Freitag, 28. Februar 2014

[Buchrezension] Die Liste der vergessenen Wünsche von Robin Gold

 

Klappentext:
Wenn ich groß bin... 
... will ich glücklich sein!
Früher war alles einfacher. Abschiede zum Beispiel. Als die achtjährige Clara Black – in einem schwarzen Badeanzug – ihren Kater »Schweinebraten« beerdigte, ahnte sie nicht, dass das Leben noch einen viel größeren Verlust für sie bereithalten würde: Jahre später stirbt ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit. Es bricht Claras Herz. Doch dann findet sie eine alte Liste mit ihren Kindheitswünschen, die vor ihrem 35. Geburtstag in Erfüllung gehen sollten. Ganz unverhofft wird die Liste zu Claras Rettungsanker – und zum Weg zurück ins Glück …

Erster Satz:
Clara betrachtete mit großen Augen die rechteckige, in Geschenkpapier eingewickelte Schachtel in ihren Händen und lächelte von einem Ohr bis zum anderen.

Eye-Candy: 
Wie bezaubernd ist das Cover eigentlich? Es ist in zarten Rosa- und Minttönen gehalten, wodurch das Motiv noch verträumter wirkt. Das Haus und der Heißluftballon erinnern mich an eine gewisse Pixar-Animation ;) *hust*Oben*hust*
Da das Buch brochiert ist, hat es einen flexiblen Einband und im Inneren findet man Claras Wunschzettel, die sehr süß Illustriert sind.

Inhalt: 
Die 35-jährige Clara hat ein beneidenswertes Leben. Sie geht in ihrer Berufung auf, eine Beförderung steht an und sie hat einen traumhaften Verlobten, der ihr immer wieder "einfach so" eine Freude macht und sie mit Liebe und Zuneigung überschüttet. Auf dem Höhepunkt ihres Glücks meldet sich die Polizei: Sebastian hatte einen Unfall und ist dabei ums Leben gekommen...
Claras Welt bricht in sich zusammen und sie verkommt immer mehr innerlich. Ihre Familie und Freunde lässt sie nicht an sich heran und schottet sich vollkommen ab. 
Da erreicht sie ein seltsames Paket aus ihrer Kindheit. Plötzlich weiß Clara, dass das ihre letzte Chance ist, sich ihr Leben zurückzuholen. Zaghaft macht sie sich an die Erfüllung ihrer Kindheitsträume, wobei sie Stück für Stück wächst, neue und alte Freunde wiederfindet und lernt mit dem Verlust ihrer großen Liebe umzugehen...

Meine Meinung:
Manchmal brauche ich Bücher, die eigentlich eine traurige Handlung haben und dennoch irgendwie witzig sind und einem am Ende Hoffnung geben. So ein Buch ist Die Liste der vergessenen Wünsche von Robin Gold.

Sehr schnell kommt man in die Handlung rein, die Protagonistin ist von Anfang an sehr sympathisch. Aus Claras Sicht wird die Geschichte auch in der dritten Person erzählt.
Dass Clara von dem Tod ihres Verlobten am Boden zerstört ist, das ist vollkommen klar. Dass sie sich deshalb auch deprimiert und passiv verhält, auch das ist klar und bis zu einem gewissen Punkt legitim. Als sie sich nach gut der Hälfte des Buches immer noch nicht wie eine Protagonistin aufgeführt hat, wurde es mir zu viel. Sie hat viel durchgemacht, aber es ist auch viel Zeit vergangen und sie sollte sich in der Zeit weiterentwickeln. Ab und zu ist sie sehr amüsant und durch ihre tollpatschige Art hat sie mich an Jess aus New Girl erinnert. Aber diese "lichten Momente" haben leider nicht lange genug gedauert und waren viel zu selten.

Mit den anderen Charakteren bin ich viel besser zurecht gekommen. Claras Bruder und ihre Mutter fand ich top! Sehr interessant und unterhaltsam haben sie die Handlung vorangetrieben und für Situationskomik gesorgt.
Auch Claras "Loveinteresst", denn wie sollte es anders sein, fand ich super. Dass die beiden sich gegenseitig helfen und ihre Liebe nicht von heute auf morgen sich entwickelt, ist nachvollziehbar. Jedoch hat mir in ihrer Liebe etwas entscheidendes gefehlt. Ich hatte vielmehr das Gefühl, dass sie beste Freunde sind, die rummachen, weil sie niemand anderen haben und nicht weil sie sich wirklich lieben.

Ich dachte, dass die Erfüllung der Wünsche, bzw. die Weise wie sie die Wünsche erfüllt, wäre viel aufregender und witziger. Leider war dem nicht so. Die Autorin hat die besten Wünsche ausgelassen, weil Clara schon einmal (als Beispiel) mit Delfinen geschwommen ist oder eine Fahrt mit einem Heißluftballon gemacht hat, irgendwann in der Vergangenheit. Toll. Langweilige Wünsche, die innerhalb von zwei Seiten sich erfüllen lassen, hat die Autorin lang und breit erklärt...
Hier hat sie sehr viel Spannung in den Sand gesetzt. Sehr schade.

Die Autorin schreibt sehr bildhaft und aktiv. Die Kapitel sind kurzgehalten, weshalb das Lesetempo sehr hoch ist. Einige Rückblenden sind nicht vermeidbar, da Clara sich an ihre Zeit mit ihrem Verlobten erinnert, das fand ich total in Ordnung. Die Rückblenden haben mir sogar Spaß gemacht! Das liegt daran, dass die Beziehung zwischen Clara und ihrem Verlobten sehr süß geschildert wird. Obwohl der Verlobte nicht mehr lebt, mag man ihn als Leser, weil er unglaublich sympathisch ist. Mehr von dieser authentischen Liebe hätte ich mir auch bei Clara und ihrem späteren Loveinteresst gewünscht.

In der Kürze liegt die Würze: 
Eine etwas langatmige, teilweise sehr lustige Geschichte mit sympathischen Charakteren. Die Tiefe, die man von einem Buch mit einem derartigen Thema erwartet, ist leider nicht gegeben. Für Fans von New Girl und ps.: Ich liebe dich sicher lesenswert. 

Bewertung:  
Das Buch schwankt zwischen mittelmäßig und ganz gut. Tränen habe ich keine vergossen, auch Trauer kam nicht auf, dafür habe ich oft gelacht. Spannung? Fehlanzeige, die Geschichte wird von den Charakteren und der Situationskomik getragen. Da das Ende mich zufrieden gestellt hat, gebe ich dem Buch  ♥ ♥ ♥ Herzchen.

Autorin: 
Robin Gold (geboren 1974) wollte sich schon als Kind all ihre Herzenswünsche erfüllen. Sie arbeitete zunächst beim Film, bevor sie ihren größten Traum wahr werden ließ: Schriftstellerin zu werden. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihrem kleinen Sohn und elf Fahrrädern in Chicago. (Quelle)
© Gregory Shaver
Titel: Die Liste der vergessenen Wünsche
Originaltitel: Once Upon a List
AutorIn: Robin Gold
Genre: Chick-Lit.
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-7645-0484-7
Paperback, Klappenbroschur: 352 Seiten 

Nähere Informationen, Leseprobe oder Kauf? Bekommt ihr alles hier.

6 Liebe Worte:

  1. Eine wundervolle Rezension! Hört sich wirklich toll an♥
    Alles Liebe und ich wünsche dir ein wundervolles, entspanntes Wochenende!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
  2. Mich hat das Cover ja abgeschreckt, ich mag dieses Pink absolut nicht. Scheint auch vom Inhalt nichts zu sein. :) Trotzdem wie immer eine schöne Rezi.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha das Cover ist schon ziemlich tussihaft, stimmt ;D
      Keine Ahnung, was sich Verlage denken, wenn das Cover null mit der Handlung zu tun hat... Irgendwie unnötig, aber ookay...

      Vielen Dank :) Wünsche ich dir auch!

      Löschen
  3. Ich kann Dir bei diesem Buch eigentlich nur zustimmen. Ehrlich gesagt war ich sogar etwas enttäuscht, da die Erfüllung der Wünsche wirklich einfach zu oberflächlich ist. Ich mag ja Bücher, bei denen man weinen kann und vom Klappentext her dachte ich eigentlich das wäre so ein Buch. Leider war dem nicht so.

    LG
    Moni von Süchtig nach Büchern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das war wirklich schade, dass die versprochene Tife einfach nicht da war.
      Die Wünsche, die unterhaltsam waren, auf die habe ich mich am meisten gefreut. Und das nur um dann zu lesen, dass sie sich die schon erfüllt hat. Na danke aber auch -.-

      Liebe Grüße

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang