Montag, 3. März 2014

[Buchrezension] Warm Bodies von Isaac Marion

Klappentext:
"Ich bin tot, aber das ist nicht so schlimm."
"Das ist die Ironie, wenn man ein Zombie ist: Alles ist komisch, aber man hat nichts zu lachen, weil einem die Lippen verrottet sind." Mit atemberaubendem Drive und sprühendem Witz legt Isaac Marion den ersten menschlichwarmen Zombie-Liebesroman vor. Ein Fest nicht nur für Liebhaber dunkler Genüsse.


Erster Satz:
Ich bin tot, aber es ist nicht so schlimm.


Eye-Candy: 
Ich habe die Film-Version mit den Schauspielern und ich mag es. Ich mag die Farben, die einheitlich gehalten sind und das Motiv mit Nicholas Hoult und Teresa Palmer.

Inhalt: 
R ist ein Zombie. Wie alle anderen Zombies auch, kann er sich nicht an sein vergangenes Leben erinnern. Um sich nicht leer zu füllen, gehen er und die Zombie-Gesellschaft in der er lebt auf Jagd. Zu ihrer Jagdbeute gehören Menschen, ein ganz besonderer Leckerbissen ist dabei das Gehirn. Denn mit dem Verzehr des Gehirns eignen sich Zombies, für einen kurzen Moment, die Gefühle und Erinnerungen ihrer Opfer an. Doch die Erinnerungen eines seiner Opfer kann R nicht abschütteln... Es wirkt fast so, als würde die Seele / der Geist der Person sich in R einnisten. Aber das ist nicht alles, denn die Erinnerungen und das was sie auslösen, verändern nicht nur R, sondern die gesamten "lebenden" Zombies...

Meine Meinung:
Ich warte schon seit einer langen, langen, laaaangen Zeit darauf dieses Buch zu lesen. Die mäßigen Bewertungen haben mich davor gebremst, es mir voreilig zu kaufen. Und als ich es dann endlich in die Hände bekommen habe, musste ich es sofort lesen! Schließlich wollte ich auch den Film ansehen, womit ich mich ebenfalls zurückgehalten habe, da ich nicht gespoilert werden wollte. 

Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von R dem Zombie erzählt. Die Kapitel fangen mit schwarz-weiß Anatomie-Illustrationen an. Da R sich sehr gut mit der menschlichen Anatomie auskennt, da seine Grundnahrung daraus besteht ;) 

Da ich den Trailer zum Film kannte und ich ihn toll fand, habe ich mir keine Sorgen darüber gemacht, dass ich mich nicht in R hineinversetzten oder mit ihm sympathisieren würde. 
Von der ersten Seite bis zur letzten konnte ich ihn verstehen. Seine Handlungen waren immer nachvollziehbar, seine Gedanken sehr interessant und auch die anderen Charaktere sind mehr als gelungen. 
Neben R ist Julie einer meiner Favoriten gewesen. Sie ist keine der typischen weiblichen Buchcharaktere. Zugegeben: Julie ist sehr eigenartig und ich heiße nicht all ihre Handlungen gut, aber sie sind nachvollziehbar, weshalb sie verdammt echt wirkt. 
Auch Perry, dessen Gehirn R frisst und sich seine Gedanken und Gefühle aneignet ist ein Charakter mit Ecken und Kanten. Obwohl er nur ein Nebencharakter ist, hätte ich gerne mehr über ihn gewusst. 
Das Gleiche gilt für Nora und M, die beide oft für Situationskomik gesorgt haben. Aber auch R ist sehr witzig! Warm Bodies ist kein Buch bei dem man oft auflachen muss, jedoch ist die Handlung perfekt mit Ironie und Sarkasmus verknüpft, sodass man oft schmunzeln muss. 

Dieses Buch hat die perfekte Botschaft an alle, die das Herz von jemandem erobern möchten: Fresst einfach das Gehirn des gegenwärtigen Partners! ;) 
Obwohl die Liebe zwischen R und Julie sich sehr zwaghaft und langsam entwickelt, was ich gut heiße, hat mir das gewisse Etwas gefehlt. Ich meine, wenn ein Zombie das Gehirn meines Freundes fressen würde, dann würde ich echt Bedenken haben... Aber nun gut, jedem sein Bier. 

Die treibende Spannung ist leider nicht allgegenwärtig und das ist bei so einem schmalen Buch mehr als schlecht. Gegen Ende wird viel erklärt und sehr wenig gemacht, wodurch das Gefühl der Langatmigkeit aufkommt. 

Einige andere Nebencharaktere handeln so irrational, sodass ich dachte WTF? 
Wenn man in Lebensgefahr schwebt, dann macht man hinne und sinniert nicht mehrere Zeilen lang, ganz nach dem Motto: "Oh, wow, ich bin kurz davor zu sterben. Alles klar, ich lasse mal eben episch den Blick schweifen. Vögel, Bäume, Zombies. Ich habe so viel worum es sich lohnt zu leben und ich habe so viel aufgebaut und alles. Hmmm. Okay, ich hab's mir überlegt, ich will sterben. Das Leben lohnt sich ja doch nicht." 
Äh, nee oder? Das hat mir den Lesespaß vermiest und ich wurde richtig wütend auf diesen Charakter. 

Nichtsdestotrotz schreibt der Autor sehr schön, mit einigen tollen innovativen Metaphern, die einem im Gedächtnis bleiben. Er schafft es Zombies eine Persönlichkeit zu geben und der Leser hat sogar Mitleid mit den Gehirn fressenden, sabbernden und seufzenden Viechern. 
Das Setting setzt er dabei gekonnt ein, um die Atmosphäre einer dystopischen Landschaft zu erschaffen. Dabei besteht das Setting aus dem üblichen Inventar einer Dystopie: eine Stadt bzw. die Ruine einer Stadt, eine Siedlung der Überlebenden, leere Straßen und verseuchte Gegend. Einzig neu und sehr charmant ist das Zuhause von R, ein bis auf die Zombies leerer Flughafen.

In der Kürze liegt die Würze: 
Ein unterhaltsames und anderes Zombie-Buch mit einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte und ungewöhnlichen Charakteren. Leider wierden nicht allen Charakteren genügend Raum zur Entwicklung gegeben. 

Bewertung:  
Bis zur Hälfte des Buches war ich mega begeistert! Ein so tolles, spannendes und außergewöhnliches Buch, dachte ich, doch dann hat sich das Blatt gewendet und alles hat sich gezogen, die Charaktere haben mich genervt... Das ist sehr schade, denn das Buch war bis zur Hälfte hin ein gutes vier Herzchen Buch, aber danach nur noch drei Herzchen, daher leider nur ♥ ♥ ♥ ♡ Herzchen von mir.

Autor:
Isaac Marion, geboren 1981 im Nordwesten des Bundesstaates Washington. Lebt in Seattle als Grafiker und Autor. Nach der Veröffentlichung einiger Kurzgeschichten ist »Mein fahler Freund« Marions erster Roman. Die Filmrechte wurden sofort an Hollywood verkauft. (Quelle)
© Tiffany DeMott



Titel: Warm Bodies (bzw. die gebundene Ausgabe: Mein fahler Freund)
Originaltitel: Warm Bodies
AutorIn: Isaac Marion
Genre / Themen: Zombie, Dystopie, Liebesgeschichte
Verlag: Tropen bei Klett-Cotta
ISBN-10: 3608501290
ISBN-13: 9783608501292 
Taschenbuch: 299 Seiten

Weitere Informationen könnt ihr hier finden

18 Liebe Worte:

  1. Ja, ja jedem sein Bier^^ Amen. Einerseits will ich es jetzt lesen, andererseits naja.. ich werds mir irgendwo gebraucht holen, sollte ich doch enttäuscht werden.

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde ich dir auch raten. Das ist eines dieser Bücher mit Höhen und Tiefen, so ein Mischmasch-Ding, irgendwo zwischen gut und eher weniger gut ;)

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen
  2. Ich habe das Buch neulich gelesen und mochte es total, aber ich erinnere mich an diesen einen gewissen Charakter *grrr* Aber ich mochte R und Julie sooo gerne :) Sehr schöne Rezension!

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. R und Julie sind wunderbar zusammen! Beide Charaktere mochte ich sehr, sehr gerne *-*
      Omg ist es etwa der selbe Charakter den wir meinen? Bitte sag ja, damit ich mich weniger herzlos fühlen kann :D

      Liebe Grüße
      Carly :)

      Löschen
    2. Erst will ich wissen, welchen Charakter DU meinst :D

      Aber ich glaube, wir meinen denselben.

      Löschen
    3. Haha okay, ich meine den Mr. Girorgio (oder wie der heißt), also Julies Vater.

      Und du?

      Löschen
    4. JAAAA genau der! So ein Vollidiot, hab ich mir nur gedacht...

      Löschen
    5. JAWOLL! Ich dachte schon, dass ich die einzige bin, der das sehr dumm vorkam :D Der Depp...

      Löschen
  3. Okay, ich denke das Buch kann ich mir sparen. :) Vielleicht den Film, irgendwann mal.
    Schöne Rezi, war wieder sehr unterhaltsam zu lesen. :)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, danke :D

      Der Film an sich ist auch ganz gut, doch verglichen mit dem Buch, nicht ganz soo toll, da ziemlich viele Dinge verändert werden. Dinge, die man ganz leicht hätte übernehmen können, wie die beschriebene Kleidung von R.

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen
  4. Hm, jetzt bin ich tatsächlich geneigt, mir das Buch doch zuzulegen, ich würde zu gerne wissen, ob mir die Umsetzung gefällt oder nicht! Danke für diesen Neugierig-Macher :)

    LG, Philly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! :)

      Dann vielleicht lieber erst ausleihen, bevor du es dir kaufst oder zuerst in die Leseprobe hineinschnuppern :)

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen
  5. Ich kenne nur den Film, aber eigentlich habe ich den auch nicht geguckt, sondern nur die Vorschau. Tolle Rezi. Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Film hat einige sehr lustige Szenen, aber ist eben ein typischer amerikanischer Mainstreamfilm, während das Buch eher außergewöhnlicher ist.

      Vielen Dank :)

      Löschen
  6. Eine tolle Rezension! Ich habe den Film gesehen und er hat mir auch ganz gut gefallen:)
    Ich habe dich getaggt, vielleicht magst du mitmachen?
    http://cathslovleybooks.blogspot.de/2014/03/liebster-award.html

    Alles Liebe und hab einen wundervollen Abend!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, vielen Dank, dass du an mich gedacht hast :)
      Ich wurde zwar schon nominiert, aber die Fragen beantworte ich gerne als "TAG".

      Liebe Grüße und das wünsche ich dir auch :)

      Löschen
  7. Tolle Rezi, da bekommt man direkt ein Gefühl dafür, was einen bei diesem Buch so erwartet! Ich bin trotzdem hin- und hergerissen, ob ich es irgendwann lesen möchte oder nicht... Vielleicht, wenn ich es mal günstig auf Rebuy kriege oder so. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      Auf Tauschticket kann man glaube ich auch das Buch sehr oft für nur 1 Ticket bekommen :D

      Liebe Grüße, Carly

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang