Jungs eher Horror-Action-Zeugs oder philosophisches Zeug (jedenfalls die, die ich kenne).
      Die wissen echt nicht, was ihnen entgeht.

      Vielen Dank, für die lieben Wünsche :) Mit Sonnenschein ist hier nichts, regnet schon seit einigen Tagen -.- Ich hoffe, dass du wenigstens Sonne und wenig Stress hast :)
      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Okay, vermutlich lese ich wirklich nicht abwechslungsreich genug. xD Dabei habe ich eigentlich nichts gegen ein bisschen Blut und viel Action.
      Aber ich denke auch, dass Männer sich vor allem Thrillern und Krimis und Horror und so widmen, während Frauen eher Liebesromane schreiben ... Und Fantasy dominieren, jedenfalls bei Jugendlichen. Und bei Jungen ist es halt irgendwie uncool, wie du schon sagtest. Womit Mädchen dann wieder die bevorzugte Zielgruppe sind. Weil Jungen das von dir beschriebene Zeugs lesen - das dann wieder von Männern geschrieben wird. Aber ich bevorzuge wohl Protagonistinnen, weil weiblich und so. ^^
      Nach langer Regen-Zeit scheint tatsächlich wieder die Sonne. *-*

      Löschen
    3. Wenn der Protagonist nicht weiblich ist, sich aber nicht wie ein totaler Ar*** aufführt, kann ich mich mit ihm auch identifizieren. Die männlichen Protas von John Green sind immer toll! Und Percy ist der Wahnsinn, ich liebe ihn einfach ♥
      Aber manche Autoren denken, wenn der Prota männlich ist, dann MUSS er ständig über schweinischen Kram reden und fluchen. Damit kann ich echt nichts anfangen.

      Oh, wie schön! Bei uns ist immer noch Regen ^.^'

      Löschen
  2. Mal eine Frage, über die man überhaupt nicht lange nachdenken brauchte :D Ich lese auch eindeutig mehr Bücher von Frauen, einfach weil...hm, ja, das ist wirklich keine Absicht und wie du gesagt hast, gibt es auch sehr sehr gute männliche Autoren (John Green^^), aber ich habe das Gefühl, dass Frauen mehr Bücher aus den Genres die ich lese schreiben und das daher kommt...

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht den meisten wohl so :)
      John Green ist ein Alleskönner, den lesen alle. Egal ob Mann oder Frau, alt oder jung. Der Mann hat es drauf :D

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. Also meine Bücher sind fast alle von Autorinnen, was aber auch am Genre und Alter liegen könnte :)
    Liebst, Emme♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das denke ich auch, aber der wichtigste Faktor, ist der persönliche Geschmack :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  4. Ich denke es gibt einfach viel mehr Autorinnen, als Autoren im YA Bereich, weshalb auch ich mehr Autorinnen im Regal habe.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt auch viele Männer, aber die nehmen wir wohl weniger wahr, da wir eher auf "weiblichere" YAs stehen ;)
      Ich habe auch mehr Autorinnen im Regal stehen. Also nur metaphorisch und nicht bildlich ;)

      Liebe Grüße

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang