Samstag, 8. März 2014

[Buchrezension] Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht von C.C.Hunter

Klappentext:
Sie hat keine Ahnung, wer sie ist und welche Kräfte in ihr stecken.
In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …

Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können

Für alle Fans von "House of Night"

Erster Satz:
"Das ist nicht lustig", hörte sie ihren Vater brüllen.

Eye-Candy: 
Ein Mädchen in einem Kleid, ein merkwürdiger Baum und Nebel um sie herum. Was das ganze mit der Handlung zu tun hat? Kiley (die Protagonistin) ist blond und Shadow Falls liegt in einem Wald, also Bäume und Nebel.  Toller Zusammenhang oder?
Das Cover glänzt metallisch, an sich ganz hübsch, aber das war's dann auch schon.
Sehr kreativ, muss ich schon sagen... 

Inhalt: 
Kiley macht eine schwierige Zeit durch. Ihre Eltern wollen sich scheinbar grundlos trennen, ihr Freund hat mit ihr Schluss gemacht, weil sie nicht mit ihm schlafen wollte und ihre beste Freundin und sie entfernen sich immer mehr voneinander. Als würde das alles nicht reichen, fängt sie auch noch an Geistererscheinungen zu sehen, keiner außer ihrer Terapeutin will ihr glauben... 
Dem ganzen Schlamassel wird die Krone aufgesetzt, als sie auf einer Party mit Drogen erwischt wird und ihre Mutter sie auf das Shadow Falls Camp schickt. Ein Camp für schwererziehbare Jugendliche. Kiley ist sich sicher, dass das alle Freaks sind und sie nicht dorthin gehört. Gerade als sie dachte, es könnte nicht noch schlimmer werden, wird ihr angekündigt, dass sie kein Mensch ist. Und auch die anderen Camp-Bewohner sind alles andere als menschlich...

Meine Meinung:
Als ich gelesen habe, dass das Buch für alle Fans von House of Night empfhelenswert wäre, wusste ich, dass es mit mir und dem Buch nichts werden konnte. Dennoch habe ich es versucht. 
Tja, den Versuch hätte ich mir sparen können. 

Kiley ist eine schreckliche Protagonistin, mit der ich von Anfang an nicht klar gekommen bin. Ich verstehe nicht, wie sie vorschnell irgendwelche unbegründeten Urteile fällen kann. So bezeichnet sie ihre Mutter "eiskalt" nur weil diese sich von ihrem Vater scheiden möchte und dabei gefasst ist und nicht in Tränen ausbricht. Auf ihre beste Freundin schaut sie von oben herab, weil diese schon mit sage und schreibe 3 Jungen geschlafen hat. (Ist doch ihre Sache, meine Güte!) Auf die anderen Campbewohner reagiert sie unhöflich und abweisend, bezeichnet sie als Freak, nur weil sie wie "Goths" aussehen. "War der Gothic-Look nichtlängst out? Wo hatte die denn ihre Mode-Tipps her? Hatte sie nicht gelesen, dass Farben wieder in waren? Dass Blau das neue Schwarz war?" (Zitat aus Seite 27) 

Das Beste ist, dass sie sich selber als "nett" bezeichnet. Sie hat, so sagt sie "Freundlichkeits-Gene" (oder etwas dergleichen). Da wo ich herkomme, sagt man dazu Zicke, liebe Kiley. 
Aber das ist immer noch nicht alles. Denn das Beste kommt noch. Da ihr Freund sie verlassen hat, weil sie nicht mit ihm schlafen möchte, ist Sex ein sehr wichtiges Thema bei Kiley. Sie spricht immer und immer wieder davon, bezeichnet die neue Freundin des Freundes als "Schlampe" und verwendet andere sehr abfällige Wörter um Mädchen zu beschreiben, die entspannter mit ihrer Sexualität umgehen.
Versteht mich nicht falsch, ich finde es gut, dass sie sich nicht dazu drängen lässt mit ihrem Freund zu schlafen und dass sie standhaft bleibt. Aber warum kann sie die Entscheidung anderer Mädchen nicht akzeptieren und muss diese als "Schlampe" bezeichnen? Sie wirkt dermaßen verbittert, dass es zu einer 16 / 17 Jährigen einfach nicht passt.
Und das ist immer noch nicht alles. Die liebe Kiley, die auf den Richtigen wartet, macht nämlich innerhalb von 100 Seiten mit drei verschiedenen Jungs rum. Jap, wobei sie ziemlich weit geht, wenn ihr versteht was ich meine...
Hauptsache die anderen sind "Schlampen" und sie ist "nett" und jungfräulich. 

Ihre Love Interessts (gleich drei, was ich noch nie in einem Buch gelesen habe) sind alle uninteressant. Warum die auf sie stehen, das blieb über das ganze Buch hinweg ein Rätsel. Kiley ist nicht besonders witzig, hat keinen Charme, sieht zwar nicht "unatraktiv" aus und super intelligent ist sie auch nicht. Sie ist einfach nur "nett" und alle heißen Jungs im Umkreis von 2 km stehen auf sie. 
Die Jungs sind auch nicht gerade Intelligenzbestien. Da kennt sie den einen einen Tag lang und der lässt sich Blut für sie abzapfen Oo 
Alles klaaaaar... kaum übereilt oder so.

Wenigstens waren ihre Zimmerkameradinen unterhaltsam. Die Hexe Miranda und die Vampirin Della haben den einen oder anderen lustigen Schlagabtausch. Die beiden sind auch die einzigen Charaktere, denen etwas mehr Tiefe verliehen wurde. 

Wer Spannung in diesem Buch sucht, der kann lange suchen und wird nicht fündig werden. Es geht hauptsächlich darum, dass Kiley ihre Fähigkeiten entdeckt und lernt mit ihnen klarzukommen. Dabei stellt sie sich wahnsinnig dumm an und nervt den Leser einfach nur. 
Ich denke mal, dass die zentrale Handlung sich um Kiley und ihre unbekannte Abstammung sein wird. Im fünften Band weiß man dann endlich was sie ist. Das wird sich wohl etwas hinziehen, so viele Bücher und als Haupthandlung dieses Thema? Ich bin kritisch. 
Schon in diesem Buch passiert über mehrere Kapitel hinweg nichts. Abgesehen von Kileys Herumgejammer, dass sie Jungfrau ist und dass sie ein Mensch sein möchte. Sie dabei so weit, dass sie sich wünscht, sie hätte einen Tumor(!) oder sie hätte eine psychische Störung(!) anstatt etwas Übernatürliches zu sein. 

Was hat sich die Autorin denn dabei gedacht? Man kann doch nicht echte Krankheiten so ins Lächerliche ziehen... Klar hat Kiley einen Moment des "Oh ich habe keinen Tumor, auch gut. Mann bin ich froh", aber dennoch ist das für mich ein NoGo, dass sie sich für einen Moment (sei er noch so kurz) wünscht, sie hätte eine Krankheit. Nein. Nein. Nein. Das kann ich einfach nicht akzeptieren, gerade weil ich Bekannte habe, die Krebs hatten und ich habe mit Leuten zusammengearbeitet, die eine psychologische Störung haben. Das ist nichts worüber man sich lustig machen sollte, nichts was man sich wünschen sollte, noch nicht mal für eine Millisekunde. 
Dabei ist es von Anfang an klar, dass sie Übernatürlich ist. Viel heiße Luft um nichts, so kann man das zusammenfassen.

Die Autorin schreibt zwar recht flüssig, doch seien wir ehrlich, das Buch hätte ruhig 200 Seiten weniger haben können. 
Außerdem ist mir aufgefallen, dass ihre Beschreibungen oft wischi-waschi sind. Das bedeutet, dass man sich nichts darunter vorstellen kann. Ein Beispiel "sein unverkennbar männlicher Geruch". What? Geh mal zum Müller und sag den lieben Parfümverkäuferinnen, dass du einen "unverkennbar männlichen Duft" suchst. Dann zeigen sie dir die gesammte Herrenparfum-Abteilung. Diese Beschreibung kam nicht nur einmal im Buch vor. Immer wieder schnüffelt Kiley an den Love Interessts, nur um herauszufinden, dass sie männlich duften. 
Sorry, sie duften unverkennbar männlich.

In der Kürze liegt die Würze: 
Vielleicht ist das Buch wirklich für Fans von House of Night. Kiley wird schon mit Zoe verglichen, die eine ähnliche Jungstendenz hat. Es passiert so gut wie nichts im Buch und die Charaktere sind flach und langweilig. Spannung? Fehlanzeige. Zu den anderen Kritikpunkte sage ich nichts, da ich mich sonst wieder aufrege...


Bewertung:  
Ich liebe Bücher in denen es um übernatürliche Kräfte geht und die Teens kommen dann auf eine Schule oder gehen in ein Camp, wo sie ihre Kräfte entdecken. So etwas zu lesen hat mir bisher immer Spaß gemacht. Ich habe nicht erwartet, dass Shadow Falls mit Percy Jackson mithalten kann, aber dennoch hatte ich höhere Erwartungen. Einige Lacher hat das Buch zwar, aber nicht aufgrund von Kiley und sehr oft ist das Buch unfreiwillig lustig, daher leider nur  ♥ Herzchen.

ps: Am liebsten würde ich dem Buch Minus Herzchen geben. Die Rezension hat als "Kurzrezension" angefangen, schätze man kann zu schlechten Büchern genau so viel (wenn nicht mehr) sagen, wie zu guten Büchern.

Autorin: 
Schon als Kind liebte C.C. Hunter Glühwürmchen, lief am liebsten barfuß und rettete mögliche Märchenprinzen in Form von Fröschen
vor ihren Brüdern. Auch wenn sie heute meist Schuhe trägt, ist sie immer noch von Glühwürmchen fasziniert.
Sie rettet inzwischen nicht mehr nur Frösche, sondern auch andere Tiere, und hat einen Märchenprinzen gefunden. Mit ihm, drei Katzen
und einem Hund lebt sie in Texas – und wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder Zeit mit ihrer Familie verbringt, fotografiert sie gerne.
(Quelle)
(c) Leah Fortney
Titel: Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht
Originaltitel: Shadow Falls - Born at Midnight
AutorIn: C. C. Hunter
Genre: YA Urban Fantasy
Verlag: Fischer FJB
ISBN:978-3-8414-2127-2
Brochiert: 492 Seiten
Reihe: Shadow Falls 
1. Geboren um Mitternacht (Born at Midnight)
2. Erwacht im Morgengrauen (Awake at Dawn)
3. Entführt in der Dämmerung (Taken at Dusk)
4. Verfolgt im Mondlicht (Whispers at Moonrise)
5. Erwählt in tiefster Nacht (Chosen at Nightfall)

Weitere Informationen hier

20 Liebe Worte:

  1. Ich glaub, das ist die erste schlechte Rezi zu dem Buch :D Naja.
    Liebst, Emme♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha :D Das ist mir auch aufgefallen!

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich wusste es! Ich wollte das Buch in der Bücherei ausleihen, dachte mir aber irgendwie, dass es nichts für mich wäre. Trotzdem, eine seeehr schöne Rezension!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      Zum Glück habe ich es auch nur ausgeliehen. Puh!

      Danke, wünsche ich dir auch :D

      Löschen
  3. Ich muss wirklich mal loswerden, dass ich deine Rezensionen liebe! Die sind einfach informativ, witzig und nachvollziehbar!
    "Da wo ich herkomme, sagt man dazu Zicke, liebe Kiley." Hahaha wohnen wir in der selben Nachbarschaft?^^
    Wenn ich mir deine Rezension so anschaue, kann ich nur zustimmen und frage mich ernsthaft, wieso ich dem Buch 3 Sterne gegeben habe. Ok, einen bekommen Miranda und Della. Der Rest fällt wohl der niveaulosen Unterhaltung zu.

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha danke, ich fühle mich immer total gemein, aber wenigstens bin ich unterhaltsam dabei ;D
      Miranda und Della verdienen ihre eigene Geschichte. Man sollte Kiley losweden ^^

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen
  4. Haha, oh Gott sei Dank, dass du das Buch auch nicht magst :D Sonst hätte ich mir ehrlich Gedanken machen müssen O.o :D Ich sehe das nämlich genauso, besonders was die gescheite Protagonistin angeht. Kylie ging mir ebenfalls nur auf die Nerven, weil sie einfach so...so...sie geht einfach gar nicht :D Ich finde ja auch, dass die Story praktisch wie HoN ist, zumindest was diesen ersten Band angeht (weiter habe ich auch nicht gelesen :D). Ein Mädchen, neu im Internat/Schule/Whatever, findet schnell Freunde, jeder gottverdammte Kerl steht auf sie, sie kann sich nicht für einen entscheiden sondern macht mal mit jedem rum und sie ist ja auch so arm dran, weil ihre Familienverhältnisse ja so "schlecht" sind. Und natürlich ist sie was ganz besonderes und keiner weiß was damit anzufangen...sry, mich regt das nur immer wieder auf :D Ich steigere mich gerne in Sachen rein :D
    Die einzigen die mir nicht nur auf die Nerven gingen waren wirklich Miranda & Della, die waren doch beinahe sympathisch - aber der Rest eher weniger bis gar nicht.
    Ich hatte mir das Buch damals auch nur gekauft, weil halt draufstand für Fans von HoN und ich mich da durch die ersten fünf oder sogar sechs Bände gekämpft habe, wovon ich eins bis vier noch ganz okay, aber auch nicht sonderlich gut fand. Letztendlich hatte ich SFC nicht einmal zu Ende gelesen, weil ich es einfach zu schlecht fand - das Buch hat bei mir auch nur einen Stern bekommen ;)
    Haha, okay, sorry, dass ich mal wieder so viel geschriebene habe, aber meine Finger haben sich gerade selbstständig gemacht :D

    Liebe Grüße,
    Kaddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge, ich kenne das. Der ganze angestaute Frust muss raus!!
      Oh Gott, du hast HoN gelesen? Dann bist du ja echt geduldig! Ich konnte noch nicht einmal das erste Buch lesen. Irgendwann hatte ich nur noch das Bedürfnis allen Charakteren ins Gesicht zu schlagen...
      Miranda und Della waren die einzigen Charaktere, denen ich nachempfinden konnte und beide waren so witzig!

      Ich freue mich immer wenn du viel schreibst :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Richtig tolle Rezi!!! Witzig, informativ, unterhaltsam, begründet - Kompliment! ;)

    Jetzt bekomme ich richtig Lust, dieses Buch zu lesen! xD
    Okay, DREI Jungen in einem Buch? Krass. :O

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Drei Jungen innerhalb von 100 Seiten!! Krass und wie xD

      Danke, das freut mich sehr, dass dir die Rezi gefallen hat :)

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen
  6. Das ist wirklich schade. Ich mochte die Reihe. Zwar hatte ich auch das Ein oder Andere zu bemängeln, aber nicht so schlimm. Ich könnte ja jetzt anfangen es schön zu reden, aber da wäre ich hier wahrscheinlich die Einzige so wie das über mir ausschaut. :D
    Trotzdem eine unterhaltsame Rezi und nachvollziehbar. Vielleicht findest du bald eine Reihe die dir wieder besser gefällt. Ich rechne dir hoch an, dass du nach dem ersten Band noch weiter gelesen hast!!!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha ich gaube sogar, dass ich den zweiten Band lesen werde. Viele meinen, dass es besser wird und ich die Reihe nicht gleich abschreiben soll... Mal sehen, eine zweite Chance ist sicher drin :)

      Liebe Grüße
      Carly

      Löschen
    2. So ein scheiß. Jetzt guck dir meinen letzten Satz an. Wenn ich um 8 nicht meinen Kaffee bekommen, dann kannst mich in die Tonne treten. ... ich meinte eher weiter lesen würdest... Ich mach das mit den Kommentaren lieber zu einer späteren Tageszeit, damit ich sicher gehe nicht irgend einen Müll zu schreiben. Gott ist das peinlich. :)
      Ich wollte dir eigentlich nur ans Herz legen weiter zu lesen. :P

      Löschen
    3. Keine Sorge, ich habe verstanden, wie du fühlst ;) So sagt man das bei uns im Schwabenländle ^^
      Wenn ich auf Kaffee bin, dann neige ich dazu zu schwafeln, ist dir sicher auch schon bei meinen Kommentaren bei dir aufgefallen ;) Wenn ich schwafle, habe ich zu viel Energie :D

      Löschen
    4. Ich find Geschwafel toll. Ganz ehrlich so ein Kommentar wo nur ein Satz steht ist doch doof. So ein halber Aufsatz freut mich immer und ich muss nicht hin und her überlegen was ich antworte, sondern kann schön mitschwafeln. :D
      Manchmal hat das Geschwafel sogar mehr Sinn, als der 1-Satz-Kommentar. :)

      Löschen
    5. Geschwafel finde ich da auch weitaus schöner :D
      Das hat dann immer ein bisschen was von einem Pläuschchen. 1-Satz-Kommentare führen leider nicht dazu, was echt schade ist.

      Löschen
  7. Herrlich! Und wo Du recht hast, hast Du recht. Ich bin zwar nicht ganz so hart mit dem Buch ins Gericht gegangen, aber mich haben ganz ähnliche Sachen gestört. Ich wusste manchmal nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Ach, und es geht in den weiteren Bänden nicht nur um "was bin ich denn nun eigentlich?", sondern natürlich auch um "wen lieb ich denn nun eigentlich?" - außer mir selbst. ;-)

    LG. die Tintenelfe

    P.S. Kylie, nicht Kiley ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste ja oft lachen, aus Wut und Verzweiflung ;)
      Vielleicht tu ich mir die anderen Bücher auch irgendwann einmal an ^^

      Ach, ob es nun Kylie oder Kiley ist, spielt auch keine Rolle :D So langweilig wie die ist, vergesse ich innerhalb von 30 Sekunden wieder ihren Namen ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  8. Hihi! Bei mir ist das Buch nicht ganz so schlecht weggekommen, aber jetzt, einige Wochen nachdem ich es gelesen hab und mir deine Rezi so durchlese kann ich dir nur 100%ig zustimmen :D

    Das einzige ist das Cover, soll das nicht den Wasserfall darstellen, wo die immer hingehen wollten da im Camp? Hab das noch so dunkel in Erinnerung - weil du geschrieben hast, dass das wie Nebel aussieht ...

    Super Rezi auf jeden Fall, besser kann mans nicht treffen! :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem ersten Band ist doch kein Wasserfall oder?
      Sehe ich das nicht richtig? :-/

      Danke sehr :)

      Liebste Grüße

      Löschen

Schick mir eine virtuelle Brieftaube.

 

Daughter of Ink and Paper Template by Ipietoon Cute Blog Design and Homestay Bukit Gambang