Freitag, 21. März 2014

[Buchrezension] Clockwork Princess von Cassandra Clare



 
Klappentext:
Tessa Gray sollte glücklich sein - sind das nicht alle Bräute? Doch während sie noch mitten in den Hochzeitsvorbereitungen mit dem Schattenjäger Jem steckt, zieht sich die Schlinge um die Bewohner des Londoner Instituts immer weiter zu. Denn Mortmain hat eine riesige Armee zusammengestellt, um die Nephilim endgültig zu vernichten. Nur ein letztes Detail fehlt Mortmain zur Ausführung seines Plans: Tessa. Sie ist der Schlüssel zu seinem Erfolg.
Jem und Will, die beide Anspruch auf Tessas Herz erheben, würden alles für sie geben. Die Zeit tickt, sie alle müssen eine Wahl treffen.

Die ersten Zeilen:
"Ich hab Angst." Das kleine Mädchen saß auf dem Bett. "Großvater, kannst du bei mir bleiben?"

Eye-Candy: 
Zu den hässlichen neuen Covern muss ich wohl nichts sagen, oder?

Inhalt: 
Besser als der Klappentext kann ich es nicht erklären.

Meine Meinung:
Liebe Cassandra Clare,
wie konntest du mir das antun?
Ich habe deine Bücher schon immer geliebt. Ich habe City of Bones, City of Ashes und City of Glass verschlungen, geliebt und verehrt. Dann habe ich City of Fallen Angels gelesen und machen wir uns nichts vor, es hatte nur eine winzige Prise deiner Genialität. Als ich Clockwork Angel gelesen habe, hast du mich wieder für dich gewinnen können. Mit Clockwork Prince hattest du meine kleine Seele in deinen Händen (und du hast diese Seele zertrümmert - auf eine gute Art und Weise). Nach City of Lost Souls war ich verwirrt und nicht gerade amused, aber dennoch wollte ich wissen wie es mit den Schattenjägern weitergeht. 

Vor Clockworkt Princess habe ich mich gedrückt. Ich habe nach Ausflüchten und Entschuldigungen gesucht, warum ich das Buch nicht lesen konnte. Ich habe mir, dir und all den fiktiven Charakteren, die ich so sehr liebe, etwas vorgemacht. 

Und ich weiß auch warum. Denn du, liebe Cassandra Clare, du spielst mit deinen Lesern! 
Ja, ein Ausrufezeichen. Du hast unser Vertrauen und dann tust du SO ETWAS. 
Mag sein, dass ich etwas irrational bin und vielleicht reagiere ich über. Wohlwissend, dass du diese Zeilen nie lesen wirst, werde ich sie dennoch aufschreiben, denn ich muss diese Gefühle, die in mir toben, irgendwie loswerden. 

Nach dem miesen Cliffhanger von Clockwork Prince hatte ich Bedenken, was Clockwork Princess angeht. Ich habe das Ende dieser Reihe gefeiert und gefürchtet und bis zu diesem Augenblick weiß ich nicht, ob die Freude oder die Wut in mir die Oberhand gewinnt. 

Spritzig, witzige Dialoge sind deine Spezialität. Nichts anderes habe ich erwartet. Und auch in diesem Buch hast du gezeigt, dass du schreiben kannst. Du hast bewiesen, dass du den Leser in eine andere Welt hineinkatapultieren kannst. Deine Beschreibungen sind wie immer so verdammt atmosphärisch, dass ich das Gefühl hatte, dass ich tatsächlich dort bin. Dennoch: mussten einige Beschreibungen sich über mehrere Seiten hinweg ausstrecken? 

Und was bitte waren diese ganzen Briefsequenzen? So etwas hast du noch nie getan. Warum mussten einige Briefe nichtssagend sein und den Lesefluss bremsen? Warum konnte man sie nicht einfach weglassen? (Außer die wirklich wichtigen, wie die Widmung von Will, du weißt schon was ich meine.) 

Kommen wir zu den Charakteren. In diesem Buch überschwemmen deine Charaktere die Handlung. Ich liebe sie alle (mehr oder weniger), doch mussten es wirklich ein Batzen an Nebencharakteren sein, die sich alle in den Vordergrund drängeln und vom wirklich wichtigen Geschehen ablenken? 
Musste wirklich jeder Nebencharakter einen Love Interesst haben? Denn den Love Interessts wurde nicht annährend genug Aufmerksamkeit geschenkt. Wie denn auch? Das Buch müsste sonst 1.000 Seiten haben.

Will, Jem & Tessa. Mein Lieblingshassthema. 
Was. Hast. Du. Dir. Dabei. Gedacht. ? 
Zuerst will Tessa was von Will, in den sie seit der ersten Sekunden verknallt ist. Dann will er sie nicht und sie denkt "Hey, warum nehme ich nicht den todkranken Jem, der auch noch der seelische Bruder meines Verflossenen ist?" Gesagt, getan, verlobt. Dann *Überraschung* Will will wieder Tessa und BÄM Tessa will Will, aber irgendwie will sie auch Jem. Und was will der arme Will?
(Die ganzen Wills sind Absicht by the way)
Spoiler [Dann stirbt Jem, Will ist am Boden zerstört und rettet Tessa, sie ist am Boden zerstört. Und dann schlafen sie miteinander. Und mein Hirn explodiert. Im prüden viktorianischen London schlafen sie miteinander, nach Jems Tod, bevor dieser noch nicht einmal kalt ist. Klar, hauptsache davor flennen sie etwas. WTF WTF WTF ] 
Aber das ist noch nicht alles. Oh nein, denn der Spaß hat erst angefangen. Spoiler [Denn am Ende, nachdem Will tot ist und 100 Jahre vergangen sind und Jem kein stiller Bruder mehr ist, kommen Tessa und Jem wieder zusammen. Mein Hirn eyplodiert aufs Neue. Win-Win-Situation oder was?] 
Erneut stellt sich mir die Frage, was du dir dabei gedacht hast, liebe Cassandra Clare. 

Tessa, du doofe Kuh.
Jem, du liebenswerter und zu guter Idiot. 
Und Will, du weißt, dass mein Herz auf ewig dein ist.
Magnus, du bist mein Held.

Ich möchte ehrlich zu dir sein. Du hast mich enttäuscht, du hast mich glücklich gemacht, dann hast du mich wieder enttäuscht. Das Buch hat viel zu viele Längen, die ersten 300 Seiten sind nur Emo-Geschwafel von Will / Jem / Tessa. Dann kommt etwas Action auf, dann kommt Kitsch auf und dann wird es endlich mal wieder richtig gut und dann dieses hässliche pseudo Happy End.
Deine, dich immernoch auf eine verdrehte Weise verehrende, 
Carly

In der Kürze liegt die Würze: 
Mind Fuck, herzlich willkommen. Das meine ich nicht positiv. Oder etwa doch? 
Ich bin so durcheinander.


Bewertung:  
Für die Bücher von Cassandra Clare gelten andere Bewertungsmaßstäbe. Sie ist keine noch-hinter-den-Ohren-grüne Autorin. Sie weiß was sie tut. Sie weiß, dass man Geschwafel Lesern nicht antut (und seien sie noch so schön verpackt). Sie weiß, dass ein Ende gerechtfertig sein muss und kein Friede-Freude-Eierkuchen-alle-sind-Happy-und-Win-Win-Situation-Ende sein darf. Das weiß sie. 
Warum also, tut sie es dennoch? Keine Ahnung, vielleicht muss man sich als international anerkannter Autor nicht mehr vor dem Lektor oder vor den Fans rechtfertigen. Vielleicht darf man, wenn man Erfolg hatte, alles tun und lassen, was man will. 
Wie also soll ich ein Buch bewerten, dass mich dermaßen genervt und überzeugt hat? Es war frustrierend, zum Heulen und zum Lachen und irgendwie war es auch toll. Es bricht mir das Herz, aber ich kann dem Buch einfach keine fünf Herzchen geben. Daher nur ♥♥♥♥ Herzchen.

Fun Fact, für alle, die bereits das Buch gelesen haben und sich an einer ganz besonderen Stelle gewundert haben: Cassandra Clare und Holly Black nehmen auf die besondere Szene zwischen Will und Tessa Stellung. Für mich war es sehr interessant es zu lesen und die Gedanken der Autorin zu verstehen. Dennoch heiße ich ihre Rechtfertigung (denn das ist es für mich) nicht gut. Vorallem der letzte Satz in dem sie sich freispricht. Sinngemäß übersetzt lautet er ungefähr so: Gott beurteilt Liebe nicht und ich auch nicht. Wenn ihr die Liebe verurteilen wollt, dann ist das eure Sache. 
Ich denke nicht, dass man Gott in diese ganze Angelegenheit hineinziehen sollte. Für mich ist die Institution Religion alleinstehend und sollte nicht als Rechtfertigung genutzt werden. 
Hach. Nein, ich könnte mich noch zehn Jahre über das Ganze aufregen, aber ich tue es nicht. 
Ich lasse euch mal den Link da, falls ihr es euch mal durchlesen wollt.

Autorin: 
Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der Unterwelt sowie die zweite Reihe Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu internationalen Erfolgen, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen Haus in Massachusetts. (Quelle)

Kelly Campbell © S&SInc
Titel: Clockwork Princess
Originaltitel: Clockwork Princess
Autorin: Cassandra Clare
Genre: YA Fantasy, Steampunk
Verlag: Arena
ISBN: 978-3401064765
Hardcover: 616 Seiten mit Schutzumschlag

Für weitere Infos hierher klicken

11 Liebe Worte:

  1. Ich muss mal schauen, da ich die Chroniken der Unterwelt so gerne mag, aber mich diese Buchreihe irgendwie nicht so sehr anspricht :/ Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im deutschsprachigen Raum ist die Reihe nicht ganz so sehr beliebt, wie im englischsprachigen. Komisch, nicht?

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Schöne Rezension :) Zu den neuen Covern muss man echt nix sagen. Ich fand das Buch wirklich sehr gelungen, die gesamte Reihe finde ich besser als die Chroniken der Unterwelt. Aber diese SPOILER---Tessa-Will-Sache---fand ich auch etwas doof.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr :)
      So hässlich diese Cover. Ich verstehe nicht, warum man das machen sollte.
      Hast du dir Cassandra Clares Erklärung durchgelesen?

      Löschen
    2. Ja, und ich kann auch irgendwie nachvollziehen, was sie meint, aber TROTZDEM.

      Löschen
  3. Hallo meine Liebe. :)
    Hach was für eine wundervolle Rezi. Ich bin hin und her gerissen. Ich kenne ja nur die ersten beiden Teile der "Chroniken der Unterwelt" - Reihe. Aber ich werde irgendwann weiterlesen. Teil 3 wartet ja schon sehr geduldig in meinem Regal.
    Ob ich diese Reihe anfangen sollte stellt sich jedoch immer noch als fragwürdig heraus (was allein schon an den Covern liegt!!!!!!!). So ein hin und her in einem Liebesdreieck ist ja überhaupt nichts für mich und das ganze in einem Buch NOCH SCHLIMMER. Dennoch vergibst du 4 Herzchen (womit ich am Anfang deiner Rezi überhaupt nicht gerechnet habe!^^)... Ich glaube ich muss die Reihe selbst lesen und mir ein Bild davon machen. :D
    Ich wünsch dir ein zauberhaftes Wochenende.

    Ganz liebe Grüße ♥
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Katja ♥
      Vielen herzlichen Dank, du Liebe!
      Teil 3 der "Chroniken der Unterwelt" ist der beste Teil, meiner Meinung nach. Ab da ging es bergab, dann wieder kurz hoch und hoffentlich vermasselt die Autorin nicht die ganze Reihe, mit dem letzten Buch. Ich fürchte mich ziemlich vor dem Buch.
      Diese hässlichen Cover! Jedesmal wenn ich die Dinger sehe, frage ich mich, ob die das mit Absicht gemacht haben. So etwas kann man doch nicht schön finden!
      Haha ja, hat mich auch gewundert. Das Buch war mal drei, dann fünf Herzchen wert, also dachte ich, ich treffe mich in der Mitte ;D
      (im Nachhinein war ich immer noch zu gnädig)
      Das wäre super, wenn du die Reihe lesen würdest. Dann könnten wir uns ausgiebig darüber unterhalten :D

      Das wünsche ich dir auch, meine Liebe ♥

      Ganz liebe Grüße

      Löschen
  4. Hallöchen,
    wow deine Rezi ist echt cool. :)
    Ich liebe die Chroniken der Unterwelt!!!! Und ich habe mir überlegt, ob ich die Clockwork Angel Reihe mir auch hole, aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher. Wenn, dann sowieso auf englisch, einfach, weil die Cover so viel besser sind ;)
    Liebe Grüße
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das ist sehr lieb! Ich freu mich so, dass sie dir gefällt :)
      Oh doch, das solltest du. Die Reihe ist klasse, nur finde ich das letzte Buch etwas zwiespältig. Im Großen und Ganzen ist sie sogar besser als die Chroniken der Unterwelt. Hier ist die Handlung nämlich besser durchdacht und alles wirkt reifer.
      Stimmt, die englischen Cover sind schöner. Dann würde ich dir zum Schuber raten, das ist dann günstiger ;)

      Ganz liebe Grüße
      Carly

      Löschen
  5. Tolle Rezi :) Ich liebe Cassandra Clare und ihre Werke ja abgöttisch :P
    Je mehr ich über das Ende von Clockwerk Princess nachdenke, desto besser gefällt es mir allerdings. Am Anfang war ich auch total durcheinander, doch auch ich konnte mich lange nicht zwischen Will und Jem entscheiden. Am Ende bin ich nun doch einfach faszinierter von Jem und liebe ihn einfach etwas mehr :P Die Cover finde ich auch ganz furchtbar, aber zum Glück konnte ich noch eins von den alten Cover ergattern zum Wechseln *-* Geiler Fun Fact übrigens <3

    Liebste Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Twist am Ende ist sehr gut, wenn man darüber nachdenkt, dass noch ein Buch kommt, dann weiß man schon, in welche Richtung es gehen könnte. Aber für mich, ist das Ende nach dem Motto "Alle Fans sollen glücklich sein hihi", ich brauche da knallharte Fakten xD (ergibt das einen Sinn?)
      Ich hoffe du hattest Spaß beim Lesen des Fun Facts :)

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang