Mittwoch, 5. Februar 2014

[Buchrezension] Der Kinderdieb von Brom

Klappentext: 
Vergiss das Märchen - erlebe das Abenteuer!
Leise wie ein Schatten streift ein Junge durch die Straßen von New York. Er nennt sich Peter und ist auf der Suche nach Kindern und Teenagern, die dringend Hilfe brauchen. Peter rettet sie – und bietet ihnen an, sie in sein magisches Reich zu führen, in dem niemand je erwachsen werden muss. Doch er verrät ihnen nicht, dass dieses Land im Sterben liegt und dort nicht nur magische Geschöpfe und das Abenteuer ihres Lebens auf sie warten, sondern auch größte Gefahr … 
 "Ein Meisterwerk! Brom mischt gekonnt das Grundgerüst der Peter-Pan-Geschichte mit Mythen aus verschiedenen Kulturen und einer Prise Herr der Fliegen. Der ideale Buchtipp für jeden Fantasy-Fan." - Virus 

Erster Satz: 
Heute Abend würde sie wieder geschehen: die wirklich schlimme Sache. 

Eye-Candy: 
Ich liebe es. Ich liebe Zeichnungen auf dem Cover eines Buches und ich liebe es, wenn die Zeichnungen außergewöhnlich sind. Und die Zeichnungen von Brom sind atemberaubend! Sie sind düster und verstörend und so wunderschön, womit sie genau zum Buch passen. 

Inhalt: 
Jeder kennt wohl die Geschichte von Peter Pan, wenn auch nur die entschärfte Disney Version. 
Peter, ein elfähnlicher Junge, der keine Eltern hat, fliegt herum und sammelt "verlorene" Kinder ein. Die bringt er dann auf seine Insel, in diesem Fall heißt die Insel Avalon. Um die Kinder, die ohnehin nichts mehr zu verlieren haben, dorthin zu locken, verspricht er ihnen Magie, Trolle, Elfen und eine Menge Abenteuer! Dieses Versprechen hält er auch, nur nicht so, wie die Kinder es anfangs dachten. Denn Peter mag Spielchen, doch ob seine Spiele auch wirklich allen Beteiligten Spaß machen, das ist eine andere Geschichte... 

Meine Meinung:
Noch im ersten Kapitel wird klar: Das ist nicht der spotzbübische Peter Pan, der mit Feenstaub herumfliegt. Dieses Bild solltet ihr also aus eurer Vorstellung streichen.

Zur Handlung will ich nicht viel verraten, da die Spoiler-Gefahr recht hoch ist. Am besten ist es, wenn ihr wirklich nur Rezensionen zu dem Buch lest, die absolut Spoiler frei sind. Sonst vermiest ihr euch den Lesespaß, was sehr schade wäre.

Lasst mich nur so viel sagen: Es ist nicht so, wie es scheint. In diesem Buch sind die Guten nicht vollkommen gut und die Bösen sind sympathisch, obwohl sie schlimme Sachen machen (Zwei der vermeitlich Bösen fand ich sehr interessant). Und die Guten haben dunkle Seiten, die sie nur gerne ausleben... 
Die Charaktere machen alle eine Entwicklung durch und keiner ist "böse", nur um böse zu sein. Sie denken, dass sie ihre Handlungen rechtfertigen können und diese psychologische Einsicht, die Brom uns da gewährt, ist erschreckend und faszinierend zugleich. 
Mein Lieblingscharakter ist Peter. Der wirklich einige Probleme hat und nicht der typische Held ist. Ich würde jetzt so gerne über seinen komplexen Charakter schwärmen, jedoch Spoiler-Gefahr, daher bin ich still (auch wenn es mir sehr, sehr schwerfällt). 

Obwohl das Buch mit über 600 Seiten nicht gerade schmal ist, ist man sehr schnell damit durch. Denn man muss sich ständig fragen, was als nächstes passiert. Nie war es langweilig, es passiert immer etwas, wodurch Langatmigkeit vermieden wird.
Broms Sprache ist wunderbar. Er verwendet nicht sehr einfache und knappe Sätze, doch sind sie einfach zu verstehen und hemmen nicht den Lesefluss. Dabei schafft er es sehr temporeich zu schreiben. Und am Ende des Buches, hat er das geschafft, was nur sehr wenige Autoren bei mir schaffen: Er hat mir mit zwei simplen Sätzen eine Gänsehaut verpasst.

Obwohl das Buch ein Genuss war, hat mir das Ende am besten gefallen. Alles löst sich auf, man ist traurig, aber gleichzeitig voller Hoffnung und Peter ist einfach nur der Hammer!

Durch das ganze Buch hindurch kann man wunderschöne Illustrationen bewundern, die der Autor selbst gezeichnet hat. Manche sind skizzenartig und in schwarz-weiß und andere sind farbig, aber alle sind bezaubernd. Immer wieder habe ich die Zeichnungen bewundert, die die Atmosphäre des Buches so schön eingefangen haben und den Lesegenuss nur noch mehr steigern. 

In der Kürze liegt die Würze: 
Für jeden, der gerne auf Märchen und Mythen steht. Und für jeden, der das nicht tut. Durch den sehr eigenartigen Mix von Märchen, Mythen und den Problemen unseres Zeitalters (Drogen, Gangs, Armut), schafft Brom ein einzigartiges Werk. Das Buch ist brutal und grausam. Eine Menge Wesen weden aufs schrecklichste abgeschlachtet. Wenn ihr also eher ein zarteres Gemüt habt, ist das Buch nichts für euch.
Bewertung: 
Es ist ein sehr bewegendes Buch und wirft viele tiefgreifende Fragen auf. Die Charaktere sind unbeschreiblich gut ausgearbeitet, die Handlung erfrischen abweichend von der Norm und durch die tolle Schreibweise und die unvergesslichen Illustrationen, hat sich das Buch einen besonderen Platz in meinem Bücherregal mehr als verdient, ♥ ♥ ♥ Herzchen.
    
Der Autor:
Gerald Brom, Jahrgang 1965, wurde in Albany im amerikanischen Bundesstaat Georgia geboren. Da sein Vater Pilot bei der U.S. Army war, verbrachte Brom einen Teil seiner Jugend im Ausland, unter anderem in Japan und Deutschland, wo er auch zur Schule ging. Aus dieser Zeit rührt auch seine Angewohnheit her, seinen Vornamen nicht zu benutzen. Bereits mit 21 arbeitete Brom als Illustrator für Firmen wie Coca-Cola und IBM. Wenige Jahre später begann er, sich auf die visuelle Umsetzung von Rollenspielen wie „Dungeons & Dragons“ und anderer Fantasywelten zu konzentrieren. Er schuf außerdem Sammelkarten für Spielsysteme wie „Magic: The Gathering“ und arbeitet für zahlreiche Verlage und Computerspielhersteller. Brom hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht und lebt heute mit seiner Familie in Seattle. (Quelle) (Bild: ©  Brom)


Titel: Der Kinderdieb
Originaltitel: The Childthief
Autoren: Brom
Themen: Spoiler-Gefahr, daher psst ;)
Verlag: Knauer TB
ISBN: 978-3426506882
Taschenbuch: 664 Seiten

6 Liebe Worte:

  1. Was für ein tolles Buch! Hört sich super an:)
    Alles Liebe und hab einen schönen Abend!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt!

      Liebe Grüße und ebenfalls einen schönen Abend!

      Carly

      Löschen
  2. Klingt echt super. Landet sofort auf meiner Wunschliste =)
    Super schöne Rezi =)
    LG Sunny
    Bücherwürmchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest du echt :) Ist ein tolles Buch.
      Vielen Dank :)

      Liebe Grüße,
      Carly

      Löschen
  3. Guten Morgen :)
    Ich hab dich getaggt :)

    http://fascinating-books.blogspot.de/2014/02/tag-ich-mochte-unbedingt-lesen.html

    Liebsten Gruß,
    Shellan ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen :)
      Danke, da freue ich mich sehr! Wenn ich von der Uni wieder zurück bin, mache ich gleich mal mit :D
      Danke, dass du an mich gedacht hast :)

      Herzliche Grüße,
      Carly ❤

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang